Details

"Moment genießen, weiter dranbleiben"

Profis

Ein entfesselt aufspielender SV Darmstadt 98 beschert seinen Fans im ausverkauften Merck-Stadion am Böllenfalltor den sechsten Heimsieg in Folge - und das gegen den bisherigen Spitzenreiter vom FC St. Pauli, der zuletzt fünf Siege und ein Remis in den vergangenen sechs Partien sammelte. Grund dafür war vor allem eine bemerkenswerte erste Halbzeit, in der sich die Lilien förmlich in einen Rausch spielten und verdient mit einen 4:0-Vorsprung in die Pause gingen. Trotz deutlicher Führung spielte der SV 98 auch den zweiten Durchgang seriös sowie konzentriert zu Ende, weshalb die Darmstädter nun 490 Heimminuten ohne Gegentor sind. Dementsprechend stolz und glücklich zeigten sich die blau-weißen Protagonisten nach Abpfiff an den Mikrofonen. sv98.de fasst alle Stimmen zum Spiel zusammen.

Foto: Stefan Holtzem

Timo Schultz:
"Glückwunsch an Darmstadt zu einer tollen Mannschaft und einer tollen Leistung. Darmstadt war heute verdammt gut. In der ersten Halbzeit hatten wir sehr wenig dagegenzusetzen. Sie waren immer einen Schritt schneller als wir und haben ihre Chancen konsequent verwertet. Dementsprechend liegen wir zur Halbzeit mit 0:4 zurück. Wir haben uns dann in der Pause vorgenommen, in der zweiten Hälfte die Spielkontrolle an uns zu reißen. Das ist uns zwar ganz gut gelungen, auch wenn wir nicht die nötige Durchschlagskraft gezeigt haben. Wir können froh sein, dass wir direkt am Mittwoch wieder ran dürfen. Das ist ein Vorteil, weil wir die Niederlage nicht eine ganze Woche mit uns rumtragen müssen. Ich habe heute Morgen in der Zeitung gelesen, dass Darmstadt die lebenswerteste Stadt in Deutschland ist – noch vor Hamburg auf Platz zwei. Ich glaube, sie haben heute den Vorsprung ausgebaut (grinst)."

Torsten Lieberknecht:
"Als wir nach dem Warmmachen hoch in die Kabine gegangen sind, hatte ich das Gefühl, dass die Mannschaft gar nicht die nötige Spannung hat, die es gegen so ein starkes Team wie St. Pauli braucht. Daher habe ich die Jungs vor Anpfiff mit markanten Worten noch einmal gekitzelt. Wichtig war, dass wir die Basics abrufen und das Zweikampfverhalten stimmt. Mit Beginn der Partie waren die Jungs dann parat. Sie haben dem Spiel eben die Note gegeben, dass es ein besonderes ist. Wir wussten, dass wir die drei Punkte nur holen können, wenn wir die nötige Ausstrahlung zeigen. Das haben wir getan. Am ganzen Spiel am meisten gefallen hat mir aber, dass die Mannschaft nach der 4:0-Führung in der zweiten Halbzeit extrem seriös geblieben ist – gerade in der Defensivarbeit. Hierbei muss ich Tobias Kempe auch einmal öffentlich sehr stark loben, mit welcher verantwortungsvollen Art und Weise er das Spiel angeht. Er übernimmt den Part auf der Sechserposition so seriös, dass es allen anderen drumherum hilft. Insgesamt haben wir heute wenig Torchancen zugelassen und gut verteidigt. Wir freuen uns, dass wir jetzt 26 Punkte haben. Die Punkteanzahl ist das Allesentscheidende in einer extrem ausgeglichenen 2. Bundesliga."

Fabian Holland:
"Wir genießen diesen Moment natürlich, wissen aber auch, dass wir immer weiter dranbleiben müssen. Das sagen wir seit Wochen, aber genau das ist unsere Stärke. Niemand lässt locker und daran wird sich auch nichts ändern. Andere können von mir aus anfangen zu träumen, aber wir als Team werden es nicht machen. Wir sind gut beraten, uns weiterhin von Woche zu Woche voll zu fokussieren. Wir wussten heute um die Stärken von St. Pauli, insbesondere im Umschaltspiel und in der Offensive. Aber wir haben es von Beginn an geschafft, ihnen ein wenig den Spaß zu nehmen und selbst waren wir einmal mehr eiskalt vor dem Tor. Es ist klar, dass man in der 2. Liga kein einziges Spiel nur über das Spielerische gewinnen kann, deswegen ist es in jedem Spiel wichtig, von Beginn an dagegenzuhalten und in den Zweikämpfen da zu sein. Das ist uns heute gut gelungen. Die Stimmung bei uns ist wirklich gut, es harmoniert auf und neben dem Platz. Das sieht jeder an den Spieltagen. Wir werden uns kurz über den Moment freuen und dann beginnt die Vorbereitung auf das schwere Spiel in Aue, wo wir wieder Vollgas geben wollen."

Luca Pfeiffer:
"Es macht einfach großen Spaß, mit dieser Mannschaft Fußball zu spielen. Wir sind heute mit der ersten guten Chance in Führung gegangen, das ist sicherlich in dieser Saison eine Qualität von uns. Aber auch defensiv lassen wir quasi nichts zu. Ich hatte zu keinem Zeitpunkt Angst, dass Sankt Pauli noch einmal zurückkommen könnte. Wir können uns vorne auf die Jungs hinten verlassen und die Jungs hinten können sich auf die Vorderen verlassen. Es ist einfach wichtig, dass wir jetzt punktemäßig so gut dastehen, zumal jeder weiß, wie schnell es auch wieder in die andere Richtung gehen könnte. Wir tun gut daran, überhaupt nichts schleifen zu lassen und plötzlich damit anzufangen, über große Ziele zu reden. Das zeichnet die Mannschaft aus, alle sind total auf dem Boden geblieben. Wir genießen einfach den Moment, insbesondere weil wir auch noch die schwierigen Wochen zu Saisonbeginn im Kopf haben."

Die Pressekonferenz nach dem Spiel im Video:

Soziales Engagement