Details

Famoser SVD! 4:0 für entfesselte Lilien

Profis

Ein Auftritt geprägt von Leidenschaft und Spielwitz: Mit 4:0 (2:0) gewinnt der SV 98 nach sehenswerten 90 Minuten. Luca Pfeiffer (21.), Tietz (45.+1), Schnellhardt (70.) und ein Eigentor (87.) krönten einen Nachmittag, an dem der SV 98 defensiv fast nichts zuließ und nach vorne teilweise spektakulären Fußball zeigte.

Foto: Stefan Holtzem

Im Heimspiel gegen Hannover 96 waren die Lilien ab der ersten Minute voll in der Partie und erspielten sich bereits in den ersten zehn Minuten mehrere gute Gelegenheiten: Nach vier Minuten kam Luca Pfeiffer nach einer Flanke zum Kopfball, doch der Lilienstürmer bekam keinen Druck hinter den Ball. Die Folge: Kein Problem für Zieler im Tor der Gäste. Nur eine Minute später versuchte es Pfeiffer erneut, sein Schuss flog jedoch am Kasten vorbei (5.). Wieder eine Minute später der nächste Abschluss, aber Zieler parierte den Drehschuss von Goller (6.). Der SVD war in der Anfangsviertelstunde auch insgesamt die spielbestimmende Mannschaft.

Danach kamen die Gäste etwas besser in die Partie, jedoch ohne dabei für nennenswerte Gefahr zu sorgen. Und dann kamen wieder die Darmstädter: Fabian Schnellhardt legte nach einem Doppelpass mit Tietz im Strafraum quer – Luca Pfeiffers Versuch wurde gerade noch geblockt, Emir Karic setzte nach und der Ball sprang erneut zu Pfeiffer, der drückte das Spielgerät im Liegen in die Maschen drückte – 1:0 (21.)!

Nach der Führung der SV 98 die bessere Mannschaft, aus einer geordneten Defensive spielten die Blau-Weißen immer wieder gefällig nach vorne, einzig der finale Pass fehlte meist, sodass die ganz großen Abschlusschancen ausblieben.

Knapp fünf Minuten vor dem Halbzeitpfiff dann die erste gute Möglichkeit für die Gäste: Nach einem Fehlpass kam Maina aus zentraler Position zum Abschluss, setzte den Ball aber rechts am Tor vorbei (41.). Fünf Minuten später stellte Phillip Tietz den Halbzeitstand her: Luca Pfeiffer ließ auf der Außenbahn gleich mehrere Gegenspieler stehen, legte im Strafraum zurück und Tietz nagelte das Spielgerät in den Winkel (45+1).

Nach dem Seitenwechsel zeigte sich die Partie zunächst kaum verändert. Die Lilien blieben griffig, gallig, giftig. Die erste Chance hatten diesmal jedoch die Hannoveraner: Maina schlenzte den Ball aus lange Eck, doch Marcel Schuhen war hellwach und lenkte den Schuss um den Pfosten (51.). Kurz darauf aber die große Möglichkeit für den SVD: Nach einer Ecke kam Lasse Sobiech zum Schuss, traf aber nur seinen Mitspieler vor der Torlinie (54.). Zwei Minuten später die nächste gute Kombination und Abschlusschance der Lilien: Karic legte im Strafraum für Braydon Manu auf, doch dessen Versuch flog deutlich über den Kasten (56.).

Der SVD kontrollierte das Spiel auch im zweiten Durchgang und blieb stets gefährlich. Immer wieder kombinierten sich die Lilien in gute Positionen, schafften es aber zunächst nicht, einen weiteren Treffer nachzulegen. Und dann gab es auf einmal Elfmeter für die Gäste: Nach einer Ecke war Tietz der Ball an den Arm gesprungen. Muslija trat an, doch Schuhen tauchte ab und parierte den Schuss (66.).

Die 96er hatte nach dem Elfmeter eine kurze Drangphase, doch die 98er warfen sich in jeden Ball und verteidigten so den Zwei-Tore-Vorsprung. Und dann fanden die Lilien die perfekte Antwort: Fabian Holland legte nach Kombination mit Karic ab für Fabian Schnellhardt und der schoss den Ball platziert ins Eck – 3:0 (70.).

In den letzten Minuten hatten die Darmstädter das Spiel komplett unter Kontrolle und kamen sogar noch zum 4:0: Nach einer Ecke von Tobias Kempe köpfte Krajnc den Ball ins eigene Netz (87.).

Soziales Engagement