Details

Noch keine Inbetriebnahme der Innenbereiche zum Rückrunden-Auftakt

Allgemeines

Die Umbauarbeiten an der Haupttribüne im Merck-Stadion am Böllenfalltor laufen aktuell weiter auf Hochtouren. Während die ersten Außenplätze bereits im Oktober in Betrieb gehen konnten und die kompletten Zuschauerplätze (außer Logen und Rollstuhlplätze) seit dem Freundschaftsspiel im Dezember gegen den BSC Young Boys nutzbar sind, dauern die Arbeiten in den Innenbereichen der Haupttribüne noch an. Mittlerweile steht fest, dass die ersten Innenbereiche noch nicht zum Rückrunden-Auftakt Ende Januar gegen Regensburg in Betrieb gehen können. Mit Blick auf die noch auszuführenden Restarbeiten soll die Inbetriebnahme der ENTEGA VIP-Lounge und der Sportbereiche im Laufe des März erfolgen.

Eine schnellere Umsetzung der Bauarbeiten war in der aktuellen Zeit auf Grund der äußeren Einflüsse nicht möglich, wie zuletzt auch viele andere Bauprojekte erfahren mussten. Schon zu Beginn des Projekts musste der Abriss um drei Monate von Mai auf August 2020 verschoben werden, da durch den Ausbruch der Corona-Pandemie die Saison 2019/20 bis in den Sommer hinein verlängert wurde und die medientechnischen Einrichtungen der alten Haupttribüne weiter genutzt werden mussten. Lieferengpässe und Personalschwierigkeiten bei zahlreichen Bauunternehmen in Folge der geopolitischen Lage begleiteten quasi die komplette Umbauphase und verhinderten eine frühere Fertigstellung.

Soziales Engagement