Details

"Vorfreude nicht nehmen lassen"

Profis

Der Saisonstart rückt näher. Am kommenden Samstag (24.7., 13.30 Uhr) empfangen die Lilien im heimischen Merck-Stadion am Böllenfalltor den SSV Jahn Regensburg. Vorab fand am heutigen Donnerstagmittag (22.7.) die Pressekonferenz mit Torsten Lieberknecht statt. Der Cheftrainer der Lilien beantwortete den anwesenden Journalisten die Fragen zum Personal, der aktuellen Corona-Thematik, aber auch zur Vorfreude auf den Pflichtspielstart und die Herausforderungen der Vorbereitung.

Foto: SV Darmstadt 98

… zu den Corona-Fällen im Lilien-Kader:

Ganz wichtig ist, dass wir mit den Daten der infizierten Spieler seriös umgehen, weil es eine sehr persönliche Geschichte ist. Wir haben von den drei coronainfizierten Jungs, das Ok bekommen, ihre Namen öffentlich zu nennen. Es handelt sich um Patric Pfeiffer, Frank Ronstadt und Braydon Manu. Sie zeigen allerdings keine schwerwiegenden Symptome. Das ist erstmal die wichtigste Nachricht. Die Gefahr besteht, dass der eh schon durch Verletzungen dezimierte Kader durch eine behördliche Anordnung nochmals dezimiert werden könnte. Hier warten wir aber noch auf eine Entscheidung des Gesundheitsamtes.

… zum Personal:

Die länger Verletzten Marvin Mehlem, Aaron Seydel, Tim Skarke und Thomas Isherwood werden verletzungsbedingt definitiv ausfallen. Nemanja Celic hat bei uns noch einen gewissen Trainingsrückstand. Bei ihm warten wir Donnerstag und Freitag ab.

… zur Vorbereitung auf den Saisonstart:

Mit Beginn der Vorbereitung standen wir stets vor besonderen Herausforderungen. Jetzt gehört es eben auch dazu, diese weitere hinzugekommene Herausforderung anzunehmen. Wir werden uns die Vorfreude auf den Beginn der neuen Saison nicht nehmen lassen. Die Mannschaft ist sehr fokussiert. Sie soll aber auch Spaß und eine gewisse Lockerheit an den Tag legen. Das gehört eben auch dazu. Zudem wird das Team morgen noch einmal durch die Anwesenheit der Fans beim öffentlichen Training gekitzelt werden, um am Samstag zu brennen. Wenn es so sein sollte, dass uns am Samstag nur wenige Spieler zu Verfügung stehen sollten, dann ist es halt so – elf brauchen wir, die müssen heiß sein. Und ich bin überzeugt, dass wir am Samstag brennen werden.

... über das Spiel am Samstag:

Lamentieren gehört nicht zu meinem Repertoire. Wenn um 13.30 Uhr angepfiffen wird, werden wir mit den Jungs parat sein, die da sind. Es gilt, diese Spieler bestmöglich auf einen Einsatz vorzubereiten. Ich bin im Modus der Herausforderungen. Ich merke, dass man von Tag zu Tag, von Stunde zu Stunde, von Minute zu Minute immer mehr in diesen Drive kommt, dass es endlich wieder losgeht. Natürlich war der Schock erst einmal groß, als die Nachricht der Corona-Fälle kam. Und natürlich wird auch die Herausforderung groß sein. Umso wichtiger ist aber die Tatsache, dass knapp 5.000 Zuschauer im Stadion mit dabei sein werden. Es hilft ungemein, dass diese Unterstützung da ist. Wir werden eine Mannschaft ins Spiel schicken, die leidenschaftlich um drei Punkte kämpft.

… zum kommenden Gegner:

Spiele gegen Regensburg bringen immer eine gewisse Physis mit, der man begegnen muss. Darauf haben wir uns in dieser Woche eingestellt. Regensburg hat einen physischen Stil, welchen sie sich durch wenig Fluktuation im Kader über die Jahre hinweg erarbeitet haben. Körperlichkeit, Physis, Aggressivität gegen den Ball, aber auch ihr Umschaltspiel und die Tatsache, dass sie kicken können: Das alles macht Regensburg aus. Wir wissen, was auf uns zukommt.

Die Partie gegen Regensburg kann vor 4.786 Zuschauern im Merck-Stadion am Böllenfalltor ausgetragen werden. Wir bitten um eine frühzeitige Anreise, um Menschenansammlungen vor den Eingängen zu vermeiden. Zutritt haben ausschließlich geimpfte, genesene und negativ getestete Personen. Zudem weisen wir daraufhin, dass abgesehen vom eigenen Platz die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes (FFP2- oder medizinische Maske) gilt.

Hier bekommt Ihr alle organisatorischen Hinweise!

Darmstadt 98 | Pressekonferenz vor #SVDSSV

Soziales Engagement