Details

"Haben trotzdem wieder unser Gesicht gezeigt"

Profis

sv98.de hat die Stimmen zum 1:1 gegen Greuther Fürth zusammengefasst.

Foto: Huebner/Ulrich

Dimitrios Grammozis:
"Vor der englischen Woche hätte wir sieben Punkte sicherlich mitgenommen. Nach dem heutigen Spielverlauf ist ein wenig Enttäuschung bei uns aber verständlich. Ich denke, dass wir die klareren Möglichkeiten hatten und es bei einem 2:0 noch schwerer für Fürth gewesen wäre, nochmals zurückzukommen. Neben dem Elfmeter hätten wir auch durch Stark oder Manu den zweiten Treffer machen können. So mussten wir bis zum Ende zittern und haben dann noch den Ausgleich kassiert. Aber wir nehmen den Punkt mit, die sieben Zähler aus der Woche sind zufriedenstellend. Viele Sachen haben heute bei uns gegen einen starken Gegner funktioniert. Fürth hat Top-Fußballer in der Mannschaft, sie haben früh gepresst, aber wir haben eine gute Leistung gezeigt. Man sollte auch nicht vermessen sein und denken, dass wir jeden Gegner weghauen."

Stefan Leitl:
"Ich bin zufrieden mit dem Punkt. Insgesamt haben wir eine sehr interessante und ausgeglichene Partie gesehen. In der ersten Halbzeit hatten wir die besseren Chancen, dann geraten wir leider bei einem Konter in Rückstand. Der Elfmeter ist für mich keiner, trotzdem haben wir natürlich Glück, dass Darmstadt dann nicht auf 2:0 stellt. Ein Kompliment an meine Mannschaft, wie sie dann zurückgekommen ist und auch verdient den Ausgleich erzielt hat."

Fabian Schnellhardt:
"Ich musste länger auf ein Tor warten und natürlich freue ich mich über den Treffer. Wir wissen um Honsis (Mathias Honsak) Qualität, speziell um seine Schnelligkeit. Wobei es schon beeindruckend war, wie schnell er in der Situation gewesen ist. Ich bin parallel mitgelaufen und habe dann im Rückraum gewartet. Er hat mich gesehen und dann war es nicht mehr so schwer für mich. Insgesamt haben wir eine super Woche gespielt mit sieben von neun möglichen Punkten. Das hätten wir vorher sicherlich unterschrieben. Natürlich ist es bitter, wenn man kurz vor Schluss den Ausgleich bekommt. Aber wir haben trotzdem wieder unser Gesicht gezeigt, jeder hat für jeden gekämpft. Fürth hat seine Qualität ebenfalls gezeigt, im Ballbesitz haben sie viele gute Lösungen gefunden und wir haben mit allen Mitteln dagegengehalten. Beide Teams hatten ihre Chancen, insgesamt war es ein wirklich gutes Spiel."

Fabian Holland:
"Natürlich ist es bitter, so spät noch den Ausgleich zu kassieren. Wir hatten vorher die Chancen, nicht nur beim Elfmeter, um auf 2:0 zu erhöhen. Wir wussten, dass Fürth eine spielerisch starke Mannschaft ist, die heute auch Druck entfacht hat und im Spiel gute Phasen hatte. Insgesamt haben wir es aber sehr ordentlich gemacht. Beim Ausgleich sehe ich den Ball gar nicht wirklich, habe dann versucht ihn noch irgendwie herauszukriegen, was leider nicht funktioniert hat. Trotzdem sind sieben Punkte natürlich eine gute Bilanz, man merkt, dass wir gereift sind und eine sehr gute Spielanalage haben. Wir treten sehr selbstbewusst auf und hatten heute auch den Anspruch, Fürth zu schlagen. Wir hätten gerne neun Punkte geholt, aber wir haben uns in dieser Woche sehr gut verkauft. Für mich persönlich wäre ein Sieg natürlich der Abschluss einer unglaublichen Woche gewesen nach der Geburt meines Sohnes."

Soziales Engagement