Details

Nächstes Unentschieden

Profis

Dritte Punkteteilung in Folge für den SV 98: Nach einem intensiven Fight trennten sich die Lilien und der 1. FC Kaiserslautern mit 3:3 (1:0). Für die Südhessen trafen Kempe (45./FE), Tietz (49.) und Seydel (90.+1).

 

Foto: Stefan Holtzem

Im Auswärtsspiel auf dem Betzenberg erwischten die Gastgeber den besseren Start und hatten in den ersten zehn Minuten die besseren Offensivaktionen. Die erste gute Chance verzeichnete Ritter nach vier Minuten, doch Marcel Schuhen war hellwach und wehrte den Schuss ab. Die Lilien brauchten einige Minuten, um in die Partie zu kommen und näherten sich nach einer Viertelstunde das erste Mal an das Tor des FCK an, doch nach einer schönen Kombination flog der Abschluss von Fabian Holland deutlich am Kasten vorbei (15.).

Insgesamt zeigte sich die Partie aber ohne das ganz große Tempo und jetzt und mit eher weniger Abschlüssen auf beiden Seiten. Nach etwas mehr als 20 Minuten setzte sich Braydon Manu auf der Außenbahn durch, doch Phillip Tietz wurde in der Mitte gerade noch am Abschluss gehindert (21.). Zwei Minuten später musste dann auch wieder Schuhen eingreifen und verhinderte im Eins-gegen-Eins einen Treffer von Lauterns Hercher - die bisher größte Chance im Spiel (23.).

In der Schlussphase des ersten Abschnitts erhöhten die Darmstädter ein wenig den Druck und kamen zu mehr Aktionen in der Lauterer Hälfte, jedoch ohne sich dabei gute Chancen zu erspielen. In der Nachspielzeit gingen der SVD dann doch noch in Führung: Fabian Holland spritzte in eine Rückgabe von Zimmer, Luthe im Tor der Gastgeber konnte sich nur noch mit einem Foul behelfen. Tobias Kempe verwandelte den fälligen Strafstoß zum 1:0 (45.+1).

Kurz nach dem Wiederanpfiff legte Tietz bereits das 2:0 nach: Von Manu kam der Ball zur Nummer neun der Lilien, der ging noch ein paar Schritte und traf mit einem platzierten Schuss aus der Distanz (49.).

Mit dem Zwei-Tore-Vorsprung im Rücken übernahm der SV 98 die Kontrolle über die Partie und ließ über weite Strecken wenig zu und kam selbst immer wieder in die gefährliche Zone. Wie aus dem Nichts zappelte der Ball dann auf einmal im Netz hinter Schuhen, doch der Treffer fand keine Anerkennung, da Torschütze Boyd im Abseits stand (66.).

Ab der 70. Spielminute kamen aber auch die Gastgeber besser in die Partie und so kamen die Lauterer mit einem Doppelschlag zum Ausgleich: Zunächst traf Redondo per Kopf (74.), dann verwandelte Wunderlich einen Foulelfmeter zum 2:2 (77.).

Kurz vor dem Ende kam es dann noch dicker für den SVD: Die Gastgeber konterten und Redondo traf erneut per Kopf zum 3:2 für die Hausherren. Die Lilien zeigten sich aber nicht geschockt und glichen in der Nachspielzeit aus: Der eingewechselte Aaron Seydel nahm einen hohen Ball sehenswert runter und traf zum 3:3 Endstand (90.+1).

Soziales Engagement