Details

Partie gedreht! Lilien kämpfen sich zu drei Punkten

Profis

Drei Punkte trotz Pausenrückstand! Mit einer Leistungssteigerung fightet sich der SV 98 zu einem 4:3 (1:2). Für die Südhessen trafen Kempe (2x), Pálsson, und Dursun.

Im Auswärtsspiel beim Karlsruher SC entwickelte sich in den ersten Minuten eine umkämpfe Partie. Die Gastgeber liefen früh an und versuchten so den Darmstädter Spielaufbau zu verhindern. So brauchten die Lilien neun Minuten, bis sie das erste Mal gefährlich in den Strafraum kamen und sofort nutzten sie ihre Chance: Mathias Honsak ging zur Grundlinie, legte den Ball zurück, in der Mitte traf Tobias Kempe den Ball zwar nicht richtig, aber das Spielgerät trudelte über den Innenpfosten zur Führung für den SVD in die Maschen.

Auch die nächste Möglichkeit konnten die Darmstädter verbuchen: Honsak zog von der Außenbahn in die Mitte und versuchte es mit einem Schlenzer, doch der Schuss war kein Problem für Gersbeck im Kasten des KSC (14.).

In den folgenden Minuten hatten die Lilien das Spiel mit viel Ballbesitz weitestgehend unter Kontrolle, aber wie aus dem nichts kamen die Karlsruher plötzlich zum Ausgleich: Nach einer Flanke scheiterte Hofmann zuerst am stark reagierenden Marcel Schuhen, doch gegen den Nachschuss von Hofmann war der Lilienkeeper dann machtlos (22.).

Nach dem Ausgleich wurde die Partie etwas hektischer und der SV 98 verlor zunehmend seine Linie. Zehn Minuten vor der Halbzeit traf Nicolai Rapp den Ball nicht richtig und Hofmann ging allein auf Schuhen zu, diesmal blieb der Darmstädter Sieger und lenkte den Ball zur Ecke.

Auch die letzten fünf Minuten vor dem Halbzeitpfiff gingen an die Gastgeber. Zwei Minuten vor dem Ende bekam der KSC einen Elfmeter, Rapp hatte Hofmann mit dem Fuß im Gesicht getroffen. Wanitzek trat an und traf zur 2:1 Führung für die Karlsruher. In der Nachspielzeit hatte der KSC sogar noch die große Chance auf das 3:1, doch wieder war Schuhen da und verhinderte den Treffer von Choi.

Nach dem Seitenwechsel zeigten sich die Lilien zielstrebiger und kamen häufiger in die gegnerische Hälfte, ohne jedoch zunächst für große Torgefahr zu sorgen. Insgesamt kontrollierten die Gäste die Begegnung mehr als noch im ersten Durchgang.

Die erste richtig gute Gelegenheit erspielten sich die Darmstädter in der 61. Spielminute: Honsak spielte Marvin Mehlem im Strafraum an und dessen Abschluss konnte Gersbeck gerade noch abwehren. Vier Minuten später zappelte der Ball dann im Netz: Kempe brachte einen Freistoß in die Mitte, dort traf Victor Pálsson per Flugkopfball zum 2:2 (65.).

In der 71. Spielminute dann Glück für den SVD! Nach einer Ecke kam Hofmann zum Kopfball und donnerte den Ball an den Querbalken. Vier Minuten später dann aber wieder die Lilien, nach einer Ablage von Kempe zog Tim Skarke ab und zwang Gersbeck in der kurzen Ecke zu einer Glanzparade. Im Anschluss an die folgende Ecke dann aber doch das 3:2 für den SV 98! Kempe brachte den Ball in die Mitte,wo sich Serdar Dursun gegen seinen Gegenspieler durchsetzte und das Spielgerät in die lange Ecke köpfte (77.).

Kurz darauf kamen die Gastgeber wieder zum Ausgleich: Nach einem Freistoß sprang der Ball über mehrere Stationen zu Hofmann und der Stürmer der Karlsruher traf zum 3:3 (80.).

In den letzten Minuten versuchten die Lilien noch einmal alles, um mit drei Punkten nach Darmstadt zu fahren. In der zweiten Minute der Nachspielzeit kombinierten sich die Darmstädter in den Strafraum der Gastgeber, der eingewechselte Erich Berko zog ab und Kobald blockte den Schuss mit der Hand – Schiedsrichter Aarnink zögerte keine Sekunde und zeigte auf den Punkt. Kempe blieb cool und vollstreckte zum 4:3-Auswärtssieg für den SVD (90+3.)!

Soziales Engagement