Details

SV 98 - St. Pauli: Die Top Facts zum Spiel

Profis

Spiel zwei nach dem Re-Start der 2. Bundesliga: Der SV Darmstadt 98 empfängt am Samstag (23.5.) den FC St. Pauli. Los geht's um 13 Uhr. Doch bevor im Merck-Stadion am Böllenfalltor der Ball rollt, hat sv98.de die wichtigsten Zahlen und Fakten der Partie für Euch zusammengestellt.

Foto: Huebner / Ulrich

Neustart? Alles hat ein Ende – auch die lange Ungeschlagen-Serie des SV Darmstadt 98. Nach zehn Partien ohne Niederlage verloren die Lilien in Karlsruhe erstmals nach über einem halben Jahr. Die letzte Niederlage datierte zuvor bekanntlich aus dem Dezember 2019, als die Südhessen sich vor heimischem Publikum mit 1:3 gegen Tabellenführer Arminia Bielefeld geschlagen geben mussten - die einzige Heimniederlage in dieser Saison. Was allerdings nach dem letzten Negativ-Erlebnis bis zum KSC-Spiel geschah: vier Siege, sechs Unentschieden. Zeit für einen Neustart?

Herausforderung: Der FC St. Pauli hat einen Lauf. Seit fünf Spieltagen sind die Kiezkicker ungeschlagen und sammelten dabei starke elf Punkte – zwei Unentschieden, drei Siege. Während St. Pauli sich mit Dynamo Dresden (0:0) und dem SV Sandhausen (2:2) die Zähler teilten, fuhren die Hamburger Erfolge gegen mitunter namhafte Gegner ein. So siegte der kommende Gegner des SV 98 im Stadtderby gegen den HSV mit 2:0 im Volksparkstadion, gewann mit 3:1 gegen den VfL Osnabrück und zeigte auch zum Re-Start der 2. Bundesliga beim 1:0- Heimerfolg gegen den 1. FC Nürnberg eine starke Vorstellung.

Torgefahr³: Die Hamburger Offensivreihe zeigt sich in dieser Saison besonders torgefährlich. Der FC St. Pauli hat zwar nicht den einen Knipser, doch teilen sich die Angreifer der Kiezkicker die Tore fair untereinander auf. So haben Henk Veerman und Dimitrios Diamantakos bereits jeweils achtmal in dieser Spielzeit getroffen, Victor Gyökeres steht bei sieben Tore. Zusammen haben die drei Stürmer 23 der insgesamt 34 Saisontreffer des FC St. Pauli erzielt.

Gern gesehener Gast: Besuchte der FC St. Pauli in der Vergangenheit ins Merck-Stadion am Böllenfalltor, mussten die Hamburger die Rückreise meist ohne Punkte im Gepäck antreten. In acht Gastauftritten am Bölle konnten die St. Paulianer noch nie gewinnen. Die Bilanz: zwei Unentschieden, sechs Siege für den SV Darmstadt 98. Der letzte Auswärtspunkt der Kiezkicker in Darmstadt liegt derweil schon viele Jahre zurück – 1992, vor 28 Jahren, ein 1:1.

Ex-Keeper: Kein Spieler aus dem aktuellen Kader des SV Darmstadt 98 hat eine Vergangenheit beim FC St. Pauli. Der sportliche Leiter der Lilien dagegen schon: Carsten Wehlmann wechselte während seiner aktiven Laufbahn 1996 zu den Kiezkickern. Für St. Pauli war der ehemalige Torhüter vier Jahre lang aktiv und bestritt insgesamt 54 Pflichtspiele für die erste und 43 Partien für die zweite Mannschaft.

Kleiner Bruder: Selbst spielte der gebürtige Hamburger Serdar Dursun nie für den FC St. Pauli, dafür aber sein kleiner Bruder. Serkan Dursun heißt dieser und ist 19 Jahre alt. Der Mittelstürmer steht aktuell in den Diensten der U19 der Kiezkickern und machte dort mit 20 Tore und elf Assists in 51 Pflichtspielen auf sich aufmerksam. In dieser Saison stand Serkan an den ersten beiden Spieltagen sogar schon im Profikader des FC St. Pauli. Für einen Einsatz in der ersten Mannschaft reichte es bislang aber noch nicht.

Bilanz:

 

Spiele

Siege

Remis

Niederlagen

Tore

Heim

8

6

2

0

17:6

Auswärts

8

3

0

5

6:14

Gesamt

16

9

2

5

23:20

Wettervorhersage:

13 Grad, leichter Regen. Die Regenwahrscheinlichkeit liegt bei 90 Prozent.

Soziales Engagement