Details

SVD - AUE: Die Top Facts zum Spiel

Profis

32. Spieltag, 2. Bundesliga. Noch drei Duelle bis zum Saisonende, das vorletzte Heimspiel vor der Brust. Der SV Darmstadt 98 empfängt am Samstagabend (30.4./20.30 Uhr) die Mannschaft von Erzgebirge Aue - ein gern gesehener Gast im Merck-Stadion am Böllenfalltor. Warum? Das verraten wir Euch in diesem Artikel über die Zahlen und Fakten der Partie.

Foto: eibner Pressefotos

Lieblingsgegner: Das Merck-Stadion am Böllenfalltor ist für den FC Erzgebirge Aue bislang die uneinnehmbare Festung. Wenn die Sachsen nach Darmstadt reisten, fuhren sie stets mit leeren Händen zurück in die Heimat. Alle fünf Heimspiele hat der SV 98 gegen die Mannschaft aus dem Erzgebirge gewonnen. Dabei blieben die Südhessen in vier der fünf Duelle sogar ohne Gegentor. Aue konnte bis dato lediglich einen Auswärtstreffer am Bölle erzielen. Eine Darmstädter Heimserie, die am Samstagabend gerne weitergehen kann…

Ein weiteres gutes Omen? Torsten Lieberknecht hat keines seiner insgesamt zwölf Zweitliga-Spiele gegen Erzgebirge Aue verloren. Der Übungsleiter des SV 98 holte gegen die Sachsen fünf Siege und sieben Remis. Seine einzige Niederlage in 16 Pflichtduellen mit den Veilchen liegt bereits zwölf Jahre zurück und datiert noch aus Drittliga-Zeiten mit Eintracht Braunschweig.

Endet die sechsjährige Zweitliga-Ära? Wenn am Samstagabend das Duell zwischen den Lilien und dem FC Erzgebirge Aue angepfiffen wird, könnten die Sachsen bereits als Absteiger in die 3. Liga feststehen. Denn ein paar Stunden zuvor - um 13.30 Uhr - spielt Dynamo Dresden gegen Jahn Regensburg. Und sollten die Schwarz-Gelben diese Partie für sich entscheiden, wäre Aue rechnerisch in die Drittklassigkeit abgestiegen. Aktuell haben die Veilchen sieben Zähler Rückstand auf den Relegationsplatz, müssen also auf einen Ausrutscher der Konkurrenz hoffen und selbst nur noch punkten. Nur so könnte der erste Abstieg nach sechs Jahren in der 2. Bundesliga noch verhindert werden.

Blau-Weiße Kletten: "Wir wollen wie eine Klette dranbleiben und uns nicht abschütteln lassen", sagte Torsten Lieberknecht nach dem 2:1-Sieg der Lilien beim FC St. Pauli. Eine Vorgabe, die seine Mannschaft bereits seit mehreren Monaten beherzigt. Denn seit dem 13. Spieltag zählt der SV Darmstadt 98 in der Tabelle ununterbrochen zu den vier besten Teams der 2. Bundesliga. Wichtig dafür war eben auch jener Sieg am Millerntor – der insgesamt 16. Darmstädter Erfolg in dieser Saison. So viele Zweitliga-Dreier in einer Spielzeit holten die Südhessen zuletzt vor über drei Jahrzehnten in der Saison 1988/89.

Jubilar & Dauerbrenner: Ein Traumtor, drei Punkte und dazu noch ein Jubiläum. Der Samstagabend auf St. Pauli hätte für Fabian Holland wohl kaum besser laufen können. In seinem 200. Zweitliga-Spiel erzielte der Linksverteidiger auf äußerst sehenswerte Art und Weise einen der beiden entscheidenden Treffer, die zum Darmstädter Auswärtssieg am Millerntor führten. Für Holland war es das dritte Saisontor. Damit hat der Kapitän des SV 98 bereits jetzt schon genauso viele Treffer erzielt, wie in seinen vorherigen sechs Zweitliga-Spielzeiten zusammen.

...und noch ein Fakt über die Nr. 32: Fabian Holland ist der einzige Feldspieler der 2. Bundesliga, der bislang noch keine einzige Spielminute verpasste.

Treffen des 300er-Klubs? Der Klub der 300er umfasst in der 2. Bundesliga derzeit lediglich zwei Mitglieder und könnte am Samstagabend ein weiteres hinzugewinnen. Martin Männel (332) und Tobias Kempe (302) sind aktuell die einzigen beiden Akteure der laufenden Zweitliga-Saison, die über 300 Einsätze im deutschen Fußball-Unterhaus sammeln konnten. Ein weiterer Spieler des FC Erzgebirge Aue steht nun kurz davor, diese Marke am Samstagabend im Merck-Stadion am Böllenfalltor zu knacken: Jan Hochscheidt hat derzeit 299 Zweitliga-Spiele auf dem Konto, ein Einsatz gegen Darmstadt würde die Aufnahme in den 300er-Klub bedeuten.

Ex-Veilchen: Nur ein Profi im Kader der Lilien hat eine Vergangenheit bei den Veilchen. Tobias Kempe trug von 2010 bis 2011 das Trikot des FC Erzgebirge Aue. Für die Sachsen absolvierte er 61 Pflichtspiele, in denen er vier Tore erzielte und weitere vier Treffer vorbereitete.

Bilanz:

 

Spiele

Siege

Remis

Niederlagen

Tore

Heim

5

5

0

0

9:1

Auswärts

6

3

1

2

8:8

Gesamt

11

8

1

2

17:9

Wettervorhersage:

9 Grad, leichter Regen. Die Regenwahrscheinlichkeit liegt bei 90 Prozent.

Soziales Engagement