Details

Erfolgreiche Generalprobe

Profis

Im abschließenden Test der Lilien-Vorbereitung sprang ein Sieg heraus: Mit 4:2 (3:0) behielt der SV Darmstadt 98 gegen die Regionalliga-Vertretung des 1. FC Köln die Oberhand. Beim SV 98 trugen sich Luca Pfeiffer (7., 37.), Mathias Honsak (8.) und Fabian Schnellhardt (86.) in die Torschützenliste ein.

Foto: Holtzem

Torsten Lieberknecht: "Wir haben bei den Toren verschiedene Facetten gezeigt: Standardtor, Kontertor und Tore aus dem Positionsspiel. Und dann haben wir bei den Gegentoren auch Facetten gezeigt, die wir nicht haben wollen. Aber unsere Priorität lag heute darauf, den Spielern noch einmal viel Spielzeit zu geben, beispielsweise auch den beiden Stürmern. Deshalb haben wir auch ganz bewusst, Spieler länger auf dem Feld gelassen. Insgesamt war es eine herausfordernde Vorbereitung, aber alle haben großen Willen und Bereitschaft gezeigt."

Im Merck-Stadion am Böllenfalltor legten die Südhessen los wie die Feuerwehr. Konnte Tietz Hollands Querpass zunächst noch nicht verwerten (4.), klingelte es kurze Zeit später: Bedient von Schuhen, tankte sich Honsak auf der linken Außenbahn durch und fand in der Mitte Luca Pfeiffer, der nur noch einzuschieben brauchte. 1:0 nach sieben Minuten. Und das zweite Tor folgte zugleich: Nach einem herrlichen Schnellhardt-Anspiel tauchte Honsak frei vor dem Kasten auf und überwand Keeper Friedsam – 2:0 (8.). Nach rund einer Viertelstunde hätte sich auch Berko fast in die Torschützenliste eingetragen, sein Schuss wurde jedoch auf der Linie geklärt.

Nach rund 20 Minuten gestaltete sich der blau-weiße Einbahnstraßenfußball nicht mehr ganz so druckvoll, die Hausherren behielten aber weiter die Kontrolle über das Spiel. Zweimal jedoch tauchten auch die Kölner im ersten Durchgang gefährlich vor dem gegnerischen Tor auf: Bei einem Gegenstoß zielte zunächst Mittelstädt über das Tor (23.), anschließend setzte Futkeu nach Vorarbeit von Ex-Lilie Clemens einen Kopfball-Aufsetzer an die Latte (34.).

Die letzte nennenswerte Aktion der ersten Hälfte gehörte wieder dem SV 98: Nach einer Ecke von Schnellhardt gelangte der Ball über die Kopfballstationen Sobiech und Honsak auf den Schädel von Pfeiffer, der das Spielgerät zum zweiten Mal an diesem Tag über die Linie drückte – 3:0 (37.).

Der zweite Durchgang brauchte etwas Anlaufzeit, dann schloss Goller einen feinen Spielzug ab, den Schuss konnte Örnek von der Linie kratzen (56.). Zwei Minuten später kamen die Kölner über Schwirten zu ihrem ersten Treffer, weil die Lilien einen Ball nicht aus der Gefahrenzone bugsieren konnten. In der Folge hatten die Lilien weitere Chancen, etwa durch Berko (60.) und Tietz (70.), die Partie wies nun aber nicht mehr die Schlagzahl der ersten Halbzeit auf. Nach einem Handspiel von Berko entschied Schiedsrichter Joshua Herbert auf Strafstoß, welchen Kroll zunächst abwehren konnte - den Nachschuss jedoch verwandelte der Kölner Kraus zum Anschlusstreffer (83.). Nur drei Minuten später folgte die Antwort der Hausherren, nach Zuspiel von Berko brachte Schnellhardt den Ball aus rund 18 Metern im Tor unter.

Aufstellung: Schuhen (Kroll, 62.) - P. Pfeiffer, Schnellhardt (L. Müller, 88.), Tietz (Arslan, 78.), L. Pfeiffer, Honsak (Goller, 45.), J. Müller (Stanilewicz, 45.), Sobiech (Riedel, 78.), Bader (Ronstadt, 62.), Holland (Karic, 45.), Berko

Soziales Engagement