Details

SV 98 verurteilt Gewalt auf Fußballplatz

Allgemeines

Am Sonntag (27.10.) wurde ein Schiedsrichter beim Fußball-C-Liga-Spiel FSV Münster gegen TV Semd in unserer unmittelbarer Nähe im Kreis Darmstadt-Dieburg mit einem Faustschlag verletzt. Der Referee musste anschließend per Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus transportiert werden. Über diesen Vorfall äußern sich Präsident Rüdiger Fritsch und Cheftrainer Dimitrios Grammozis wie folgt.

Rüdiger Fritsch: "Die Sitten und der gegenseitige Respekt verrohen immer mehr in der heutigen Zeit. Die Gewalt gegen Schiedsrichter ist mittlerweile unerträglich und ein Spiegelbild der Werteverluste in unserer Gesellschaft. Wir wünschen dem Schiedsrichter alles Gute und eine schnellstmögliche Genesung."

Dimitrios Grammozis: „Ich war sehr geschockt, als ich davon gehört habe. Ich wünsche dem Schiedsrichter auf diesem Wege alles Gute und eine gute Besserung. Ich hoffe, dass es nicht so schlimm ist und er sich schnell wieder erholt. Ich finde solche Sachen absurd im Fußball. Ein Wortgefecht mit dem Schiedsrichter gehört dazu, sowohl in der Bundesliga als auch in der Kreisliga. Es sollte aber nie so ausarten, dass Gewalt angewendet wird. So etwas darf in keinster Weise toleriert werden. Ich finde, dass drastische Strafen folgen sollten, damit so etwas in Zukunft unterbunden wird. Jeder sollte sehen, dass dies auch verheerende Folgen für die handelnde Person hat.“

Der SV 98 verurteilt die Gewalt auf Fußballplätzen und wünscht dem verletzten Schiedsrichter gute Besserung sowie eine schnelle Genesung.

Soziales Engagement