Details

Die perfekte Abschlussparty

Profis

Ausgiebig wollte der VfB Stuttgart in der heimischen Mercedes-Benz Arena seinen Aufstieg feiern. Die Rückkehr in das deutsche Fußball-Oberhaus war der Mannschaft aus Bad Cannstatt schließlich schon vor dem Spiel nur noch in der Theorie zu nehmen. Die Schwaben wollten mit einem Sieg am 34. Spieltag dennoch auch die letzten Zweifel beseitigen. Zum 90-minütigen Vorglühen lud sich der VfB allerdings die falschen Partygäste ein. Denn was zeichnet eigentlich einen guten Gast aus, der auf eine Party eingeladen wird? Gute Laune sollte er mitbringen. Vielleicht noch eine kleine Showeinlage. Geschenke wären auch schön. Doch so richtig Bock sich an der Stuttgarter Sause zu beteiligen, hatte der SV Darmstadt 98 nicht. Er feierte lieber seine eigene Party.

Foto: DFL/Getty Images/Alexander Scheuber

Denn die Lilien wollten den perfekten Saisonabschluss, die Krönung einer beindruckenden Rückrunde. “Für uns war es ein wichtiges Spiel, in dem wir uns gut verabschieden und die Saison positiv beenden wollten”, verdeutlichte Fabian Holland. Das gelang den Darmstädtern mit dem 3:1-Auswärtssieg in der baden-württembergischen Landeshauptstadt eindrucksvoll. Freudige Gesichter erstrahlten nach Abpfiff dennoch auf beiden Seiten. “Die Stuttgarter werden heute noch den Aufstieg feiern. Mario Gomez hat auch sein Tor gemacht, auch er kann glücklich sein”, erklärte der Kapitän des SV 98. Das Tor des ehemaligen deutschen Nationalstürmers, der gegen Darmstadt das letzte Spiel seiner Karriere bestritt, war übrigens das einzige kleine Präsent, was die Lilien mit zur Stuttgarter Party brachten. Das wars, mehr nicht. “Denn wir waren nicht dafür bereit, hier etwas herzuschenken”, betonte Holland nach Schlusspfiff.

Von Spiegelbildern und Zusammenhalt

Ganz im Gegenteil. Für die gute Lilien-Laune sorgte Serdar Dursun nach 32 Minuten, als er die Stimmung der Südhessen mit seiner Showeinlage mächtig einheizte. Ein Fallrückzieher aus der Kategorie “traumhaft” ließ den SV 98 jubeln. Es war der Auftakt der perfekten Abschlussparty. Eine Abschiedsparty der Saison, des Trainerteams und einigen Spielern, die in der kommenden Saison nicht mehr im blau-weiß-gestreiften Jersey mit der Lilie auf der Brust auflaufen werden. “Jeder wollte sich empfehlen, jeder wollte sich beweisen”, lobte Serdar Dursun. Es ist diese Einstellung und dieser absolute Siegeswille des Teams, wodurch auch der scheidende Cheftrainer ein bisschen emotional wurde. “Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft, dass sie uns allen und uns als Trainerteam so einen schönen Abschluss beschert hat”, freute sich Dimitrios Grammozis und fügte an: “Was wir auf dem Platz gesehen haben, war ein Spiegelbild der ganzen Saison.”

Ein Saison, die von vielen Auf und Abs geprägt war. Noch in der Hinrunde steckte der SV Darmstadt 98 tief im Abstiegskampf. Ab Februar diesen Jahres katapultierte eine tolle Serie die Lilien in die obere Tabellenhälfte. Immer öfter hatten die Darmstädter Grund zum Feiern, für einen kurzen Moment wurden im Umfeld sogar die Aufstiegschancen thematisiert. Auch das Corona-Virus und die Meldung, dass Dimitrios Grammozis das Vertragsangebot des Vereins nicht annimmt, prägten das Bild einer teilweise turbulenten Saison. “Wir sind gut gestartet, hatten dann unsere Höhen und Tiefen. Aber die Mannschaft hat immer gefightet und Rückschläge weggesteckt”, betonte Dursun. Der entscheidende Faktor, warum die 98er diese Spielzeit letztlich auf einem starken fünften Platz und als zweitbestes Rückrundenteam abschlossen, ist der Charakter der Mannschaft. Niemand tanzt aus der Reihe, alle halten zusammen. Das letzte Spiel in Stuttgart? Laut Kapitän Holland das perfekte Beispiel dafür.

"Das ist Darmstadt 98"

“Wie wir aufgetreten sind, spiegelt die Einstellung, den Teamgeist und den Charakter der Mannschaft wider”, so der Linksverteidiger des SV 98, der sich in Stuttgart trotz über 20-minütiger Unterzahl nicht die Laune vermiesen ließ. Stattdessen hielten die Südhessen leidenschaftlich dagegen, legten auf das zwischenzeitliche 2:1 durch Matthias Bader sogar noch den Treffer von Tobias Kempe oben drauf. "Das ist Darmstadt 98", sagte Serdar Dursun. Und so endete eine aufregende Saison mit drei Punkten und dem perfekten Saisonabschluss.

Die Spieler werden sich nun in ihren wohlverdienten Sommerurlaub verabschieden - das Erlebte Revue passieren lassen, neue Kräfte sammeln. Denn die Lilien wollen in der neuen Saison da weitermachen, wo sie in Stuttgart aufgehört haben: Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und absoluter Charakterstärke möglichst viele Siege feiern. Großzügige Gäste wollen die Südhessen auch im kommenden Jahr nicht sein. Denn der SV 98 feiert lieber seine eigene Party.

Soziales Engagement