Details

VfB - SV 98: Die Top Facts zum Spiel

Profis

Die Saison ist auf der Zielgerade, das Ende ist in Sicht. Am Sonntag (28.6.) wartet der 34. und damit letzte Spieltag auf die Lilien. Dann gastiert der SV Darmstadt 98 beim VfB Stuttgart. Anstoß in der Mercedes-Benz Arena ist um 15.30 Uhr. Doch bevor in der baden-württembergischen Landeshauptstadt der Ball rollt, hat sv98.de alle Zahlen und Fakten zur Partie für Euch zusammengestellt.

Foto: Holtzem

Ausgangssituation: Der SV Darmstadt 98 rangiert aktuell auf dem fünften Tabellenplatz. Die Lilien haben bislang 49 Zähler gesammelt und damit drei Punkte Vorsprung auf den sechstplatzierten VfL aus Bochum. Somit ist klar: Gewinnt der SV 98 oder holt einen Punkt in Stuttgart ist der fünfte Rang sicher. Den Schwaben ist derweil der zweite und damit direkte Aufstiegsplatz nur noch in der Theorie zu nehmen. Der VfB hat 58 Punkte auf dem Konto. Auf Verfolger Heidenheim haben die Stuttgarter drei Zähler und elf Tore Vorsprung.

Angriff auf Platz eins: Der SV Darmstadt 98 belegt in der Rückrundentabellen den zweiten Platz. Doch nach dem 3:1-Sieg gegen Wehen Wiesbaden haben die Lilien die Spitze ins Visier genommen. Weil Arminia Bielefeld – das aktuell beste Rückrundenteam der Liga – gegen den Karlsruher SC nicht über ein Remis hinauskam, beträgt der Rückstand für den SV 98 nur noch zwei Zähler. Darmstadt sammelte bislang 29 Punkte in der Rückrunde. Während die Lilien bekanntermaßen in Stuttgart ranmüssen, empfängt Bielefeld den 1. FC Heidenheim.

Zuhause das Maß aller Dinge: Der VfB Stuttgart ist in der aktuellen Spielzeit in der heimischen Mercedes-Benz Arena kaum zu stoppen. Die Schwaben sind das beste Heimteam der 2. Bundesliga und sammelten bereits 38 Punkte vor heimischer Kulisse. Dabei feierten die Stuttgarter zwölf Siege bei nur zwei Remis und zwei Niederlagen. Außerdem erzielte die Mannschaft von Trainer Pellegrino Matarazzo zuhause die meisten Treffer (35) und kassierte zusammen mit Arminia Bielefeld die wenigsten (12).

Tore, Tore, Tore: Wenn der VfB Stuttgart spielt, klingelt's im Kasten. Ganze 61 Tore haben die Schwaben in der aktuellen Saison erzielt – zweitbester Wert zusammen mit dem HSV, nur Arminia Bielefeld traf einmal mehr. Besonders läuft die Tormaschinerie der Mannschaft aus Bad Cannstadt nach dem Re-Start der zweiten Bundesliga an. Mit 20 Buden in acht Spielen stellt der VfB die beste Offensive der Liga nach dem Neustart. Großer Anteil daran trägt Angereifer Nicolas Gonzalez, der insgesamt acht Treffer nach dem Re-Start beisteuerte.

Top-Trio: Allein 29 der insgesamt 61 Saisontore der Stuttgarter entfallen auf das Konto von drei Spielern. So haben Nicolas Gonzalez (14), Hamadi Al Ghaddioui (8) und Silas Wamangituka (7) knapp die Hälfte aller VfB-Treffer erzielt. Damit sind die drei Schwaben das beste Angreifer-Trio der Liga. Doch dabei müssen die Offensivspezialisten nicht mal von Anfang an auf dem Spielfeld stehen: Al Ghaddioui (4 Tore, 4 Vorlagen), Wamangituka (4 Tore, eine Vorlage) und Gonzales (3 Tore, eine Vorlage) überzeugen auch durch ihre Jokerqualitäten.

Fünfzehn: In der Saison 1986/87 erzielte Bruno Labbadia 18 Saisontore für den SV Darmstadt 98 in der zweiten Liga. Seither ist dieser Wert unerreicht. Doch Serdar Dursun ist es gelungen erstmals seit Labbadia wieder 15 Tore in einer Zweitliga-Spielzeit für die Lilien zu schießen. 

Top-Comebacker: Die Lilien geraten in Rückstand? Kein Grund zur Sorge. Denn die Comeback-Qualitäten der Darmstädter sind in dieser Saison herausragend. 19 Rückstände verwandelten die Mannen vom SV 98 in fünf Siege und sechs Remis. Damit haben die Südhessen – wenn sie ins Hintertreffen gerieten - noch insgesamt 21 Punkte einfahren können. Das ist nicht nur der beste Wert der 2. Bundesliga, sondern auch Bestwert in den beiden höchsten deutschen Spielklassen.

Ballverliebt: Pascal Stenzel hat in der 2. Bundesliga am häufigsten den Ball am Fuß. Der Innenverteidiger des VfB Stuttgart hat pro Spiel 95,88 Ballkontakte – die meisten aller Zweitligaspieler. In der Mannschaft der Schwaben ist er daher gut aufgehoben. Die Stuttgarter haben insgesamt die meisten Ballkontakte der Liga (758,45 pro Spiel), den meisten Ballbesitz (61,5 Prozent im Schnitt) und die beste Passquote (87,29 Prozent).

Ex-Stuttgarter: Drei Akteure im aktuellen Kader des SV 98 haben eine Vergangenheit beim VfB Stuttgart. Sowohl Erich Berko als auch Sebastian Hertner und Carl Klaus spielten in der VfB-Jugend und teilweise auch der 2. Mannschaft der Schwaben. Allerdings kamen alle drei nie für die Profis zum Einsatz.

Bilanz:

 

Spiele

Siege

Remis

Niederlagen

Tore

Heim

6

1

3

2

11:17

Auswärts

5

1

1

3

4:9

Gesamt

11

2

4

5

15:26

Wettervorhersage:

23 Grad, bedeckt und windig. Die Regenwahrscheinlichkeit liegt bei 50 Prozent.

Soziales Engagement