Details

Die Top Facts zur Saison 20/21

Profis

Mit 51 Punkten hat der SV Darmstadt 98 die Saison 2020/21 auf dem 7. Tabellenplatz abgeschlossen. Eine Saison mit vielen Toren, zahlreichen Rückrundenzählern sowie Auswärtspunkten, Elfmetern und dem Top-Duo der 2. Bundesliga. sv98.de hat die wichtigsten Zahlen & Fakten der vergangenen Lilien-Spielzeit zusammengestellt.

Fotos: DFL | Claus

Auf den Punkt: Der Schiedsrichter zeigt auf den Elfmeterpunkt im Darmstädter Strafraum. Eine Szene, wie sie in der abgelaufenen Saison besonders häufig vorkam. Gleich zehn Elfmeter wurden gegen die Lilien gepfiffen. Das sind nach Fortuna Düsseldorf (12) die meisten in dieser Spielzeit. Zudem musste auch Erzgebirge Aue zehn Elfmeterentscheidungen gegen sich hinnehmen. Auf der anderen Seiten bekam der SV 98 auch neun Strafstöße zugesprochen und verwandelte jeden einzelnen davon.

Come back stronger: Die Lilien liegen in Rückstand? Nicht so schlimm. Denn der SV Darmstadt 98 beeindruckte in der vergangenen Spielzeit vor allem durch seine Comeback-Qualitäten. Kein anderes Team der 2. Bundesliga holte mehr Punkte oder mehr Erfolge nach gegnerischer Führung als die Südhessen. 24 Zähler sowie insgesamt acht Siege nach Rückstand sind Bestwerte in der abgelaufenen Saison der 2. Bundesliga.

In den eigenen Reihen: Am neunten Spieltag siegte der SV Darmstadt 98 souverän mit 4:0 gegen Eintracht Braunschweig. Es war der erste Saisonheimsieg der Lilien. Mehr noch. Beim ungefährdeten Heimerfolg im November ließen die Südhessen den Gegner kaum an die Kugel und wiesen selbst einen Ballbesitzanteil von 75,9 Prozent auf - der höchste Wert, den eine Mannschaft in der abgelaufenen Spielzeit in einem Zweitliga-Duell erreichen konnte.

Tormaschine: Zwei Treffer erzielte Serdar Dursun am 34. Spieltag beim Gastspiel der Lilien in Kiel. Insgesamt 27 dank sorgen dafür, dass sich der Stürmer des SV Darmstadt 98 die Torjägerkanone für den besten Torschützen der abgelaufenen Spielzeit sicherte.  Dursun ist damit der erste Darmstädter nach 40 Jahren, der diese Auszeichnung in der zweiten Liga gewinnen konnte. Zuvor gelang dies nur Horst Neumann in der Zweitliga-Saison 1980/81, an deren Ende die Lilien damals in die 1. Bundesliga aufstiegen.

Top-Duo: Zusammen erzielten Serdar Dursun und Tobias Kempe insgesamt 36 Saisontore. Damit sind die beiden Darmstädter das Top-Duo der 2. Bundesliga. Während der Zweitliga-Torschützenkönig in der abgelaufenen Spielzeit gleich 27-Mal knipste, markierte die Nummer elf der Südhessen neun Saisontreffer. Die 27 Treffer von Dursun bedeuten zudem einen Toranteil von 42,9 Prozent an allen Lilien-Toren. Der höchste Wert eines Angreifers in der abgelaufenen Runde.

Sensationell: Was für eine Rückrunde des SV Darmstadt 98. Sammelten die Lilien noch in der Hinserie lediglich 18 Punkte, legten sie in der zweiten Saisonhälfte aber mal so richtig los. Satte zehn Siege, drei Unentschieden und nur vier Niederlagen standen nach 17 Partien zu Buche - macht 33 Rückrundenpunkte. Damit absolvierte der SV 98 seine beste Zweitliga-Rückrunde seit Einführung der Drei-Punkte-Regelung sowie die beste Rückserie der jüngeren Vereinsgeschichte. Mehr Zähler holten die Mannen vom Böllenfalltor zuletzt in der Drittliga-Aufstiegssaison 2013/14. Damals waren es 43 Punkte nach 19 Spielen.

36: Auch in puncto Torschießen drehten die Darmstädter in der zweiten Saisonhälfte noch einmal auf. Gleich 36-mal klingelte es im Kasten der südhessischen Rückrundengegner. Zusammen mit Greuther Fürth knipste der SV Darmstadt 98 damit die meisten Rückrundentreffer der abgelaufenen Spielzeit.

Tore, Tore und noch mehr Tore: In 34 Spielen erzielte der SV Darmstadt 98 insgesamt 63 Saisontore. Ein beachtlicher Wert, der hinter Hamburg (71), Fürth (69) und Bochum (66) der viertbeste der 2. Bundesliga ist. Letztmals mehr als 60 Zweitliga-Tore gelangen den Lilien in der Spielzeit 1986/87. Damals waren es 72 Treffer nach 38 Partien. Übrigens: Selbst in der Drittliga-Aufstiegssaison trafen die Darmstädter seltener – 2013/14, 58 Saisontore. 

Auswärtsbiester: In der Fremde punkten. Etwas, was die Lilien in der vergangenen Saison besonders gerne taten. Mit dem Sieg in Kiel schaufelte sich der SV Darmstadt 98 seine Auswärtspunkte 25, 26 und 27 aufs Konto. So endete die Spielzeit 2020/21 mit einem starken fünften Platz in der Auswärtstabelle – nur Fürth (33), Bochum (29), Karlsruhe (28) und Kiel (27) holten mehr Zähler auf fremden Geläuf. Doch damit nicht genug. Dank des Dreiers an der Kieler Förde feierten die Lilien zudem die beste Auswärtsbilanz der jüngeren Vereinsgeschichte. Während der SV 98 im ersten Bundesliga-Jahr 2015/16 insgesamt 26 Auswärtspunkte sammelte, waren es mit 30 Zählern nach 19 Spielen nur in der Drittliga-Saison 2013/14 mehr.

Schwer zu stoppen: Ganze 68 Fouls wurden in der vergangenen Saison an Marvin Mehlem verübt. Nur Regensburgs Benedikt Gimber (80-Mal) und St. Paulis Rodrigo Zalazar (75-Mal) wurden noch öfter gefoult. Auch Serdar Dursun (65-Mal) gehört zu den zehn Spieler, die am unfair ausgebremst wurden.

Ballermann: Exakt 100 Torschüsse feuerte Serdar Dursun in seinen 33 Liga-Einsätzen ab, nur Pascal Testroet (103) und Marvin Ducksch (105) probierten es noch häufiger. Die Trefferquote spricht dabei aber ganz eindeutig für Dursun. 27 Prozent seiner Versuche landeten im Netz, bei Ducksch (15) und Testroet (12) waren es deutlich weniger.

Abschlüsse, Abschlüsse: Darmstadt 98 gab in der zurückliegenden Saison 463 Schüsse ab. Nur der SC Paderborn (475) und Greuther Fürth (487) verzeichneten noch mehr.

Soziales Engagement