Details

Nichts Zählbares in Heidenheim

Profis

Die Lilien müssen die Rückreise ohne Punkte antreten: Beim 1. FC Heidenheim ziehen die Südhessen mit 0:1 (0:0) den Kürzeren.

Foto: Huebner/Ulrich

Beide Teams starteten konzentriert und waren darauf bedacht, Spielkontrolle zu gewinnen. Die Folge: Eine ausgeglichene Anfangsphase. Den ersten Abschluss hatte Kapitän Fabian Holland: Nach einem langen Ball von Fabian Schnellhardt zog Holland aus halblinker Position ab und verfehlte knapp das Heidenheimer Tor (10.). Das Team von Dimitrios Grammozis versuchte vom Anpfiff weg, offensiv Akzente zu setzen und strahlte besonders bei Umschaltsituationen Gefahr aus. Dabei zogen Fabian Schnellhardt, Seung-Ho Paik und Victor Palsson immer das Darmstädter Spiel auf. Schnellhardt hatte dann auch die nächste Gelegenheit für die Lilien. Sein Fernschuss aus knapp 20 Metern ging jedoch am rechten Pfosten vorbei (19.).

In der Folge waren die Gäste besser im Spiel und hatte nun auch mehr Spielanteile. Oftmals fehlte aber im letzten Drittel der entscheidende Pass. Fast aus dem Nichts hatte dann die Heimmannschaft einen Hochkaräter. Nach einem Ballverlust kurz vor dem eigenen Sechzehner war Heidenheims Tim Kleindienst plötzlich frei vor Keeper Florian Stritzel. Kleindienst schob den Ball jedoch am Darmstädter Tor vorbei (27.).

Keine vier Minuten später hatten dann auch die Lilien eine Großchance: Bei einem Konter startete Tim Skarke auf der linken Außenbahn durch und schloss im Strafraum aus spitzem Winkel ab. Keeper Kevin Müller war jedoch im kurzen Eck zur Stelle und parierte mit einem tollen Reflex (31.).

Während es die Gastgeber immer wieder mit scharfen Flanken probierten, hatten die Darmstädter die eine oder andere Kontergelegenheit. Auf beiden Seiten fehlte dennoch die Präzision, sodass es mit dem torlosen Remis in die Pause ging. Insgesamt war es eine intensive erste Halbzeit mit vielen Zweikämpfen, aber ohne viele Strafraumsituationen.

Nach dem Seitenwechsel zeichnete sich ein ähnliches Spiel ab, wie im ersten Durchgang. Die Lilien waren dabei griffig in den Zweikämpfen, schlugen aber zunächst kein Kapital aus den Ballgewinnen. Viel spielte sich zwischen den beiden Sechzehnern ab. Ein Distanzschuss von Marc Schnatterer in der 51. Minute war dabei noch die gefährlichste Aktion.

Die Lilien entwickelten nun mehr Druck nach vorne, kamen aber nicht hinter die letzte Kette der Heidenheimer. Bei einer Umschaltaktion erwischten die Gastgeber die Darmstädter dann aber unsortiert. Der FCH konterte in Person von Marc Schnatterer, der Teamkollege Robert Leipertz bediente. Leipertz nahm sich ein Herz und zog einfach mal ab. Zwar traf der Heidenheimer den Ball nicht optimal, dennoch fand sein Schuss den Weg ins Tor. Die etwas glückliche Führung für den 1.FC Heidenheim (59.).

In der Folge erhöhten die Lilien den Druck nach vorne und hatte durch Tim Skarke eine gute Gelegenheit zum Ausgleich, doch erneut parierte Müller (67.). Auch Serdar Dursun probierte es nun vermehrt mit Abschlüssen, unter anderem einem sehenswerten Fallrückzieher und hatte wenig später den Ausgleich auf den Fuß, als Müller ihm den Ball noch vom Fuß nehmen konnte.

Die Lilien warfen nun alles nach vorne und wären in der 88. Minute fast belohnt worden. Der eingewechselte Ozegovic schloss mit viel Risiko ab, die Querlatte stand dem Ausgleich aber entgegen. Auch in der Nachspielzeit sollte kein Treffer mehr fallen, die Lilien verlassen die Ostalb also ohne Punkte.

 

Soziales Engagement