Details

Bann gebrochen – Lilien siegen bei St. Pauli!

Profis

Da ist der wichtige Dreier! Beim FC St. Pauli siegte der SV 98 nach einer konzentrierten Leistung mit 1:0 (0:0). Victor Palsson belohnte die Gäste nach zuletzt sieben sieglosen Spielen endlich für ihren Aufwand.

Foto: Hueber/Ulrich

Die Begegnung war zu Beginn temporeich. Sowohl die Gastgeber als auch die Lilien versuchten, schnell nach vorne zu kombinieren. In Persona von Marvin Knoll (3.) und Dimitrios Diamantakos (6.) kamen die zunächst Hausherren jeweils aus sechzehn Metern zum Abschluss. Beide Male landete der Ball jedoch neben dem Gehäuse von Marcel Schuhen.

Während das Team von Jos Luhukay um Spielkontrolle bemüht war, versuchten die Darmstädter aus einer kompakten Defensive schnell in die Offensive zu kommen.

In der 12. Minute hatten dann die Lilien ihre erste zwingende Toraktion. Auf Höhe der Sechzehnerkante zog Patrick Herrmann in die Mitte und schloss mit links ab. St. Paulis Keeper Robin Himmelmann konnte sich in dieser Situation auszeichnen und lenkte den Ball über die Latte.

Beim darauffolgenden Eckball kam Fabian Holland aus der zweiten Reihe zum Abschluss. Hollands Schuss wurde aber mehrfach abgefälscht.

In der Folge wurde das Spiel statischer. Die Lilien arbeiteten sehr konzentriert gegen den Ball, sodass die Hamburger kaum zu Torchancen kamen. Auf der anderen Seite taten sich aber auch die Gäste schwer, Chancen zu kreieren. Die Partie war zu diesem Zeitpunkt zunehmend mehr von Zweikämpfen geprägt.

Nach einer knappen halben Stunde erhöhte St. Pauli wieder den Druck auf das gegnerische Tor. Hierbei prüfte Dimitrios Diamantakos Darmstadts Schlussmann Marcel Schuhen mit einem unerwarteten Schuss aus spitzem Winkel (35.).

Die Gäste drängten nun mehr und mehr auf die Führung, fanden aber in einer gut gestaffelten Darmstädter Defensive kaum ein Durchkommen. Kurz vor der Pause war es dann wieder Diamantakos, der es aus der Distanz mit einer Volleyabnahme probierte (43.).

Die Abschlüsse waren aber insgesamt zu harmlos, sodass es mit dem leistungsgerechten 0:0 in die Pause ging.

Nach dem Seitenwechsel hatten die Lilien die beste Torchance im bisherigen Spiel. In Folge einer gelungenen Passkombination schickte Marvin Mehlem mit einem klugen Steilpass Mathias Honsak auf die Reise. Honsak lief dabei frei auf das Hamburger Tor zu, kam jedoch im Sechzehner leicht ins Straucheln. Seine Abschlussversuche wurden von Daniel Buballa und Robin Himmelmann im letzten Moment geblockt (49.).

Auf der anderen Seite konnte sich dann wieder Marcel Schuhen beweisen. Nach einer Hackenvorlage von Mats Möller-Daehli kam Finn Ole Becker im Strafraum zum Abschluss. Schuhen war in der kurzen Ecke aber zur Stelle (56.).

Es entwickelte sich darauffolgend eine ähnliche Partie wie in ersten Durchgang. Die Hausherren hatten mehr Ballbesitz, während die Lilien auf Konter lauerten. Nach knapp einer Stunde zappelte zwar der Ball im Tor der Gäste, jedoch stand Waldemar Sobota im Abseits, als er eine Hereingabe von Finn Ole Becker mit der Fußspitze verwertete (61.).

Beide Teams präsentierten sich in der Defensive weiter abgeklärt und ließen in der Offensive oftmals die letzte Präsizion vermissen, sodass Torchancen weiter Mangelware waren. Dario Dumic näherte sich in der 71. Minute einem Treffer an, sein Versuch flog aber über das Tor.

In der 71. Minute kam dann aber Dario Dumic im gegnerischen zum Abschluss. Nach einer Schussfinte ging sein Schuss über das Gehäuse von Robin Himmelmann.

Knappe zehn Minute später machte es dann Victor Palsson besser. Ein Eckball von Tobias Kempe fand in der Mitte des Strafraums den Isländer, der mit viel Wucht den Ball in die Maschen köpfte. Die Führung für die Lilien (80.).

Die Gastgeber regierten offensiv, verzweifelten aber an leidenschaftlich verteidigenden Darmstädter. Stattdessen hatten die Gäste Chancen, die Führung zu erhöhen. Ein Konter gab die Möglichkeit für Marvin Mehlem (89.),eine Minute später verpasste Serdar Dursun per Kopf nur knapp das Tor.

Am Ende standen die langersehnten drei Punkte für die Südhessen.

 

Soziales Engagement