Details

EBS - SVD: Die Top Facts zum Spiel

Profis

Das 23. Aufeinandertreffen beider Mannschaft steht bevor: Am Sonntag (7.8.) gastiert der SV Darmstadt 98 bei Eintracht Braunschweig. Angepfiffen wird das Duell im Eintracht-Stadion um 13.30 Uhr. Wir haben die relevantesten Zahlen und Fakten zur Partie für Euch zusammengetragen.

Foto: eibner Pressefotos

Reise in die Vergangenheit: Einst selbst Spieler, dann Rekordtrainer. Torsten Lieberknecht hat eine bewegte Vergangenheit bei Eintracht Braunschweig. Während seiner aktiven Fußballerlaufbahn absolvierte der frühere Mittelfeldspieler von 2003 bis 2007 insgesamt 85 Partien für die Gelb-Blauen. Im Anschluss daran wurde er zunächst U19-Coach und Präsidiumsmitglied, ehe er 2008 den Posten des Cheftrainers der Profimannschaft übernahm. Der Beginn einer Rekord-Amtszeit. Insgesamt zehn Jahre lang stand Lieberknecht für die Eintracht an der Seitenlinie, bis 2018 coachte er 371 Spiele und führte Braunschweig einst von der 3. Liga bis in die Bundesliga. Noch heute hat der 49-Jährige die längste Amtszeit aller BTSV-Trainer inne. 

Setzt sich der Lauf fort? Die Lilien, sie haben einen kleinen Lauf gegen Eintracht Braunschweig. So ist der SV Darmstadt 98 seit fünf Spielen gegen die Niedersachsen ungeschlagen – zwei Siege, drei Remis. Die letzten beiden Auswärtsspiele im Eintracht-Stadion endeten mit einem Unentschieden: In der Saison 2020/21 holten die Darmstädter ein 1:1, in der Spielzeit 2017/18 trennten sich beide Teams mit einem 2:2. Hinzukommen ein 4:0-Sieg (20/21) und ein 1:1 (17/18) sowie ein 1:0-Erfolg (2014/15) im Merck-Stadion am Böllenfalltor. Die letzte Niederlage verpassten die Braunschweiger den Lilien in der Saison 2014/15, damals war Torsten Lieberknecht noch der Cheftrainer des BTSV.

Wann platzt der Knoten? Eintracht Braunschweig gab an den ersten beiden Zweitliga-Spieltagen die meisten Torschüsse aller Teams ab – ganz 38 Stück an der Zahl. Und doch ist der BTSV die einzige Mannschaft des Wettbewerbs, die sowohl noch ohne Punktgewinnt ist als auch noch nicht getroffen hat. Dabei müssten die Niedersachsen - gemessen an der Qualität ihrer Chancen - eigentlich zu den aktuell besten Offensiven der Liga zählen. Was also in der 2. Bundesliga noch nicht funktionierte, gelang dagegen eindrucksvoll im DFB-Pokal gegen Hertha BSC: So erzielten die Braunschweiger gegen den Bundesligisten vier Treffer und zwangen diesen mit einem 4:4 ins Elfmeterschießen, wo die Gelb-Blauen schließlich die Oberhand behielten und in die zweiten Pokalrunde einzogen.

Lang ist's her: Dass die Lilien letztmals einen Auswärtssieg bei Eintracht Braunschweig holten, liegt bereits einige Jahrzehnte zurück. Genauer gesagt 36 Jahre. Nur eines seiner wettbewerbsübergreifend elf Gastspiele im Eintracht-Stadion konnte der SV 98 für sich entscheiden. Und das war im Mai 1986 – ein 2:1-Sieg, bei welchem der damals 20-jährige Bruno Labbadia stürmte und Udo Klug als Lilien-Cheftrainer an der Seitenlinie stand. Die Treffer für den einstigen Darmstädter Erfolg erzielten Gerhard Lachmann und Stefan Lottermann.

Ex-Braunschweiger: Neben Torsten Lieberknecht haben noch drei weitere Lilien eine Vergangenheit bei Eintracht Braunschweig. So machte Yassin Ben Balla insgesamt 30 Pflichtspiele für die Niedersachsen und stand dort von 2020 bis 2021 unter Vertrag. Ein paar Jahre früher – von 2015 bis 2017 – schnürte Braydon Manu die Fußballschuhe für die Gelb-Blauen. Der Angreifer kickte sowohl in der Eintracht-Jugend als auch in der zweiten Mannschaft. Der dritte im Bunde ist Phillip Tietz, der sogar in Braunschweig geboren wurde. 2011 – einst von Nachbar Lieberknecht beim Kicken auf der Straße entdeckt – ging es für ihn in die Jugend der Niedersachsen. Auch sein Profidebüt gab er 2016 für den BTSV. Insgesamt machte Tietz 13 Pflichtspiele für die erste Mannschaft und erzielte einen Treffer, ehe er sich im Januar 2018 von der Hamburger Straße verabschiedete.

Neuer Knipser mit Erfahrung: Mit um das Toreschießen kümmern, soll ich in Braunschweig ab sofort Anthony Ujah. Der nigerianische Angreifer wurde erst in dieser Woche verpflichtet und bringt reichlich Erfahrung im deutschen Profifußball mit ans Eintracht-Stadion. So stehen 30 Bundesliga-Treffer in insgesamt 135 BL-Spielen für Mainz, Köln, Bremen sowie Union Berlin in seiner Vita. Für die Kölner erzielte der heute 31-Jährige zudem 24 Tore in der 2. Liga.

Bilanz:

 

Spiele

Siege

Remis

Niederlagen

Tore

Heim

11

5

4

2

21:13

Auswärts

11

1

4

6

7:21

Gesamt

22

6

8

8

28:34

Wettervorhersage:

23 Grad, leicht bewölkt. Die Regenwahrscheinlichkeit liegt bei null Prozent.

Soziales Engagement