Details

SVD - KSC: Die Top Facts zum Spiel

Profis

Zum 18. Mal treffen am Freitag (26.2.) der SV Darmstadt 98 und der Karlsruher SC in der 2. Bundesliga aufeinander. Anlässlich des 23. Spieltags empfangen die Lilien den KSC ab 18.30 Uhr im Merck-Stadion am Böllenfalltor. Bevor jedoch am Bölle der Ball rollt, hat sv98.de alle wichtigen Zahlen und Fakten zur Partie zusammengestellt.

Foto: Holtzem

Duell der Mittelstürmer: Serdar Dursun und Philipp Hofmann liefern sich in der Torjägerstatistik ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Während der Lilienstürmer bislang zehn Treffer erzielen konnte, liegt der KSC-Angreifer mit neun Saisontoren knapp dahinter. Für Dursun spricht derweil, dass er alle 164 Minuten den Ball im gegnerischen Gehäuse unterbringt. Hofmann knipst dagegen alle 196 Minuten. Doch Achtung auf dessen linken Fuß: Hofmann trifft am liebsten mit links, schon sieben Tore hat er mit seinem starken Fuß erzielt – ein weiteres jeweils mit rechts sowie per Kopf. Dursun ist dagegen deutlich unberechenbarer. Die Nummer 19 der Darmstädter traf dreimal mit dem Schädel, eben so oft mit links und viermal mit rechts. Übrigens gut für den SV 98, dass Hofmann lieber zuhause trifft – sechs seiner neun Saisontore erzielte er im Wildparkstadion, nur drei in der Fremde. Dursuns Statistik: vier Buden am Bölle, sechs Auswärtstore.

Torgefahr: Zusammen mit dem FC St. Pauli und Holstein Kiel erzielte der Karlsruher SC die viertmeisten Tore der 2. Bundesliga – 36 an der Zahl. Nur der Hamburger SV (48), Greuther Fürth (43) und der VfL Bochum (40) markierten mehr Treffer in dieser Saison. Knapp hinter dem KSC lauert übrigens direkt der SV Darmstadt 98. Die Lilien stehen bei 34 Saisontoren.

2021, das Jahr des KSC? Bislang auf jeden Fall. Der Karlsruher SC ist die beste Mannschaft der 2. Bundesliga im neuen Jahr. Das Team um Kapitän und Ex-Lilie Jerome Gondorf verlor von neun Partien in 2021 insgesamt nur eine. Dieser gegenüber stehen sechs Siege und zwei Unentschieden – macht 20 Punkte und Platz eins in der Jahrestabelle 2021. Bemerkenswert: Im neuen Jahr feierte der KSC unter anderem drei Siege gegen drei der vier Spitzenteams der Liga – 3:2 in Kiel, 2:1 in Bochum sowie ein 3:2-Heimsieg gegen Greuther Fürth.

Auswärtsstark: Der Karlsruher SC ist die drittbeste Auswärtsmannschaft der 2. Bundesliga. Und das nur, weil Holstein Kiel und Greuther Fürth das um sechs Treffer bessere Torverhältnis haben. Alle drei Teams sammelten in der Fremde bislang starke 22 Punkte. Die Auswärtsbilanz des Karlsruher SC: 11 Spiele, sieben Siege, ein Remis, drei Niederlagen. Und der Auftrag für die Lilien: Den Auswärtslauf der Badener stoppen!

Foulmagnet: Marvin Mehlem ist der Spieler, der in der 2. Bundesliga am häufigsten gefoult wird. Ganze 53-mal holten ihn seine Gegenspieler von den Beinen. Auf der Karlsruher Gegenseite ist Jerome Gondorf derjenige, der in Liga zwei die drittmeisten Fouls begeht - 39. Ein Wert, den nur Anthony Losilla (45) vom VfL Bochum und Jaka Bijol (43) von Hannover 96 toppen könnnen.

Aussetzen: Nicolai Rapp muss einen Spieltag gezwungenermaßen Pause machen. Der Defensivspieler des SV Darmstadt 98 verpasst die Partie gegen den Karlsruher SC aufgrund einer Gelbsperre. Gegen den FC St. Pauli sah Rapp zum fünften Mal den Gelben Karton.

Die Einhundert im Blick: Fabian Schnellhardt lief in der 2. Bundesliga in bislang 35 Spielen für den SV Darmstadt 98 auf. Hinzukommen 63 Zweitligaspiele in Diensten des MSV Duisburg sowie ein Einsatz im Trikot des 1. FC Köln. Macht zusammen? 99 Spiele. Kommt Schnellhardt am kommenden Freitag gegen den Karlsruhe SC zum Einsatz, so wäre es sein 100. Spiel in der 2. Bundesliga.

Ex-Karlsruher: Gleich drei Spieler im Kader der Lilien standen einst in den Diensten des Karlsruher SC. Florian Stritzel – heute Torwart des SV 98 – lief von 2014 bis 2017 insgesamt 56-Mal für den KSC auf - allerdings nur in der zweiten Mannschaft. Dagegen kickten Matthias Bader und Marvin Mehlem in sämtlichen Jugendmannschaften der Karlsruher. Während Mehlem von 2006 bis 2017 für den KSC die Fußballschuhe schnürte, fing Bader zur selben Zeit bei den Karlsruhern an, blieb aber noch ein Jahr länger. 

Ex-Lilien: Jerome Gondorf trug von 2013 bis 2017 das Trikot der Lilien und absolvierte insgesamt 140 Pflichtspiele für den SV 98. Der gebürtige Karlsruher schoss dabei zwölf Tore und bereitete 20 weitere Treffer vor. Damit nicht genug: Mit den Lilien stieg er 2014 in die 2. Bundesliga auf, schaffte ein Jahr später den Durchmarsch ins deutsche Fußball-Oberhaus und feierte dort 2016 den Bundesliga-Klassenerhalt. Nach Stationen bei Werder Bremen und dem SC Freiburg läuft Gondorf nun seit Januar 2020 für den Karlsruher SC auf. Ebenfalls eine Vergangenheit beim SV 98 hat Robin Bormuth. Der KSC-Verteidiger kickte einst von 2012 bis 2013 für die U17 und U19 der Junglilien.

Bilanz:

 

Spiele

Siege

Remis

Niederlagen

Tore

Heim

13

3

4

6

16:23

Auswärts

13

2

2

9

9:33

Gesamt

26

4

6

15

25:56

Wettervorhersage:

9 Grad, wolkig. Die Regenwahrscheinlichkeit liegt bei 20 Prozent.

Soziales Engagement