Darmstadt 98 - zur Startseite
Wir Lilien. Aus Tradition anders
Menue

2. Runde! Lilien bezwingen Magdeburg

Das Weiterkommen nach großem Kampf: Nach 90 intensiven Minuten bezwingen die Lilien den Zweitligisten 1. FC Magdeburg mit 1:0 (1:0). Nach der frühen Führung bewahrten die Lilien in einer aufgeheizten Atmosphäre einen kühlen Kopf und brachten die Führung über die Zeit.

Foto: Jan Huebner/Ulrich

Der SV 98 startete furios in die Partie: Nachdem Nico Hammann den einschussbereiten Marvin Mehlem nach einem langen Ball elfmeterreif foulte, zeigte Schiedsrichter Robert Schröder auf den Punkt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Tobias Kempe sicher zur 1:0-Führung (2.).

Anschließend entwickelte sich ein umkämpftes Spiel in einer aufgeheizten und lauten Atmosphäre. Die Darmstädter verstanden es, die Gastgeber durch geschicktes Abwehrverhalten vom eigenen Tor fernzuhalten. Nach einer Standardsituation wurde es dann aber gefährlich: In der 25. Minute tauchte Heuer Fernandes blitzschnell in die linke untere Torwartecke ab und entschärfte einen Kopfball von Christian Beck. Wenige Zeigerumdrehungen später stand der Darmstädter Keeper erneut im Mittelpunkt: Gegen Beck verkürzte der Keeper den Winkel geschickt und parierte den Abschluss des Stürmers (32.). Kurze Zeit später versuchte Kempe sich mit einem Drehschuss vor dem gegnerischen Strafraum, geriet allerdings in Rückenlage, sodass der Ball über den Kasten flog (35.). Anschließend schaffte es der SV 98 bis zur Halbzeit, die Hausherren wieder weiter vom eigenen Tor weguzhalten.

Die Darmstädter kamen stark aus der Kabine und übernahmen zunehmend das Zepter. Mehrfach kombinierten sich die Lilien über die linke Seite um Fabian Holland und Joevin Jones durch, der letzte Ball in die Mitte fand jedoch jeweils keinen Abnehmer.

Die erste klare Chance ergab sich nach einem stark vorgetragenen Konter. In Szene gesetzt von Holland, strich ein Schuss von Kempe nur hauchzart über das Tor der Magdeburger (55.). Knappe zehn Minuten später hatten die mitgereisten Lilien-Fans den Torschrei auf den Lippen. Nach einem Eckball von Jones verfehlte Serdar Dursun mit einem wuchtigen Kopfball das gegnerische Gehäuse nur knapp (68.). Erstmals gefährlich wurde der FCM im zweiten Durchgang in der 74. Minute – und wie: Costly drang in den Strafraum ein, der Flachschuss des Jokers strich ganz knapp am langen Pfosten vorbei. Die Vorentscheidung hätte es fast nach 81 Minuten gegeben: Heller setzte sich am rechten Flügel durch, glitt in den Strafraum und brachte den Ball in den Fünfmeterraum – dort konnte Handke klären. In der 88. Minute dann wieder der FCM: Nach einer Ecke verfehlte Handke per Kopf nur knapp das Gehäuse.

Weitere Chancen gab es anschließend nicht mehr: Der SV 98 steht in der 2. Runde des DFB-Pokals.