Details

"Erwachsen den Sieg über die Zeit gebracht"

Profis

Zwei Treffer im ersten Durchgang sowie eine sehr konzentrierte Defensivleistung über 90 Minuten sorgten dafür, dass die drei Zähler im Merck-Stadion am Böllenfalltor bleiben. Die Lilien zeigten nach drei Unentschieden in Folge einen enorm erwachsenen Auftritt und feierten schlussendlich einen verdienten 2:0-Heimerfolg gegen den 1. FC Nürnberg. Es war das achte ungeschlagenen Spiel des SV 98 in Serie. Dementsprechend glücklich und zufrieden zeigten sich die Darmstädter Protagonisten später an den Mikrofonen. sv98.de hat alle Stimmen zum Spiel für Euch zusammengefasst.

Foto: SV 98

Robert Klauß:
"Glückwunsch an Torsten und seine Mannschaft zum Heimsieg. Es war ein sehr ähnliches Spiel wie schon im letzten Jahr: Ballbesitz für uns, Tore für Darmstadt. In der ersten Halbzeit hatten wir extrem viele Ballverluste – teilweise sogar ohne Druck des Gegners. Von der Spielkontrolle, die wir heute insgesamt hatten, können wir uns nichts kaufen. In den entscheidenden Situationen konnten wir offensiv viel zu wenig kreieren. Und in den beiden Strafräumen – sowohl offensiv als auch defensiv – war der Gegner einfach besser. Die Niederlage ärgert uns sehr. Weil wir nicht das abgerufen haben, was wir können."

Torsten Lieberknecht:
"Es war heute kein Spiel mit großen Highlights. Doch haben wir gezeigt, dass Defensivarbeit auch gewinnbringend sein kann. Zudem waren sehr effizient. Wir haben aus Kaiserslautern gelernt und uns eine Strategie überlegt, wie wir gegen Nürnberg heute besser verteidigen können. Das haben die Jungs super umgesetzt. Gegen eine extrem spielstarke Mannschaft haben wir nicht viel zugelassen. Wir haben insgesamt sehr schnell aus den letzten Spielen gelernt, in denen wir Führungen aus der Hand gegeben haben. Über den Sieg heute sind wir sehr happy. Doch brauchen wir jetzt die Länderspielpause, um gegen Paderborn dann wieder da zu sein."

Tobias Kempe:
"Es war enorm wichtig, nach drei Unentschieden in Folge wieder einen Sieg zu holen. Und die drei Punkte haben wir uns heute über 90 Minuten verdient. Nürnberg ist eine sehr spielstarke Mannschaft, aber wir waren in den entscheidenden Aktionen eiskalt. Beim ersten Tor legt Braydon den Ball super zurück. Es freut mich, dass ich der Mannschaft mit dem Tor helfen konnte. Nach Ecken haben wir unsere Laufwege verinnerlich, Tietzer bringt den Ball dann super ins Tor. So steht es 2:0 zur Halbzeit. Überragend war dann, wie erwachsen wir den Sieg über die Zeit gebracht haben. Das haben wir in den letzten Spielen vermissen lassen. Doch heute haben wir es sehr gut zu Ende gespielt. Wir standen sehr kompakt und waren eklig in den Zweikämpfen. Insgesamt war es wichtig, vor der Länderspielpause einen Dreier geholt zu haben."

Fabian Holland:
"Mit Nürnberg war ein extrem starker und auch spielstarker Gegner zu Gast, bei dem wir wussten, dass wir jede Minute aufpassen müssen. Man hat auf dem Feld und in der Art und Weise, wie wir uns gepusht haben, gesehen, dass wir auf gar keinen Fall ein Gegentor kassieren wollten. Wir wissen auch, dass wir diese Eigenschaft in uns drin haben und deswegen haben wir da heute auch den Fokus drauf gelegt. Wenn wir alle gegen den Ball arbeiten, ist es schwer gegen uns Torchancen zu erspielen. Da haben wir in den letzten Wochen vielleicht etwas schlampig agiert und diese Chancen wollten wir heute auf keinen Fall zulassen. Das ist uns gelungen, deswegen war es auch eine sehr positive Leistung."

Soziales Engagement