Details

SV 98 bezieht Quarantäne-Trainingslager in Gernsheim

Profis

Für das von der Deutschen Fußball Liga (DFL) für alle 36 Teams der 1. und 2. Bundesliga vorgeschriebene Quarantäne-Trainingslager ab dem 12. Mai werden sich die Lilien in das Golfhotel absolute in Gernsheim begeben.

Foto: SV Darmstadt 98

Von Gernsheim aus wird der SV 98 zu den dann noch verbleibenden Partien im Merck-Stadion am Böllenfalltor gegen Heidenheim sowie zum abschließenden Auswärtsspiel in Kiel reisen. "Das Golfhotel absolute, in welchem wir bereits im Quarantäne-Trainingslager vor dem Re-Start der 2. Bundesliga im vergangenen Jahr untergebracht waren, bietet uns die perfekten Bedingungen", erklärt Michael Stegmayer, Teammanager des SV 98. "An dieser Stelle gebührt Inhaber Ralf Althaus ein großer Dank, der dies für uns möglich gemacht hat", so Stegmayer weiter.

Die tägliche Testung findet direkt vor Ort im Hotel statt, in dem ansonsten ein den Vorgaben entsprechendes Hygienekonzept gilt. Alle Mahlzeiten werden mit dem nötigen Abstand zu sich genommen. Außerhalb des eigenen Zimmers gilt im Übrigen die Maskenpflicht. Stegmayer betont: "Für die Mannschaft stellt das Quarantäne-Trainingslager keinen Urlaub dar, ganz im Gegenteil. Es geht darum, uns so gut es geht zu isolieren und uns an alle Hygienemaßnahmen zu halten, damit wir so den Spielbetrieb bis Saisonende aufrechterhalten. Die Zweckmäßigkeit steht absolut an erster Stelle. "

Während sich die Lilien außerhalb der Trainings bis zum Saisonende ausschließlich im Hotel aufhalten werden, finden die Einheiten der Profis weiterhin am Böllenfalltor statt. Dazu werden die Spieler in ihren privaten PKWs anreisen, um das Infektionsrisiko auch hier so klein wie möglich zu halten. Nach Beendigung des Trainings geht es für den SV 98 direkt wieder zurück ins Hotel – auch geduscht wird dort und nicht am Bölle.

Die dauerhaft verletzten Lilienprofis werden nicht mit ins Quarantäne-Trainingslager reisen. Hieran nehmen nur die Spieler teil, die fit sind und für die letzten beiden Saisonspiele in Frage kommen.

Soziales Engagement