Details

Präsidium des SV 98 geschlossen wiedergewählt

Allgemeines

Das komplette Präsidium des SV Darmstadt 98 ist bei der Mitgliederversammlung am Mittwochabend (31.03.) mit überwältigender Mehrheit wiedergewählt worden.

Die Mitgliederversammlung der Lilien fand in diesem Jahr erstmals digital statt. Von den online zugeschalteten, stimmberechtigten Mitgliedern wurden dabei Rüdiger Fritsch (Präsident), Volker Harr (Vizepräsident), Markus Pfitzner (Vizepräsident), Anne Baumann (Präsidiumsmitglied für Finanzen) und Wolfgang Arnold (Vertreter der Amateurabteilungen im Präsidium) mit großer Mehrheit im Amt bestätigt.

Für das Geschäftsjahr vom 1. Juli 2019 bis zum 30. Juni 2020 verkündete der SV 98 bei einem Gesamtumsatz von rund 31,52 Mio. Euro einen Gewinn von 0,90 Mio. Euro nach Steuern.

Rüdiger Fritsch, seit 2012 Präsident des SV 98: "Wir bedanken uns herzlich für das Vertrauen unserer Mitglieder. Auch am SV Darmstadt 98 ist die Corona-Pandemie, in der wir uns noch immer befinden, nicht spurlos vorbeigezogen. Dennoch steht unser Verein finanziell stabil da, was nicht zuletzt auch mit unserem soliden Wirtschaften der vergangenen Jahre zusammenhängt. Allerdings wissen wir auch, welche Herausforderungen vor uns liegen und wie die Zahlen in der dynamischen Welt des Profifußballs einzuordnen sind. Ich bin überzeugt davon, dass wir die Pandemie zusammen überstehen und die vor uns liegenden Aufgaben gemeinsam bewältigen werden."

Im Zuge der Mitgliederversammlung verliehen die Mitglieder des SV 98 Maria Schmitt (geb. am 07. Dezember 1925) die Ehrenmitgliedschaft. Maria Schmitt – Nichte der Gebrüder Ensgraber (Gründer des SV 98) und Tochter von Dr. Karl Grünewald (Ehrenvorsitzender des SV 98) – hielt den Lilien stets die Treue und machte sich durch ihren stetigen Einsatz rund um den Verein verdient.

Zudem wurden bei der Mitgliederversammlung der aus Gerda Krüger, Fokko Schild und Peter Schmidt zusammengesetzte Ältestenrat wiedergewählt und die Vorstandsmitglieder der Sportabteilungen sowie der Fan- und Förderabteilung in Ihren Ämtern bestätigt.

Soziales Engagement