Details

"Düsseldorf hat das Maximum herausgeholt"

Profis

Der SV Darmstadt 98 verliert am 27. Spieltag der 2. Bundesliga - erstmals nach drei ungeschlagen Partien in Folge. Eine Niederlage, die vermeidbar gewesen wäre. Denn die Lilien waren über 90 Minuten die spielbestimmende Mannschaft im Merck-Stadion am Böllenfalltor, Fortuna Düsseldorf aber legte eine brutale Effizienz an den Tag und machte aus zwei Chancen zwei Tore. Dementsprechend verärgert über die Heimniederlage zeigten sich die Darmstädter nach Schlusspfiff an den Mikrofonen. sv98.de fasst allen Stimmen zum Spiel zusammen.

Foto: Claus

Uwe Rösler:
"Ich freue mich sehr, dass wir das Spiel gewonnen und drei Punkte eingefahren haben. In den letzten beiden Partien haben wir besser gespielt als heute, uns aber nicht belohnt. Heute haben wir nicht gut gespielt, aber das Spiel gewonnen. Wir wollten mit einem ähnlichen Ansatz wie schon gegen Bochum den Gegner im 4-4-2 pressen, hatten aber Probleme gegen die Darmstädter Muster. Wir haben heute ein wenig gebraucht, um uns im Zweikampfverhalten durchzusetzen. In den Anfangsminuten hat uns Darmstadt ein bisschen den Schneid abgekauft. Nachdem wir das System umgestellt hatten, waren wir besser in den Zweikämpfen. Außerdem waren wir sehr effizient. Das war heute der Schlüssel zum Sieg."

Markus Anfang:
"Wir haben von der ersten bis zur letzten Minute ein ordentliches Spiel gemacht. Die Spielanlage war mit der aus den vergangenen drei Partien identisch. Geändert hat sich im Vergleich zu den letzten Wochen nur, dass wir vermehrt im Ballbesitz waren, weil uns Düsseldorf den Ball überlassen hat. Wir waren gut in der Partie, kriegen dann aber nach einer Standardsituation das 0:1. Danach hatten wir viele gute Möglichkeiten und machen per Elfmeter den Ausgleich. Nach der Pause haben wir kurz vor dem 1:2 eine hundertprozentige Torchance und müssen den Sack zumachen. Das haben wir aber nicht getan. Düsseldorf macht dagegen aus anderthalb Torchancen zwei Tore. Es ist sehr ärgerlich, dass wir so eine Partie verlieren. Ein Punkt wäre vielleicht sogar enttäuschend gewesen, aber letztes Endes sicherlich ok. Die Niederlage entspricht nicht dem Spielverlauf."

Patrick Herrmann:
"Es hat heute nicht die bessere Mannschaft gewonnen. Wir waren gut im Spiel und haben uns dann auch nicht durch den Rückstand aufhalten lassen. Der Ausgleich war dann hochverdient, danach haben wir selbst die Chancen auf die Führung, aber Düsseldorf nutzt seine einzige Chance im zweiten Durchgang. Wir haben alles gegeben und werden uns davon nicht aufhalten lassen. Wir werden das Spiel wieder aufarbeiten und dann am Freitag in Hamburg versuchen, noch weniger zuzulassen."

Fabian Holland:
"Düsseldorf hat aus den beiden Spielen gegen uns 6 Punkte geholt, deswegen können wir jetzt natürlich keine große Klappe haben. Aber trotzdem wusste die Fortuna auch heute nicht wirklich, wie sie uns verteidigen soll, wir hatten einige große Chancen, die wir aber nicht genutzt haben. Und Düsseldorf hat das Maximum aus seinen Möglichkeiten herausgeholt. Das erinnert schon an das Hinspiel, aber schlussendlich haben sie die Punkte und wir eben nicht. Es haben einmal mehr die Kleinigkeiten entschieden und die lagen nicht auf unserer Seite. Auch, weil wir es nicht genug erzwungen haben und in zwei entscheidenden Momenten nicht aufmerksam genug gewesen sind."

Immanuel Höhn:
"Wir haben ein wirklich gutes Spiel gemacht, haben selbst viele Möglichkeiten und lassen hinten genau zwei Abschlüsse zu. Und trotzdem verlieren wir mit 1:2, das tut natürlich weh. Normalerweise wäre selbst ein Punkt zu wenig für den Aufwand, den wir heute betrieben haben. Das ist sehr bitter. Leider war es heute wieder so, wie in vielen Phasen dieser Saison. Guter Fußball, viele Chancen, aber keine Punkte. Düsseldorf hat uns den Ball überlassen und auch Räume angeboten. Das haben wir auch gut ausgenutzt, ohne aber etwas Zählbares mitzunehmen. Nun geht es nach Hamburg. Und wir fahren dorthin, um das Spiel zu gewinnen."

Pressekonferenz nach #SVDF95

Soziales Engagement