Details

Lilien holen Punkt am Bölle

Profis

Ein Zähler gegen die Kiezkicker: Im Heimspiel des SV Darmstadt 98 gegen den FC St. Pauli trennten sich beide Teams mit 2:2 (1:0). Serdar Dursun (45., 76.) hatte die Hausherren in Führung gebracht, die Hamburger konnten den Spielstand in der Schlussphase jedoch egalisieren.

Foto: Holtzem

Im Heimspiel gegen den FC St. Pauli versuchten die Lilien ab der ersten Minute, die Kontrolle über die Partie zu übernehmen. So erspielten sich die Darmstädter ein Übergewicht beim Ballbesitz, richtig gefährlich wurde es jedoch zunächst nicht. Nach neun gespielten Minuten versuchte es Lilien-Kapitän Fabian Holland frech von der Mittellinie, doch der Schuss verfehlte sein Ziel. Kurz darauf entschied Schiedsrichter Marco Fritz nach einem fairen Tackling von Matthias Bader auf Foulelfmeter für die Gäste, nahm aber nach Ansicht der Videobilder den Elfmeter richtigerweise zurück (12.).

In den folgenden Minuten entwickelte sich dann eine ausgeglichene Partie mit etwas mehr Offensivaktionen für die Hamburger, doch beide Mannschaften kamen nicht zu wirklich gefährlichen Abschlüssen. Das erste Mal richtig gefährlich wurde es nach 22 Minuten, doch am Ende konnte Marcel Schuhen den Schuss von Kyereh parieren. Auch die nächste Möglichkeit hatten die Gäste: Nach einer Hereingabe von Dittgen kam Becker am kurzen Pfosten zum Abschluss, aber erneut war Schuhen hellwach und wehrte den Ball zur Ecke ab (26.).

Nach einer knappen halben Stunde dann mal eine gute Chance für die Gastgeber: Serdar Dursun schickte Tim Skarke aus der Drehung auf die Reise, der Flügelspieler der Lilien wurde im Strafraum zu Fall gebracht und der Pfiff des Schiedsrichters ertönte – jedoch ahndete er eine Abseitsstellung von Skarke zuvor und entschied daher – auch richtigerweise - nicht auf Elfmeter.

In der letzten Viertelstunde spielte sich die Partie hauptsächlich zwischen den beiden Strafräumen ab und zwingende Chancen waren auf beiden Seiten kaum vorhanden, auch wenn beide Mannschaften durch schnelle Kombinationen stets für Gefahr sorgen konnten. Erst kurz vor dem Seitenwechsel gab es wieder eine nennenswerte Möglichkeit: Marvin Mehlem flankte an den zweiten Pfosten und dort setzte Honsak seinen Kopfball knapp über die Latte (43.). Und dann fiel doch noch die Führung für die Lilien! Im Anschluss an eine Ecke kombinierten sich die Darmstädter stark in den Strafraum und dort wurde Tobias Kempe zu Fall gebracht – Elfmeter für den SVD. Dursun trat an und vollstreckte zur Halbzeitführung.

Nach dem Seitenwechsel übernahmen die Lilien die Kontrolle über die Partie und kamen in den ersten Minuten sofort zu guten Chancen. In der 51. Minute kam Mehlem nach einer Kopfballverlängerung von Dursun an der Strafraumkante zum Abschluss, doch der etwas zu unplatzierte Ball war kein Problem für Himmelmann. Fünf Minuten später scheiterte Dursun nach einem starken Pass von Skarke wieder an Himmelmann und im Anschluss an die folgende Ecke zog Immanuel Höhn den Ball über die Latte. Kurz darauf hätte dann das 2:0 fallen müssen: Nach einem starken Pass ging Dursun auf der Außenbahn alleine auf den Keeper zu, auf Höhe des Strafraums legte er den Ball zurück zu Skarke, doch der scheiterte am Keeper (61.).

Auch in den weiteren Minuten zeigten sich die Lilien stabil, ließen kaum etwas zu und sorgten immer wieder für Gefahr.

Eine Viertelstunde vor Ende der Partie belohnten sich die Darmstädter dann für die vielen herausgespielten Chancen: Kempe brachte einen Freistoß in den Strafraum und dort köpfte Dursun den Ball völlig freistehend zum 2:0 in die Maschen. Drei Minuten später tauchte Dursun wieder nach einem Freistoß vor dem Tor auf, doch diesmal konnte der Stürmer den Ball nicht sauber kontrollieren und der Schuss flog über denn Kasten.

Mit der ersten guten Gelegenheit kamen die Gäste dann aber doch noch einmal ran, nach einer Hereingabe drückte Benatelli den Ball zum Anschlusstreffer über die Linie (80.). Und in der Nachspielzeit klärte der eingewechselte Adrian Stanilewicz und traf dabei seinen Gegenspieler, der Schiedsrichter entschied zuerst auf weiterspielen, gab aber dann nach Hinweis des Videoassistenten doch Strafstoß für den FC St. Pauli. Zalazar ließ Schuhen keine Chance und traf zum Ausgleich für die Gäste (90+7.).

Soziales Engagement