Details

Großer Kampf, keine Punkte

Profis

Nichts Zählbares zum Zweitliga-Auftakt 2021/22: Mit 0:2 (0:1) müssen die Lilien gegen Jahn Regensburg den Kürzeren ziehen.

Foto: Stefan Holtzem

Im ersten Spiel nach der Zuschauerrückkehr waren Mannschaft und Fans ab der ersten Minute im Bölle voll da. Bereits nach zwei Minuten hatten die Lilien die erste gute Gelegenheit: Nach einer schönen Kombination flankte Matthias Bader und Benjamin Goller versuchte es per Flugkopfball, das Spielgerät flog aber doch deutlich am langen Pfosten vorbei.

Auch im weiteren Verlauf der Anfangsphase zeigten die Darmstädter immer wieder schöne Ballstafetten, doch den nächsten Abschluss hatten die Gäste – der Schuss von Faber flog aber am Kasten vorbei (11.). Dann aber wieder die 98er: Zuerst versuchte es Phillip Tietz es aus der Distanz, settze den Ball aber deutlich über die Latte (12.). Nur wenige Sekunden später hatte dann Erich Berko die bislang beste Chance der Partie, doch sein Schuss von der Strafraumkante klatschte nur an den Innenpfosten (12.).

Die Gastgeber waren jetzt klar am Drücker und trotzdem gingen die Gäste aus Regensburg in Führung: Ein Ball flog in den Lilien-Strafraum, aus dem Gewusel flutschte er zu Singh durch, der nur noch einschieben musste (21.). Mit der Führung im Rücken kam der SSV dann besser in die Partie und hatte auch den nächsten gute Abschluss, doch Morten Behrens parierte stark gegen den Versuch von Albers (29.).

In der Schlussviertelstunde des ersten Abschnitts taten die 98er sich schwer Chancen zu erspielen. Die Gäste vermieden das große Risiko und spielten oft den sicheren Ball über den eigenen Keeper und so zeigte sich die Partie bis zum Halbzeitpfiff recht Höhenpunktarm.

Nach dem Seitenwechsel hatten zunächst wieder die Gäste durch zwei Freistöße aus guter Position die besseren Gelegenheiten, doch beide brachten Behrens nicht wirklich in Bedrängnis. Danach kamen die Lilien aber wieder etwas besser in die Partie und schafften es, den Druck auf die Regensburger Defensive zu erhöhen.

Aber wieder waren es die Gäste, die trafen: Nach einer Abwehraktion lag Emir Karic angeschlagen vor dem 16er, die Regensburger nutzten das aus, spielten weiter und Gimber traf sehenswert zum 2:0 (61.).

Danach fanden die 98er lange wieder kein Durchkommen, erst nach 69 Minuten wurde es das erste Mal wieder richtig gefährlich: Nach einem Steilpass von Mathias Honsak ging Berko allein auf den Meyer zu, doch der Gästekeeper konnte in letzter Sekunde klären.

Die Darmstädter versuchten in den letzten Minuten noch einmal alles, fanden aber kein richtiges Durchkommen und mussten sich so den Gästen geschlagen geben.

Soziales Engagement