Details

Offensiv-Spektakel! Vierter Sieg in Serie

Profis

Mal wieder zurückgelegen, mal wieder zurückgekommen – und wie! Mit 5:1 (2:1) bezwingen die Lilien den 1. FC Heidenheim und spielten dabei streckenweise wie entfesselt auf. Rapp (18.) und der vierfache Dursun (40., 54., 59., 83.) krönen einen fulminanten Heimauftritt.

Foto: Stefan Holtzem

Die Partie gegen den 1.FC Heidenheim begann schwungvoll und die Gäste hatten in den ersten Minuten Vorteile. Bereits nach zwei Minuten kam der FCH zum ersten Abschluss, Kühlwetter zog ab, doch Marcel Schuhen lenkte den Ball zur Ecke. Nur eine Minute später musste der Lilienkeeper wieder eingreifen, doch auch den Abschluss von Thomalla konnte er abwehren (3.). Kurz darauf kamen auch die 98er zur ersten Gelegenheit: Mathias Honsak ging mit viel Tempo an seinen Gegenspielern vorbei und konnte nur mit einem Foul gestoppt werden, den fälligen Freistoß setzte Christian Clemens aber über den Kasten (5.).

Nach etwas mehr als zehn Minuten gingen die Gäste dann in Führung: Nach einem Eckball kam Hüsing zum Kopfball und überwand Schuhen zum 0:1 aus Lilien-Sicht (12.). Der Treffer ging zu diesem Zeitpunkt durchaus in Ordnung, da die Heidenheimer etwas mehr Spielanteile zu verzeichnen hatten. Das hinderte die 98er aber nicht daran kurze Zeit später den Ausgleich zu erzielen: Nach einer langen Flanke von Fabian Holland setzte sich Nicolai Rapp am zweiten Pfosten durch und köpfte ein (18.). Kurz darauf sogar die nächste große Gelegenheit für den SVD: Clemens setzte sich durch, legte am Strafraum für Victor Pálsson ab und dessen Schuss lenkte Eicher im Heidenheimer Kasten gerade noch über die Latte (21.).

Die Partie war mittlerweile deutlich ausgeglichener als in den ersten Minuten mit Offensivaktionen und Abschlüssen auf beiden Seiten – insgesamt ein ansehnliches Spiel. Trotzdem wurde es lange Zeit nicht wirklich gefährlich vor den Toren. Erst nach 40 Minuten wurde es wieder richtig gefährlich und prompt gingen die Darmstädter in Führung: Wieder flankte Holland aus dem Halbfeld und diesmal traf Serdar Dursun am zweiten Pfosten (40.). Die Lilien zeigten streckenweise äußerst sehenswerte Spielzüge.

Wenige Sekunden vor dem Halbzeitpfiff zappelte der Ball dann auf einmal im Darmstädter Netz, doch Torschütze Kleindienst stand deutlich im Abseits und der Treffer zählte nicht. Somit ging es wenig später mit einer knappen Lilien-Führung in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel zeigte sich der SVD als deutlich aktivere Mannschaft und kombinierte sich immer wieder stark in die Heidenheimer Hälfte, zunächst jedoch ohne sich dabei zwingende Chancen zu erspielen. Nach neun Minuten war dann aber wieder Dursun zur Stelle: Nach einem Steilpass von Clemens tauchte er frei vor Eicher auf, ließ den Heidenheimer Keeper zweimal aussteigen und traf zum 3:1 für die Lilien (54.).

Der Topstürmer der Lilien hatte aber noch nicht genug und lieferte wenige Minuten später seinen 24. Saisontreffer: Pàlsson lupfte in den Lauf von Marvin Mehlem, der Mittelfeldspieler legte vor dem Keeper quer und Dursun drosch das Spielgerät in die Maschen (59.).

Nach dem Treffer, überließen die Lilien den Heidenheimern etwas mehr Spielanteile, hatten mit deren Angriffsbemühungen jedoch nur selten Probleme. Stattdessen legte Dursun noch Saisontreffer Nummer 25 nach: Ein abgefälschter Schuss von Pálsson sprang ihm direkt vor die Füße, der Torjäger blieb cool, umkurvte den Keeper und schob den Ball über die Linie (83.) - Viererpack!

Soziales Engagement