Details

"Wenn alle an einem Strang ziehen, wird es ein gutes Spiel"

Profis

Im heutigen Mediengespräch äußerte sich Dimitrios Grammozis zur Aufarbeitung der Niederlage in Fürth und zum kommenden Gegner aus Regensburg. Zudem erläuterte der Cheftrainer die Personalsituation und blickte mit Vorfreude auf den Sonntag.

Foto: Huebner/Ulrich

Grammozis über:

…den kommenden Gegner
Regensburg spielt bislang eine tolle Runde. Trotz des Aderlasses haben sie wieder eine gute Mannschaft auf die Beine gestellt. Man sieht die Handschrift des neuen Trainers, das Team spielt mit hoher Intensität. Sie verbinden das Gradlinige des Vorjahres mit fußballerischen Elementen, spielen von hinten heraus. Sie wollen immer nach vorne spielen, da können wir uns auf ein intensives Spiel einstellen. Darauf werden wir uns vorbereiten.

…die Aufarbeitung nach Fürth
Es war eindeutig zu sehen, dass die erste Halbzeit nicht Darmstadt-like gewesen ist. Nicht nur die Spieler waren unzufrieden, sondern natürlich auch die Fans. Die Aufarbeitung und Analyse hat dann positive Ergebnisse gebracht, weil die Jungs sehr selbstkritisch gewesen sind. Jeder hat gesehen, dass es besser werden muss. Trotzdem hat die Mannschaft auch schon in Fürth in der zweiten Halbzeit eine Reaktion gezeigt, an die wir anknüpfen wollen.

…das anstehende Heimspiel
Wir wollen unser wahres Gesicht zeigen. Wir spielen vor unseren Fans, die uns immer lautstark unterstützen. Man darf nicht vergessen, dass wir in der Liga zuhause noch ungeschlagen sind. Das haben wir nur geschafft, weil wir zusammengehalten haben. Das erhoffe ich mir auch am Sonntag. Wenn wir alle an einem Strang ziehen und den Fans eine Leistung bieten, die sich auf die Tribünen überträgt, dann wird es ein gutes Spiel werden.

…Torschusstraining
Wir haben die Abschlüsse nicht nur in dieser Woche trainiert, sondern in jede Trainingswoche mit eingeplant. Leider konnten wir zuletzt nicht so viel davon auf dem Platz umsetzen. Aber es ist wichtig, immer dran zu bleiben und den Spielern Lösungen an die Hand zu geben. Die Jungs haben das konzentriert gemacht und hatten den Fokus, den Ball unbedingt reinmachen zu wollen. Das überträgt sich dann auch zu einhundert Prozent auf das Spiel.

…Marvin Mehlem:
Wir reden grundsätzlich viel mit ihm. Er ist ein Kreativspieler, ein Unterschiedsspieler, aber wir erhoffen uns noch mehr Präsenz auf dem Platz. Wer alles kann, muss alles zeigen. Wir wünschen uns, dass wir nach jedem Spiel sagen können, der Marvin war heute wieder enorm wichtig für unser Spiel. Wir sehen sehr viel Potenzial in ihm, aber er muss den Spielen noch mehr seinen Stempel aufdrücken und seine Qualitäten einbringen.

… das Personal:
Felix Platte und Braydon Manu sind im Aufbau, machen aber beide Fortschritte. Ansonsten haben wir alle Mann an Bord. Auch Tobi Kempe und Yannick Stark haben die Belastung gut verkraftet und dürften zur Verfügung stehen.

…das neue Funktionsgebäude
Es ist eine schöne Sache, dass wir endlich in den neuen Trakt umziehen konnten. Die Gegebenheiten sind sehr schön und professionell, daran konnten wir uns nun schon gewöhnen. Trotzdem haben wir natürlich nicht den Fokus verloren, uns auf den nächsten Gegner vorzubereiten.

Die Pressekonferenz hier in voller Länge anschauen.

Infos:

Für den Heimbereich stehen noch rund 1800 Karten auf Haupt- und Nordtribüne zur Verfügung. Es wird eine Tageskasse geben. Für den Gästebereich wurden bislang 150 Karten verkauft, auch dort wird eine Tageskasse öffnen.

Anlässlich des 10. Todestages von Robert Enke wird es vor dem Spiel eine Schweigeminute geben.  

Soziales Engagement