Details

Seriöse Geschenke

Profis

Als Konzentration, Seriosität und Professionalität allmählich der Freude über den Sieg gewichen waren, wurde es musikalisch. Die komplette Mannschaft erhob noch auf dem Platz ihre Stimmen, um Torsten Lieberknecht ein Geburtstagsständchen zu bringen. Beschenkt hatten sie ihn zu diesem Zeitpunkt bereits. Mit einem starken Auftritt in Ingolstadt, der in einem hochverdienten 3:0-Erfolg und dem ungefährdeten Weiterkommen mündete.

Foto: Holtzem

Seinen (Geburstags-)Wunsch nach einer Leistung dieser Art hatte Lieberknecht auch in der Besprechung vor dem Pokalspiel beim Drittligisten noch einmal kundgetan, wie Marvin Mehlem später verriet: "Der Trainer hat uns eine gefühlte Viertelstunde darauf hingewiesen, dass wir auf einen ekligen Gegner treffen und hochkonzentriert sein müssen. Und ich glaube, dass wir dann auch hochkonzentriert waren."

Eindrucksvolle Statistiken

Nach wenigen Minuten übernahmen die Lilien beim letztjährigen Liga-Konkurrenten die absolute Spielkontrolle und gaben diese bis zum Abpfiff auch nicht mehr ab. "Die Jungs haben es sehr seriös gespielt", resümierte Lieberknecht, der insbesondere auch "die Konsequenz" seines Teams nach der Pause und mit einer vermeintlich beruhigenden 2:0-Führung im Rücken hervorhob. Untermalt wurden diese Eindrücke auch von den reinen Zahlen, die das Statistikblatt nach Abpfiff auswies. Speziell die eindrucksvollen Quoten im Zweikampf (56,5% gewonnene Duelle) und Passspiel (84% angekommene Zuspiele) waren starke Indizien für die hochprofessionelle Herangehensweise des SV 98.

"Der Pokal hat seine eigenen Gesetze", lautet eine viel zitierte und immer wieder bestätigte Fußballerweisheit. Am Montagabend in Ingolstadt ließen es die Darmstädter zu keiner Phase zu, dass ebenjene Gesetze Anwendung finden könnten. "Ingolstadt spielt zwar eine Klasse tiefer als wir, sie sind aber keine Klasse schlechter. Dementsprechend wussten wir, was für ein Gegner vor der Tür steht und haben volle Leidenschaft an den Tag gelegt", so Phillip Tietz, der seine Farben nach einer Viertelstunde in Führung gebracht hatte. Doch bei all der Freude über den souveränen Einzug in die nächste Runde, wusste auch der Stürmer, dass speziell ein Punkt Platz für Verbesserungen parat hielt: "Wenn wir unsere ganzen Chancen genutzt hätten, hätten wir sogar noch deutlich höher gewinnen können. Unsere Chancenverwertung werden wir analysieren und es dann nächstes Wochenende bei Eintracht Braunschweig besser machen."

26 Torschüsse feuerte der SV 98 am Montagabend ab, darunter zahlreiche Hochkaräter, bei denen der blau-weiße Gästeblock immer wieder bereits den Jubelschrei auf den Lippen hatte: "Wir wissen, dass wir das eine oder andere Tor noch hätten mehr erzielen können", bilanzierte daher auch Lieberknecht, der sein Augenmerk aber lieber auf einen anderen Punkt legen wollte: "Positiv ist, dass wir uns so eine Vielzahl an Chancen herausgespielt haben."

"Wir sind in einem leichten Flow"

Überhaupt konnte man die 90 Minuten als weiteren Entwicklungsschritt der Lilien in der noch jungen Spielzeit einordnen. "Wir sind jetzt in einem leichten Flow. Wir wollten natürlich nicht noch einmal so starten, wie in der vergangenen Saison. Gegen Regensburg war es in Unterzahl schon ordentlich, gegen Sandhausen noch etwas besser und heute absolut souverän. So soll es weitergehen", so Mehlem, bevor er noch einmal auf die mehr als 400 mitgereisten Lilienfans zu sprechen kam: "Sie unterstützen uns immer, auch an einem Montagabend. Wahrscheinlich müssen sie morgen alle arbeiten und nehmen trotzdem diesen Weg auf sich, das ist überragend."

Belohnt worden waren die Supporter für ihre Strapazen in jedem Fall. Beschenkt von ihrer Mannschaft. Auch ohne Geburtstag.

Soziales Engagement