Details

Heimserie fortgesetzt, Befreiungsschlag verpasst

Profis

Die Lilien bleiben auch im 10. Heimspiel in Folge ungeschlagen, doch das Warten auf den Dreier geht weiter: Mit 1:1 (1:1) trennt sich der SV 98 nach einem leidenschaftlichen Auftritt vom Karlsruher SC.

 

Foto: Huebner/Ulrich

kam Yannick Stark im Rückraum zum Abschluss. Sein Schuss fand im Strafraum Dario Dumic, der aus spitzem Winkel den Spielstand auf 1:0 stellte (7.).

Die Antwort der Gäste ließ nicht lange auf sich warten. Ebenfalls nach einem Eckball trafen die Karlsruher zum 1:1. Nach der Flanke von Marvin Wanitzek stieg Philipp Hofmann am höchsten und nickte ein. Fabian Holland konnte auf der Linie nicht mehr retten (9.).

Mit der Wut über den schnellen Ausgleich im Bauch waren die Lilien weiter um offensive Akzente bemüht. Der SV 98 entwickelte über die erste Halbzeit hinweg ein deutliches Ballbesitzplus, im letzten Drittel fehlte dabei aber der finale Pass. Ein Distanzschuss von Patrick Herrmann aus zentraler Position war nach dem Tor noch die beste Gelegenheit für die Lilien (18.).

Mitte der ersten Hälfte investierten dann auch die Gäste etwas mehr für das Spiel, das gab wiederum Räume für die Darmstädter. Bei Kontern kamen die Lilien vor allem über die Außenbahnen mit viel Tempo, es fehlte aber weiter die letzte Konsequenz im Strafraum. In der 32. Minute flankte der aufgerückte Patrick Herrmann etwa auf Serdar Dursun. Bevor Dursun aber zum Kopfball kam, konnte Daniel Gordon am kurzen Pfosten klären.

In der Folgez wurden die Darmstädter dann wieder dominanter und schnürten den KSC in der eigenen Hälfte ein. In einer eng stehenden Karlsruher Defensive gab es jedoch nur schwer Räume. Sieben Minuten vor der Pause fand dann aber Seung-Ho Paik eine Lücke und zog aus knapp 14 Metern ab. Sein Schuss ging über das Tor von Benjamin Uphoff.

Momente später hatte der KSC seine beste Torchance nach dem Ausgleich. Im Zuge eines Konters schickte Manuel Stiefler seinen Stürmer Philipp Hofmann. Der Angreifer setzte sich im Sprint durch und tauchte in halbrechter Position frei vor Florian Stritzel auf.  Hofmann legte zwar den Ball am herauseilenden Stritzel vorbei, jedoch auch am Tor. Somit ging es mit dem Unentschieden in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel machten die Lilien genauso engagiert weiter und drängten auf die erneute Führung. Die erste Gelegenheit hatte hierbei Immanuel Höhn. Nach einem Eckball von Seung-Ho Paik stieg Höhn am kurzen Pfosten am höchsten. KSC-Keeper Benjamin Uphoff klärte jedoch mit den Fingerspitzen (49.).

Nicht einmal drei Minuten später war dann Marcel Heller nach tollem Kombinationsspiel auf der linken Offensivseite durch und zog im Strafraum mit einer Finte in die Mitte. Sein Schlenzer ins lange Eck parierte Benjamin Uphoff ins Seitenaus (52.).

Die Führung lag nun mehr und mehr in der Luft. Während die Darmstädter sich weiter Chancen erspielten, waren die Gäste in dieser Phase offensiv kaum noch aktiv. Lediglich einen Distanzschuss von Philipp Hofmann hatte der KSC in Minute 66 zu verzeichnen.

Soziales Engagement