Details

SVD - KSC: Die Top Facts zum Spiel

Profis

Es geht wieder los, der 19. Spieltag der 2. Bundesliga steht an. Die Lilien empfangen am Samstagabend (15.1.) den Karlsruher SC. Anstoß im Merck-Stadion am Böllenfalltor ist um 20.30 Uhr. Um vor dem Duell bestens informiert zu sein, haben wir alle wichtigen Zahlen und Fakten für Euch zusammengestellt.

Foto: SV 98

35 Punkte nach 18 Spielen? Das ist die beste Bilanz der Lilien in der 2. Bundesliga seit 41 Jahren. Gerade der Lauf der Südhessen vor dem Jahreswechsel sorgte dafür, dass das Punktekonto noch einmal kräftig Zuwachs bekam. Schließlich holte der SV 98 sechs Siege aus den vergangenen sieben Punktspielen und insgesamt 25 Zähler aus den letzten zehn Partien. Gewinnen die Lilien auch gegen den Karlsruher SC? Es wäre auf jeden Fall ein besonderer Sieg – nämlich der 350. in der Darmstädter Zweitliga-Historie. Eine Marke, die bislang nur sieben Teams knacken konnten.

Torgarantie? An das Hinspiel gegen den Karlsruher SC haben die Lilien keine guten Erinnerungen. Mit einem coronabedingt dezimierten Kader unterlagen die Darmstädter mit 0:3. Es sollte allerdings das letzte torlose Spiel mit südhessischer Beteiligung für lange Zeit sein. Denn in den vergangenen 16 Spielen hat der SV 98 immer mindestens einmal getroffen. Die besten Knipser in den Reihen der Lilien? Luca Pfeiffer und Phillip Tietz mit je zwölf Saisontoren. Es ist das erste Mal seit der Saison 1978/79, dass in der 2. Bundesliga zwei Spieler eines Teams nach 18 Spieltagen jeweils mindestens zwölf Treffer auf dem Konto haben.

Durchwachsen, aber Achtung: Nach dem 3:0-Hinspielsieg gegen die Lilien grüßte der KSC von Platz eins der Zweitliga-Tabelle. Allerdings lief es für die Badener vor allem gegen Ende des Jahres dann eher durchwachsen: So holte Karlsruhe nur zwei Siege und neun Punkte aus den letzten acht Spielen. Doch hat die Mannschaft von Trainer Christian Eichner bereits im vergangenen Jahr gezeigt, dass sie top aus der Winterpause starten kann. So gewann der KSC zu Beginn 2021 die ersten drei Spiele und blieb achtmal ungeschlagen.

Entscheiden die Standards? Der Karlsruher SC ist die Mannschaft der 2. Liga mit den meisten Gegentoren nach ruhenden Bällen (11). Die Lilien kassierten mit zehn Gegentoren nach Standards allerdings nur einen Treffer weniger. Dagegen knipsen die Südhessen aber auch besonders gerne, wenn der Ball zunächst ruht. Mit 14 Standardtoren ist der SV 98 zusammen mit Jahn Regensburg das torgefährlichste Team in dieser Statistik.

Lieber nicht auf die Bilanz schauen: Das gilt für den SV Darmstadt 98. Denn die Bilanz gegen den KSC liest sich für die Mannschaft vom Böllenfalltor nicht sehr erfreulich. So konnten die Lilien nur zwei der letzten 20 Pflichtspiele gegen die Badener gewinnen – bei fünf Unentschieden und 13 Niederlagen. Und die beiden Siege? Die gab es auswärts. Der letzte Darmstädter Heimerfolg gegen den Karlsruher SC liegt bereits 42 Jahre zurück – am 09. Mai 1980, 3:0 am Böllenfalltor.

Lilien-Schreck: Das trifft auf Philipp Hofmann zu. Der KSC-Stürmer traf insgesamt siebenmal in den letzten sechs Spielen gegen Darmstadt, im Hinspiel schnürte er einen Doppelpack. Doch sorgt seine Statistik in dieser Saison für Hoffnung auf Torlosigkeit am Bölle: Denn Hofmann erzielte die letzten acht seiner neun Treffer alle im Karlsruher Wildparkstadion. Auswärts traf er nur am ersten Spieltag in Rostock.

Ex-Karlsruher: Mit Marvin Mehlem, Matthias Bader und Benjamin Goller stehen gleich drei Spieler im Kader der Lilien, die einst das Trikot des Karlsruher SC trugen.

Ex-Lilien: Jerome Gondorf machte von 2013 bis 2017 insgesamt 140 Pflichtspiele für den SV Darmstadt 98. Auch Robin Bortmuth hat eine Vergangenheit beim SV 98. Der KSC-Verteidiger kickte einst von 2012 bis 2013 für die U17 und U19 der Junglilien.

Bilanz:

 

Spiele

Siege

Remis

Niederlagen

Tore

Heim

14

3

4

7

16:24

Auswärts

14

2

2

10

9:36

Gesamt

28

5

6

17

25:60

Wettervorhersage:

-1 Grad, Nebel. Die Regenwahrscheinlichkeit liegt bei null Prozent.

Soziales Engagement