Details

"Die Jungs sind heiß auf den Wettkampf"

Profis

Während Markus Anfang am Bölle vorm Mikrofon saß, waren die Journalisten beim heutigen Mediengespräch via Zoom zugeschaltet. Alle Fragen vor dem Heimspiel des SV Darmstadt 98 gegen den FC St. Pauli (Sa., 24.10., 13 Uhr) wurden dennoch gestellt und beantwortet. Der Cheftrainer der Lilien gab ein ausführliches Personalupdate, analysierte den Gegner und gab Einblicke in die vergangene Trainingswoche.

...zum Personal: Victor Palsson ist Ende der vergangenen Woche von der Nationalmannschaft mit Kniebeschwerden wiedergekommen. Er hat dann regeneriert, den PCR-Test gemacht und am Sonntag ein leichtes Krafttraining absolviert. Heute hat er erstmals seit sieben Tagen wieder am Mannschaftstraining teilgenommen. Wir müssen abwarten, wie sein Knie auf die Belastung reagiert. Doch Tatsache ist, dass er eben sieben Trainingseinheiten nicht mitmachen konnte. Das ist im Hinblick auf das Spiel am Samstag nicht optimal. Die anderen Spieler sind aber alle gesund. Ich hoffe, dass das auch weiterhin so bleibt. Nur Mathias Wittek ist nach wie vor nicht dabei. Er absolviert sein Reha-Programm und macht dort Fortschritte. Aber er hatte eine schwere Verletzung. Wir müssen bei ihm geduldig bleiben.

...zum kommenden Gegner: Der FC St. Pauli hat sich im Sommer gut verstärkt. Sie haben zudem einen neuen Trainer, der eine andere Spielidee mitgebracht hat. Am Montag gegen Nürnberg hat man gesehen, dass sie richtig guten Fußball spielen können. In ihren Reihen haben sie eine hohe individuelle Qualität. Auch wenn ihr Stürmer Guido Burgstaller leider ausfällt, an dieser Stelle gute Besserung an ihn: St. Pauli hat viele Möglichkeiten aufzustellen und in der Grundordnung zu variieren. Aber auch wir sind sehr weit, können auf verschiedene Varianten reagieren und auch selbst agieren, in dem wir unser Spiel durchbringen. Ich bin überzeugt, dass die Jungs in der Lage sind, ein gutes Spiel zu machen. Es wird auf jeden Fall eine interessante Partie.

...zur vergangenen Trainingswoche: Wir haben versucht, am vergangenen Wochenende eine Wettkampfbelastung nachzustellen. Es war gut und wertvoll, dass wir allen Spielern die nötige Belastung geben konnten. Wir haben 4x25 Minuten gespielt, mit unterschiedlichen Grundordnungen, die immer wieder den Gegner simulieren sollten. Jeder hat dabei seine Spielzeit bekommen. Aber natürlich hätten wir gerne einen Wettkampf gehabt. Dennoch haben wir versucht, den Rhythmus einer normalen Pflichtspielwoche beizubehalten. Wir haben uns kontinuierlich auf St. Pauli vorbereitet und immer wieder Spannung aufgebaut. Es wird eine Herausforderung für uns, von der ersten Sekunde an da zu sein. Aber wir werden alle Sinne schärfen. Die Jungs sind heiß auf den Wettkampf.

...zum Geisterspiel: Es ist schade, dass wir am Samstag keine Zuschauer im Stadion haben. Aber die Gesundheit steht über allem. Dadurch, dass die Infektionszahlen steigen, werden wieder die nötigen Maßnahmen ergriffen. Diese dienen dazu, dass wir alle gesund bleiben. Wir sind allein dadurch privilegiert, dass wir überhaupt Fußball spielen dürfen. Darauf konzentrieren wir uns. Aber natürlich braucht der Fußball Emotionen. Die Jungs müssen sich daher untereinander pushen. Die Leidenschaft und die Emotionen müssen jetzt aus der Mannschaft kommen.

Pressekonferenz vor #SVDFCSP

Soziales Engagement