Details

Serie gerissen: Lilien verlieren in Karlsruhe

Profis

Nach zuletzt zehn ungeschlagenen Partien in Folge müssen die Lilien wieder eine Niederlage hinnehmen: Mit 2:0 (0:0) unterlag der SV 98 im ersten Spiel nach der langen Corona-Unterbrechung gegen den Karlsruher SC. Philipp Hofmann (67.) und Marvin Wanitzek (90.+6) erzielten die entscheidenden Treffer für den KSC.

Foto: Huebner / Ulrich

Beide Mannschaften starteten verhalten in die Partie und mussten sich in den ersten Minuten an die ungewohnte Situation sowie Atmosphäre im leeren Wildparkstadion gewöhnen. Gefährlich wurde es in einer ausgeglichenen Anfangsviertelstunde vor beiden Toren nicht. Zwar schaffte es der KSC, Jerome Gondorf freizuspielen und durch den ehemalige Darmstädter die vermeintliche Führung zu erzielen. Doch aufgrund einer Abseitsposition zählte der Treffer zurecht nicht (16.).

Das nichtgegebene Tor verlieh den Hausherren zunächst Auftrieb. Sowohl Marvin Wanitzek (20.) als auch Philipp Hofmann (25.) prüften Marcel Schuhen aus der Distanz. Beide Abschlüsse vereitelte der Lilien-Schlussmann aber souverän. Dem SV 98 gelang es dagegen zu selten, den Ball in der gegnerischen Hälfte über mehrere Stationen in den eigenen Reihen zu halten, wodurch die Südhessen anfänglich nur wenig Zug zum Tor versprühten. Aber das änderte sich in der 36. Minute: Die Lilien konterten über Seung-ho Paik, der in den Strafraum des KSC zog und den Ball klug in den Rücken der Abwehr legte. Doch der stramme Abschluss von Yannick Stark zischte über den Querbalken – die dickste Chance im ersten Durchgang.

Die erste gefährliche Abschlussmöglichkeit in der zweiten Hälfte? Nahezu eine Kopie des besten Darmstädter Angriffs aus der ersten Halbzeit. Wieder wurde Paik auf der rechten Offensivseite geschickt, wieder legte der Südkoreaner die Kugel clever in den Rücken der Abwehr. Doch diesmal verpasste Marvin Mehlem (51.) den Führungstreffer der Lilien nur um wenige Zentimeter, als sein strammer Schuss nur knapp am langen Posten vorbeizog.

Auf der anderen Seite wäre auch der Karlsruher SC fast in Führung gegangen. Nach einem Eckball stieg Innenverteidiger Daniel Gordon am höchsten und drückte einen Kopfball an die Latte (62.). Hofmann machte es wenige Minuten später aus Karlsruher Sicht dagegen besser. Der Stürmer der Hausherren verwertete eine Ecke per Volleyabnahme zur 1:0-Führung (67.) für den KSC.

Der SV Darmstadt 98 probierte im Anschluss, den Rückstand zu egalisieren. Schon vor dem Gegentreffer brachten die Lilien mit Tim Skarke und Mathias Honsak (61.) frisches Offensivpersonal in die Partie, Felix Platte (75.) folgte im Anschluss. Trotzdem war es Fabian Holland (80.), dessen gefährlicher Gewaltschuss von David Pisot vor der Linie noch geblockt wurde. Das Spiel verlagerte sich in der Folge in die Hälfte des KSC. Der SV 98 lief an, die Hausherren verteidigten. Die Lilien kamen aber nur noch einmal durch Mathias Honsak (90.+4) brandgefährlich vor den gegnerischen Kasten. Doch dessen Kopfball nach einer Kempe-Ecke segelte wenige Zentimeter über den Querbalken. Auf der Gegenseite konterte der KSC ein letztes Mal und besiegelte durch den Treffer von Marvin Wanitzek (90.+6) die erste Niederlage der Südhessen nach zehn ungeschlagenen Spielen in Serie.

Soziales Engagement