Details

Der große Traum: Mit der Lilie auf der Brust auflaufen

Fans

Ackern und schwitzen, aber auch den Kopf anstrengen. Bei den Auswahltrainings der Fanmannschaft des SV Darmstadt 98 wurden die potenziellen neuen Lilien-Kicker sowohl physisch als auch psychisch so richtig gefordert. "Ein bis zwei Durchgänge gebe ich euch zum Reinkommen, danach will ich was sehen", gab Trainer Andreas Degenhardt schon vor der ersten Übung die Marschrichtung vor. Und die Spieler zogen mit. Während der Großteil also auf dem Rasen bis an seine Grenzen ging, riefen die Verantwortlichen der zweiten Mannschaft des SV 98 immer wieder die Akteure zu Einzelinterviews. Denn nicht nur sportlich sollten die Bewerber auf die begehrten Kaderplätze überzeugen, sondern auch charakterlich und menschlich.

Andreas Degenhardt, Trainer der Fanmannschaft des SV Darmstadt 98

Warum willst du in der Fanmannschaft der Lilien spielen? Was zeichnet ein Team aus? Oder die 98er haben ein Heimspiel, die Fanmannschaft ebenfalls: Wie entscheidest du dich? Es waren nur wenige Fragen eines ganzen Katalogs, die die Hobbyfußballer zu beantworten hatten. "Neben dem fußballerischen Können muss die Mannschaft einfach zusammenpassen. Wir wollen ein cooles Mannschaftsgefüge zusammenstellen, welches schließlich auch sportlich etwas hermacht. Doch das allerwichtigste in einer Fanmannschaft ist, dass alle Lilienfans sind", verdeutlichte Alex Lehné, Fanbeauftragter des SV Darmstadt 98.

In dreistelliger Anzahl flatterten Bewerbungen im Büro der Fan- und Förderabteilung des SV 98 (FuFa) nach dem ersten Aufruf ein. Zu den Auswahltrainings auf dem Sportgelände von Germania Pfungstadt – dort, wo die Mannschaft trainieren als auch ihre Heimspiele austragen wird – kamen insgesamt mehr als 50 Bewerber. Einmal mit der Lilie auf der Brust auflaufen, so einstimmig der große Traum aller anwesenden Hobbyfußballer. Aus dieser Vielzahl an Kickern galt es, eine Mannschaft zu formen. Keine leichte Aufgabe. Das fand auch Andreas Degenhardt, der als Cheftrainer des SV98-Fanteams vor allem die fußballerischen Qualitäten jedes einzelnen bewerten musste. "Wir haben uns in verschiedenen Passübungen angeschaut, wie die Jungs überhaupt mit dem Ball umgehen können. Weiter hatten wir immer wieder spielerische Formen dabei, um zu sehen, wie sich jeder Spieler im Team verhält", so der 29-Jährige Lehramtsstudent für Mathe und Physik, der trotz seines jungen Alters schon viel Erfahrung an der Seitenlinie aufweisen kann.

"Ich freue mich extrem auf diese reizvolle Aufgabe"

Zehn Jahre lang war er als Jugendtrainer bei seinem Heimatverein, dem SV Lindenfels, tätig und wurde später Co-Trainer der ersten Herrenmannschaft. Als Chefcoach arbeitete er zuletzt beim TV Fränkisch-Crumbach in der Kreisoberliga im Odenwald. Nun trainiert er die Fanmannschaft des SV Darmstadt 98. "Das ist eine riesige Herausforderung", sagt er. "Aber ich bin ein Mensch, der Herausforderungen braucht. Ich freue mich extrem auf diese reizvolle Aufgabe", so Degenhardt weiter. In der neuen Saison kann es losgehen - die Mannschaft, Trainer- und Funktionsteam stehen. Die eigene offizielle Facebook-Seite ist ebenfalls online.

Da die Mannschaft neu gemeldet wird, startet sie in der untersten Klasse – D-Liga Darmstadt. "Doch im Vordergrund steht der Spaß. Dennoch sollte der SV Darmstadt 98 in der untersten Klasse kein Dauerzustand sein", betonte Cem Tevetoglu, einer der zahlreichen Bewerber. Er hat es in die Mannschaft geschafft – dank ackern und schwitzen, aber auch den Kopf anstrengen. Im Herbst seiner fußballerischen Hobbykarriere wolle er noch einmal angreifen, sagt er. "Ich will mit der Lilie auf der Brust auflaufen. Mir macht das Kicken einfach extrem viel Laune. Wenn es dann auch noch für den richtigen Verein ist, umso mehr", freut sich Cem auf eine spannende, aufregende und neue Zeit in der Fanmannschaft des SV Darmstadt 98.

Soziales Engagement