Details

"Wir haben uns mehr erwartet"

Profis

sv98.de hat die Stimmen zur 0:2-Niederlage beim Karlsruher SC zusammengefasst.

Foto: Huebner/Ulrich

Christian Eichner:
"Das Unentschieden war das gerechte Ergebnis zur Pause, da hatten wir in der einen Situation bei einer Umschaltaktion von Darmstadt auch das nötige Glück. Nach der Pause haben wir etwas gebraucht, haben und dann aber reingebissen und sind dran geblieben. Die Mannschaft hat sich dann nach einem Standard, die wir diese Woche sehr stark trainiert haben, belohnt und ist 1:0 in Führung gegangen. Der Fußballgott war heute in Karlsruhe. Uns sind mehrerer Steine vom Herzen gefallen. Nur so auf diese Weise werden wir eine Chance haben."

Dimitrios Grammozis:
"Ich finde, wir haben ein sehr intensives Spiel gesehen. Beide Mannschaften mussten erstmal ihren Rhytmus finden. Wir haben die ersten 20, 25 Minuten gebraucht, um reinzukommen. Da war der KSC griffiger und zielstrebiger, wir haben auf unserer Seite viele einfache Pässe nicht mit der Qualität gespielt, die wir uns vorgestellt haben. Mit zunehmender Spieldauer und der Chance von Yannick Stark sind wir besser ins Spiel gekommen. In der zweiten Halbzeit hatten wir uns vorgenommen, deutlich aktiver zu sein. Da sind wir gut rausgekommen und hatten auch durch Marvin mehlem eine Riesengelegenheit. Wenn wir da in Führung gehen, bekommen wir noch mehr Sicherheit. Wir wussten, dass Karlsruhe die Bälle bei Standards sehr gut reinbringt. Wir haben sehr viele Ecken zugelassen, das wollten wir vermeiden und dann sieht man eben die große Qualität von Hofmann, der im richtigen Moment da ist. Wir haben nochmal alles nach vorne geworfen und hatten am Ende nochmal die große Chance durch Honsak. Das 0:2 nach einem Konter ist dann irgendwo normal, wenn man so offen steht. Die Niederlage ist sehr enttäuschend, aber wir werden uns fokussieren und wollen uns die drei Punkte im Heimspiel holen."

Hier geht es zur kompletten Pressekonferenz im Video.
 

Marcel Schuhen:
"Ich war natürlich froh, endlich wieder auf dem Platz zu stehen und die lange Zeit des Wartens beendet zu haben. Aber mit dem Spiel kann niemand bei uns zufrieden sein. Wir wussten, dass der KSC gut nach Standardsituation ist und das Trainerteam hat uns darauf eingestellt. Dass dann ein Spieler mit dem Fuß nach einer Ecke treffen kann, darf nicht passieren. Abschlüsse auf das Tor hatte leider nur Karlsruhe, wir selbst hatten die Szenen mit Yannick, Marvin und am Ende mit Honsak, haben den Ball aber nicht auf den Kasten gebracht. Dann muss man vielleicht sagen, dass es insgesamt zu wenig gewesen ist."

Fabian Holland:
"Es ist uns nicht gelungen, regelmäßig nach vorne zu spielen und zu klaren Torchancen zu kommen. Es war klar, dass nach so einer Pause noch nicht alles funktioniert. Aber wir haben uns mehr erwartet. In so einem Spiel entscheiden dann die Kleinigkeiten, dass das 0:1 nach einem Standard fällt, ist ein wenig symptomatisch. Wir wussten, dass Standards gegen den KSC schwer zu verteidigen sind, trotzdem hätten wir es in der Situation besser lösen können. Ohne Fans fehlt natürlich ein ganz wichtiger Teil des Fußballs, trotzdem waren wir gut darauf eingestellt und jedes Team muss aktuell diese Gegebenheiten annehmen. Das war heute definitiv nicht der Grund für unsere Niederlage."

Soziales Engagement