Details

2:2: Lilien mit Remis gegen Sandhausen

Profis

Die Lilien haben sich im Test in der Länderspielpause mit 2:2 (1:0) vom SV Sandhausen getrennt. Für die Treffer sorgten Felix Platte (41.) und Braydon Manu (46.).

Foto: Joaquim Ferreira

Markus Anfang: "Das Testspiel war wichtig für uns und die Jungs haben es ordentlich gemacht. Wir konnten den Spielern, die bisher wenig zum Einsatz kamen, die nötige Spielzeit geben. Sandhausen ist mit der kompletten Kapelle aufgelaufen, sodass wir gegen einen sehr guten Testspielgegner gespielt haben. Das Niveau der Partie war dementsprechend ganz gut."

Markus Anfang veränderte sein Team im Vergleich zur Partie in Nürnberg auf 10 Positionen, Sandhausen startete mit fünf Akteuren, die auch beim Erfolg gegen St. Pauli in der Startelf gestanden hatten.

Nach einer kurzen Abtastphase übernahmen die Lilien verstärkt die Spielkontrolle und wären in der 11. Minute beinahe in Führung gegangen. Fabian Schnellhardt schlenzte einen Freistoß aus 20 Metern über die Mauer, die Querlatte verhinderte einen sehenswerten Treffer. Für den ersten Abschluss der Gäste zeichnete nach 24 Minuten Kevin Behrens verantwortlich, der mit einem Kopfball nur knapp das Tor verfehlte. Für die Hochkaräter sorgte aber der SV 98. Braydon Manu bediente Felix Platte, dessen Abschluss SVS-Keeper Rick Wulle per Fußabwehr an den Pfosten lenkte (31.).

Kurz vor dem Pausenpfiff war der Lilien-Angreifer dann erfolgreich. Nach einem langen Abschlag von Florian Stritzel verarbeitete Platte den Ball, ließ Wulle aussteigen und schob den Ball über die Linie. Nur wenige Sekunden später bot sich Dennis Diekmeier die Gelegenheit zum Ausgleich, statt ins Netz traf der Außenverteidiger aber genau in das Gesicht von Stritzel, der nach kurzer Behandlung weiterspielen konnte. Mit der knappen Führung ging es kurz darauf in die Pause.

Nach Wiederanpfiff ging es dann Schlag auf Schlag. Zunächst steckte Erich Berko in der 46. Minute den Ball für Braydon Manu durch, der aus relativ spitzem Winkel in die kurze Ecke zum 2:0 vollendete. Zwei Minuten später entschied Schiedsrichter Tobias Fritsch dann auf Strafstoß für den SVS, Philip Türpitz ließ Carl Klaus keine Chance und verkürzte auf 2:1.

Nach 55 Minuten wäre Türpitz beinahe der nächste Treffer gelungen, sein Kopfball war allerdings zu hoch angesetzt. In der unterhaltsamen Begegnung sorgte dann Schnellhardt für den nächsten Höhepunkt. Seinen Abschluss konnte Philipp Heerwagen noch aus der Ecke kratzen. Und so ging der nächste Treffer wieder auf das Konto der Gäste: Keita-Ruel nutzte einen Fehler in der Hintermannschaft, um seinen Sturmkollegen Aziz Bouhaddouz zu bedienen, der zum 2:2 abschließen konnte (64.).

Weitere Treffer sollten bis zum Abpfiff nicht huínzukommen, einem Torerfolg am nächsten kam der eingewechselte John Sesay, der kurz vor Schluss noch einmal an Heerwagen scheiterte.

So spielten die Lilien:
Stritzel (46. Klaus) - Pfeiffer, Platte, Schnellhardt, Paik (72. Arslan), Bader, Stanilewicz, Manu, Zehnder (65. Crosthwaite), Berko (84. Sesay), Konietzko (U19).

Soziales Engagement