Details

SVD - SCP: Die Top Facts zum Spiel

Profis

Saisonfinale in der 2. Bundesliga. Der SV Darmstadt 98 empfängt am kommenden Sonntag (15.5.) das zweitbeste Auswärtsteam der Liga: Der SC Paderborn sammelte bereits 32 Punkte in der Fremde - keine weiteren sollen aus Lilien-Sicht im Merck-Stadion am Böllenfalltor hinzukommen. Anstoß ist - so wie auf allen anderen Zweitliga-Plätzen auch - um 15.30 Uhr. Vorab hat sv98.de alle wichtigen Zahlen und Fakten zum Duell mit den Ostwestfalen für Euch zusammengestellt.

Foto: Stefan Holtzem

Top3 im Visier: Dreimal gingen die Lilien als Tabellenführer in einen Spieltag, 13-mal standen sie auf einem direkten Aufstiegsplatz und gar 16-mal auf einem der ersten drei Plätze der 2. Bundesliga - die Zahlen einer bis dato beeindruckenden Saison. Diese ist jedoch noch nicht vorbei ist. Und die Darmstädter wollen am 34. Spieltag wieder in die Top3 springen, haben es allerdings nicht mehr selbst in der Hand. So muss der SV 98 (57 Punkte, 68:46 Tore) zuallererst seine Hausaufgaben im Heimspiel gegen Paderborn erledigen, ehe er auf einen Ausrutscher der Konkurrenz aus Bremen (60 Punkte, 63:43 Tore) und/oder Hamburg (57 Punkte, 64:33 Tore) hoffen kann. Während Werder zuhause gegen Jahn Regensburg spielt, muss der HSV auswärts bei Hansa Rostock ran.

Bereit für Punkte 58, 59, 60: Schon jetzt spielt der SV Darmstadt 98 seine beste Zweitliga-Saison seit Einführung der Drei-Punkte-Regelung. 57 Zähler haben die Lilien aktuell auf dem Konto und damit bereits nach 33 Spieltagen mehr als zum Saisonende in den vergangenen Jahren. So holte der SV 98 nach dem Bundesliga-Abstieg zunächst 43 (17/18), dann 46 (18/19), 52 (19/20) und in der vergangenen Spielzeit 20/21 insgesamt 51 Punkte aus 34 Begegnungen.  

Platz 1 im Visier: Neun Siege, fünf Unentschieden und nur zwei Niederlagen. So liest sich die eindrucksvolle Auswärtsbilanz des SC Paderborn. Die Mannschaft aus Ostwestfalen kassierte zudem nur 17 Gegentore in der Fremde – Bestwert nach Schalke und dem HSV (beide 16). Insgesamt konnten die Paderborner 32 Punkte auf fremden Plätzen sammeln. Das ist schon jetzt ein schwarz-blauer Vereinsrekord in der 2. Bundesliga. Doch will der SCP noch mehr: Rang eins in der Auswärtstabelle nämlich. Diesen hat aktuell Werder Bremen inne. Die Grün-Weißen sammelten 33 Auswärtspunkte, haben allerdings alle 17 Spiele in der Fremde bereits absolviert.

Dickes Brett: Der SC Paderborn ist seit sechs Spielen ungeschlagen – vier Siege, zwei Remis. Das ist die beste Serie der Ostwestfalen in dieser Saison. Zudem kassierten die Paderborner in den vergangenen vier Partien nicht mal ein Gegentor und stellten damit einen Vereinsrekord in der 2. Bundesliga ein.

Sieg oder Niederlage: Nur diese beiden Möglichkeiten gab es bislang, wenn sich der SV Darmstadt 98 und der SC Paderborn gegenüberstanden. Drei der fünf Aufeinandertreffen entschieden die Lilien für sich, zweimal gewannen die Ostwestfalen. Alle Duelle fanden in der 2. Bundesliga statt. Blickt man ein paar Jahrzehnte zurück, gab es sogar noch zwei weitere Partien beider Teams. Damals agierten die Paderborner allerdings noch unter dem Vereinsnamen TuS Schloß Neuhaus und haben zumindest an eine Partie keine guten Erinnerungen: Im April 1983 feierten die Darmstädter einen 7:0-Heimsieg dank des Viererpacks von Bodo Mattern sowie je einem weiteren Treffer von Wolfgang Trapp, Zdenek Nehoda und Rolf Dohmen.

Herren der Standards: Tobias Kempe legte sich in der Merkur Spiel-Arena den Ball auf dem Punkt zurecht und verwandelte in Düsseldorf sicher aus elf Metern. Damit packte er einen weiteren Standardtreffer auf das Darmstädter Konto. Dieses ist mit 20 Toren nach Standardsituationen prall gefüllt. Nur Jahn Regensburg kann ein genauso dickes Konto aufweisen. Gemeinsam teilen sich die Darmstädter und Regensburger den ersten Platz in puncto Treffer nach Standards.

Ex-Lilie: Felix Platte wechselte im Februar 2016 zunächst auf Leihbasis vom FC Schalke 04 ans Böllenfalltor. Im Sommer 2017 unterschrieb der Mittelstürmer dann fest beim SV 98, für den er in der Folge insgesamt 88 Spiele bestritt und elf Tore erzielte. Vor der aktuellen Saison schloss sich Platte dem SC Paderborn an, für den er bereits in der Jugendzeit die Fußballschuhe schnürte.

Ex-Paderborner: Davon hat der SV Darmstadt 98 gleich vier Spieler in den eigenen Reihen. Die meisten Spiele für die Ostwestfalen bestritt Klaus Gjasula, der von Sommer 2018 bis 2020 auf insgesamt 58 Einsätze im Trikot des SCP kam. Phillip Tietz wechselte im Januar 2018 nach Paderborn und absolvierte in einem halben Jahr in Ostwestfalen insgesamt 21 Pflichtspiele. Luca Pfeiffer stand dagegen von 2018 bis 2019 in Paderborn unter Vertrag, kann jedoch auf keinen Einsatz im Paderborner Trikot zurückblicken, weil er nach seiner Verpflichtung direkt weiterverliehen und im Anschluss fest zu den Würzburger Kickers transferiert wurde. Der letzte im Bunde ist Tobias Kempe, der von Sommer 2012 an ein halbes Jahr für den SCP auflief und dabei 15 Einsätze sammelte.

Und noch ein ehemaliger Paderborner: Kai Peter Schmitz arbeitete in der Saison 2015/16 sowohl als Videoanalyst als auch Athletiktrainer beim SC Paderborn.

Bruderduell: Am Sonntag kommt es im Merck-Stadion am Böllenfalltor zum Aufeinandertreffen von Marvin und Marcel Mehlem. Marcel ist der ältere Bruder des Darmstädters. Er ist 27 Jahre alt, zentraler Mittelfeldspieler und steht seit Sommer 2021 beim SCP unter Vertrag.

Bilanz:

 

Spiele

Siege

Remis

Niederlagen

Tore

Heim

2

1

0

1

1:4

Auswärts

3

2

0

1

6:8

Gesamt

5

3

0

2

7:12

Wettervorhersage:

27 Grad, leicht bewölkt. Die Regenwahrscheinlichkeit liegt bei 35 Prozent.

Soziales Engagement