Details

"Werde mit jeder Woche selbstbewusster"

Profis

Das Trainingslager in El Saler ist das erste mit den Lilien für Oscar Vilhelmsson. Wir haben mit dem 19-jährigen über die Tage in Spanien, seine Entwicklung und die Vorfreude auf die Rückrunde gesprochen.

sv98.de: Es ist dein erstes Trainingslager mit den Lilien? Wie fühlst du dich?

Vilhelmsson: Genau, im Sommer bin ich erst danach nach dem Trainingslager nach Darmstadt gekommen. Es ist anstrengend, ich bin ein wenig müde, aber alles ist noch im Rahmen.  

sv98.de: Du kennst Trainingslager aus deiner Zeit in Schweden. Wie fällt der Vergleich aus?

Vilhelmsson: Hier ist es deutlich anstrengender. (lacht) In Schweden hatten wir oftmals nur eine Einheit oder zwei Einheiten, von denen eine eher entspannt war. Hier gibt es teilweise zwei sehr intensive Trainings am Tag. Das ist schon etwas anderes.

sv98.de: Zumal 10 Tage eine lange Zeit sind…

Vilhelmsson: Das stimmt, aber der Trainer findet eine gute Mischung, sodass wir auch mal einen Tag runterfahren können. Und wir verstehen uns gut als Mannschaft, da geht die Zeit schnell um.

sv98.de: Du kommst also gut klar mit deinen Mitspielern?

Vilhelmsson: Auf jeden Fall. Leider müssen wir uns noch auf Englisch unterhalten, aber mein Deutsch wird langsam besser. Aber es ist noch lange nicht gut. (lacht)

sv98.de: Was ebenfalls auffällt: Beim Buffet schlägst du nach den Einheiten immer ordentlich zu. Das hat aber nicht nur mit der Anstrengung zutun, oder?

Vilhelmsson: (grinst) Ich habe einen extrem schnellen Stoffwechsel, verbrenne deutlich mehr Kalorien als andere. Deswegen muss ich viel essen. Das liegt bei uns in der Familie und ich habe schon früh gemerkt, dass ich extrem viel essen kann ohne wirklich zuzunehmen.

sv98.de: Wenn man die Einheiten beobachtet, hat man das Gefühl, dass du immer besser in Fahrt kommst. Du machst Tore, hältst Bälle, gewinnst Zweikämpfe. Siehst du das ähnlich?

Vilhelmsson: Ich werde mit jeder Woche selbstbewusster. Es war mir klar, dass ich Zeit brauchen werde. Ein neues Land, eine neue Liga, ein neues Team. Als junger Spieler dauert dieser Prozess ein wenig. Aber es fühlt sich immer besser an, das merke ich auch auf dem Feld. Und Selbstbewusstsein ist das wichtigste für einen Stürmer.

sv98.de: In der Hinrunde haben dich leider immer wieder Verletzungen zurückgeworfen. Wie sehr hast du dich darüber geärgert?

Vilhelmsson: Ich habe versucht, mich nicht zu sehr damit zu beschäftigen und mich runterzuziehen. Ich habe einfach dafür gearbeitet, jeweils wieder zurückzukommen. Und natürlich hoffe ich, dass ich jetzt von Verletzungen verschont bleiben werde.

sv98.de: Zumindest gegen Braunschweig konntest du das entscheidende Tor erzielen. Sicherlich ein besonderer Tag?

Vilhelmsson: Das war ein toller Tag mit einem schönen Tor. Diese Erinnerung an meinen ersten Treffer in Deutschland werde ich für den Rest meines Lebens behalten.

sv98.de: Wie oft schaust du dir den Treffer noch an?

Vilhelmsson: Nicht häufig. Aber ich habe ein gerahmtes Foto von meinen Torjubel von meiner Mutter zu Weihnachten geschenkt bekommen. Das ist eine schöne Erinnerung.

sv98.de: Nun rückt langsam die Rückrunde näher. Wie sehr freust du dich darauf?

Vilhelmsson: Die Vorfreude ist extrem groß. Die Winterpause war sehr lang, wobei ich solche langen Phasen ohne Spiel schon aus Schweden kenne. Aber wir sind alle Fußballer geworden, um Pflichtspiele zu bestreiten.

sv98.de: Zuletzt warst du auch für die schwedische U21 nominiert, musstest aufgrund deiner Verletzung aber absagen. Ist das auch ein Ziel für das neue Jahr?

Vilhelmsson: Natürlich. Ich hatte auch immer wieder Kontakt mit dem Trainer, der mir gesagt hat, dass er mich wieder einlade wird, wenn ich gesund bleibe und weiterhin meinen Weg gehe. Das ist gut zu wissen und gleichzeitig ein Ansporn für mich.

sv98.de: Auffällig ist, dass die Schweden immer wirklich gute Stürmer hatten. Angefangen mit Martin Dahlin, Henrik Larsson, Zlatan Ibrahimovic oder nun Alex Isak. Gibt es dafür einen Grund?

Vilhelmsson: Puuh, das ist eine gute Frage. Ich weiß es nicht genau. Vielleicht ist es so, dass viele Jungs in Schweden ebenfalls Stürmer werden wollen, weil sie diese Spieler gesehen und als Vorbild genommen haben.

sv98.de: War es bei dir auch so?

Vilhelmsson: Nicht wirklich. Ich gucke eher auf mich selbst. In Göteborg habe ich mit Marcus Berg zusammengespielt, da würde ich auch nicht von Vorbild sprechen, aber ich konnte viel von ihm lernen und er hat mir immer wieder wertvolle Tipps gegeben.

sv98.de: IN Darmstadt seid ihr eine recht junge Gruppe an Stürmern. Kannst du trotzdem auch von deinen Teamkollegen hier etwas mitnehmen?

Vilhelmsson: Definitiv. Sie haben mehr Erfahrung, speziell was die 2. Liga angeht. Da kann ich mir viel abschauen.

sv98.de: Mit welchen Zielen gehst du in die Rückrunde?

Vilhelmsson: Wir wollen als Mannschaft erfolgreich sein und unseren Weg weiterhin gehen. Persönlich möchte ich mich immer weiter verbessern ohne mir konkrete Zahlen als Ziele zu setzen. Aber natürlich freue ich mich, wenn ich dem Team vielleicht mit ein paar Toren helfen könnte.

Soziales Engagement