Details

"Schmetterlinge im Bauch" | Alles Gute, Hans Kessler!

Profis

Ein Debüt, ein Geburtstag sowie eine Premiere und eine beeindruckende Statistik: Das sind die Themen in "Lilien querbeet". So sprach Fabio Torsiello mit sv98.de über seine ersten Profiminuten im Lilien-Trikot und der Ehrenpräsident des SV Darmstadt 98 feiert seinen Geburtstag. Zudem erzielte Magnus Warming seinen ersten Pflichtspieltreffer für die Mannen vom Böllenfalltor und Tobias Kempe machte aus einer Vierer- eine Fünfergruppe. Eine Menge los also am Bölle. In unserer Rubrik "Lilien querbeet" versorgen wir Euch wöchentlich - immer mittwochs - mit allen wichtigen Nachrichten aus dem Vereinsleben der 98er.

Fotos: Stefan Holtzem

+++ Torsiello-Debüt: "Achterbahnfahrt der Gefühle" +++

Das Spielgeschehen in Ingolstadt, es war schon weit fortgeschritten. 3:0 für die Lilien, 86 Minuten bereits auf der Uhr. Dann das Zeichen von der Bank: Wir wechseln! Yassin Ben Balla kam für Fabian Schnellhardt in die Partie. Und dann leuchtete auf der Anzeigetafel auch noch die Nummer 42 auf. Die 42? Richtig, es ist die Rückennummer von Fabio Torsiello. "Ich hatte wie Schmetterlinge im Bauch. Es war eine Achterbahnfahrt der Gefühle", beschreibt der 17-Jährige die Momente vor seiner Einwechslung gegenüber sv98.de. Im DFB-Pokal beim FC Ingolstadt sammelte der Angreifer seine ersten Profiminuten in einem Pflichtspiel für den SV Darmstadt 98. Aufgeregt? Definitiv. "Doch der Trainer hat zu mir gesagt: Sei nicht nervös und mach einfach dein Ding", erinnert sich Torsiello. Auch Phillip Tietz, für den er ins Spiel kam, habe ihm Mut zugesprochen. Pflichtspieldebüt und dann direkt die erste, wenn auch nicht genutzt Tormöglichkeit: Etwas, was den Nachwuchskicker nur noch mehr anstachelt. Torsiello: "Ich bin sehr froh, dass mir Torsten Lieberknecht die Chance gegeben hat. Das spornt mich weiter an. Ich werde nun im Training noch härter arbeiten."

+++ Alles Gute zum 73. Geburtstag, Hans Kessler! +++

Ohne ihn hätte der SV Darmstadt 98 heute vermutlich überhaupt nichts mit Profifußball am Hut. Hans Kessler wurde im September 2007 – in wirtschaftlich und sportlich schwierigen Zeiten des Vereins – zum Präsidenten des SV Darmstadt 98 gewählt. Als neuer Lilien-Präsident wendete er damals eine drohende Insolvenz ab und legte durch Strukturveränderungen und eine Neuausrichtung des SV 98 den Grundstein für eine nachhaltige, strukturelle sowie wirtschaftliche Gesundung. Im Zuge seiner Präsidentschaft (2007–2012) sowie als Mitglied des Verwaltungsrates (2012–2015) hat sich Kessler unschätzbare Verdienste erworben. Sportlich führte der Weg während der fünfjährigen Amtszeit des heutigen Ehrenpräsidenten aus der Oberliga Hessen in die Regionalliga und in der Saison 2010/11 in die 3. Liga. Am Mittwoch (3.8.) feiert Hans Kessler nun seinen 73. Geburtstag. Wir sagen einmal mehr Danke für alles, was Du für die Lilien getan hast und gratulieren Dir ganz herzlich zu Deinem Ehrentag, lieber Hans!

+++ Joker sticht: Warming mit Premierentor +++

Seine Klasse ließ er bereits in Regensburg und gegen Sandhausen aufblitzen. Und dann in Ingolstadt wurde sein Einsatz schließlich mit seinem ersten Pflichtspieltreffer im Trikot der Lilien belohnt: Magnus Warming, im Sommer auf Leihbasis vom FC Turin ans Böllenfalltor gewechselt, erzielte nach Einwechslung das Tor zum 3:0-Endstand im DFB-Pokal gegen die Schanzer, welches den Einzug des SV 98 in die zweite Runde des Wettbewerbs besiegelte. sv98.de gratuliert Dir zum Premierentreffer, Magnus!

+++ 50:50 +++

Peter Cestonaro (93), Uwe Kuhl (75), Serdar Dursun (59), Walter Bechtold (52) und nun auch Tobias Kempe (50). Einzig dieser Fünfergruppe bestehend aus einem aktuellen Kicker und vier Ex-Lilien gelang es in ihrer Zeit am Böllenfalltor, 50 oder mehr Treffer für die 98er zu erzielen. Beim 3:0-Sieg der Darmstädter gegen den FC Ingolstadt packte Kempe den 50. Lilien-Treffer auf sein Konto. Und seine Statistik im Trikot des SV 98 ließt sich beeindruckend: So erzielte der 33-Jährige in insgesamt 218 Pflichtspielen starke 50 Tore und lieferte zudem auch noch 50 Vorlagen. Chapeau, Tobi!

Soziales Engagement