Details

Heimserie gerissen

Profis

Trotz großem Kampf stehen die Lilien am Ende mit leeren Händen da: Mit 1:3 (0:0) unterliegen die Hausherren gegen den Tabellenzweiten Arminia Bielefeld – die erste Saisonniederlage am Bölle seit Februar.

Foto: Huebner/Voelker

Nach einer kurzen Abtastphase in den Anfangsminuten der Partie zeigten sich die Lilien gewillt, nach Ballgewinnen schnell in den Offensivgang zu schalten. Während sich beide Mannschaften um Spielkontrolle bemühten, waren die Gastgeber das aktivere Team, ohne bis dato jedoch in gefährliche Abschlusssituationen zu kommen – bis zur 15. Minute: Nach einem Lilien-Freistoß aus dem Halbfeld landete der Bielefelder Abwehrversuch auf dem Fuß von Victor Palsson. Doch dessen Schuss war zu unplatziert, Arminia-Keeper David Ortega konnte den Ball ohne Probleme parieren.

Kurz darauf: Wieder Palsson, diesmal knapper. Die Nummer vier der Lilien sorgte in der 20. Minute erneut für Torgefahr, als er sich aus gut 18 Metern ein Herz fasste und abzog – knapp vorbei. Der SV 98 versuchte in dieser Phase der Partie, immer wieder schnell und mutig in die Spitze zu spielen sowie den Gegner durch frühes Pressing zu Fehlern im Spielaufbau zu zwingen. Tobias Kempe, dem in der 25. Minute im Abschluss etwas die Präzision fehlte, hatte nach Pass von Marvin Mehlem die nächste Chance. Vom DSC kam in der Offensive dagegen wenig, auch weil die Lilien-Defensive konzentriert, diszipliniert und couragiert verteidigte sowie kaum Abschlussmöglichkeiten zuließ.

Im Anschluss plätscherte das Spielgeschehen ein wenig dahin. Zwar hatte Arminia mehr Ballbesitz, doch gegen kompaktstehende Lilien fanden die Gäste kaum Mittel. Gefährlich wurde es dann nach einer Flanke von Andreas Voglsammer, die Joan Edmundsson (39.) im Getümmel des Lilien-Sechszehners knapp verpasste. Marcel Schuhen – davon irritiert - sah den Ball extrem spät, war aber dennoch blitzschnell unten. Die einzige echte Chance der Gäste im ersten Durchgang. Kurz vor der Pause hatte auf der Gegenseite dann noch einmal Seung-ho Paik eine Chance (43.). Doch dessen Schlenzer segelte knapp am Tor vorbei. So ging es nach 45 Minuten für beide Teams torlos in die Kabinen.

Der zweite Durchgang hätte für die Lilien nicht schlechter beginnen können: Doppelschlag der Arminia. Nach einem langen Abschlag des DSC-Schlussmannes landete der Ball bei Fabian Klos, der frei durch war und mit einem strammen Schuss die Führung der Gäste (48.) erzielte. Keine zwei Minuten später stand Klos, der in der ersten Hälfte noch nahezu komplett abgemeldet war, erneut goldrichtig und stellte nach einer Flanke auf den zweiten Pfosten von Voglsammer auf 2:0 (49.) für die Arminia.

Bielefeld hielt den Druck auch im Anschluss weiter aufrecht, die Lilien hatten dagegen lange am Doppelschlag der Gäste zu knabbern. Vor allem Klos stellte die 98-Abwehr abermals vor Probleme. Doch nach dessen dritten Abschluss (54.) leicht rechtsversetzt vor dem Tor blieb Schuhen der Sieger. Der Keeper des SV 98 musste vier Minuten später erneut retten: Nach einer Ecke stieg Klos am höchsten, scheiterte aber am stark reagierenden Schuhen, der die Kugel von der Linie kratzte.

Lilien-Coach Dimitrios Grammozis reagierte daraufhin und brachte mit Marcel Heller sowie Erich Berko zwei frische Offensivleute in die Partie (61.). Der SV 98 machte im Anschluss mehr Druck, Bielefeld stand tiefer. Erst verfehlte Serdar Dursun (64.) aus spitzem Winkel nur knapp den Anschlusstreffer. Wenig später spitzelte ihm ein Arminia-Verteidiger nach starker Vorarbeit des eingewechselten Heller den Ball vom Fuß.

Es hatte sich abgezeichnet. Die Lilien schnürten die Arminia immer mehr in der eigenen Hälfte ein. Tobias Kempe war es schließlich, der in der 71. Minute mit einem platzierten Schlenzer ins linke untere Toreck für den 1:2-Anschlusstreffer sorgte. Der Lohn für eine bis dato kämpferische und aufopferungsvolle Leistung des SV 98, der sich wenig später fast ein zweites Mal belohnt hätte. Mehlem (75.) verfehlte das Tor der Gäste mit einem feinen Schlenzer nur um Zentimeter.

Die Lilien warfen in den letzten Minuten Alles nach vorne, schafften es aber nicht den Keeper der Gäste ein weiteres Mal zu überwinden. Statt dem Ausgleich für den SV 98 erzielten die Bielefelder das 3:1: Die Gäste konterten und Vogelsammer schob frei vor Schuhen ein (90+2.).

Soziales Engagement