Darmstadt 98 - zur Startseite
Wir Lilien. Aus Tradition anders
Menue

Auswärtssieg! Wichtiger Erfolg in Magdeburg

Die Lilien landen drei ganz wichtige Auswärtszähler: Beim 1. FC Magdeburg landete der SV 98 ein 1:0 (0:0). Eine defensiv extrem aufmerksame Leistung und Heller (87.) waren Wegbereiter für den Erfolg im Magdeburger Hexenkessel.

Dass es in dieser Partie um einiges ging, das war den beiden Kontrahenten von Beginn an anzusehen. Keinem der Teams wurde in der Anfangsphase viel Platz zur Entfaltung geboten, weswegen Chancen zunächst Mangelware blieben. Doch je länger die Partie andauerte, desto gefährlicher wurden die Magdeburger. Als Lohkemper den Ball in der 14. Minute aus kurzer Distanz in Richtung Tor spitzelte, war es die enorm starke Reaktionsfähigkeit von Keeper Heuer Fernandes, die die Lilien vor einem möglichen Rückstand bewahrte.

Während der Schlussmann des SV 98 also schon relativ früh gefordert wurde, fiel den Südhessen in der Offensive noch recht wenig ein, was sie den Gastgebern entgegensetzen konnten. Den ersten Torversuch für die Südhessen konnte schließlich Dursun verzeichnen, als er zur Mitte der ersten Halbzeit eine Flanke von Palsson knapp neben das Tor köpfte (24.). Allerdings hatte der Schiri kurz zuvor auf Abseits entschieden.

Zwingender waren aber bis dahin die Magdeburger. Nach einem Freistoß von Perthel war es Bülter, der Heuer Fernandes mit einem Kopfball zu einer Parade zwang (31). In der Folge kamen die Lilien immer besser ins Spiel und zu ihrer ersten Druckphase: Zunächst kam Dursun mit einem Fallrückzieher Abschluss, der allerdings noch abgeblockt wurde (35.). Kurz danach flog ein Kopfball von Kempe nur denkbar knapp über das Gehäuse der Gastgeber (37.), ehe ein weiter Schussversuch von Dursun zur Ecke abgefälscht wurde (38).

Nach einer sehr zurückhaltenden halben Stunde hatten die Lilien immer besser ins Spiel gefunden. Ein Tor sollte trotz einiger Möglichkeiten vor der Halbzeit allerdings nicht mehr fallen.

Aus der Kabine kommend, zeigten sich die Lilien sehr viel aktiver und ruhiger am Ball, als das noch zu Beginn des Spiels der Fall war. Die Partie gestaltete sich weiterhin als stark umkämpft. Beide Mannschaften hatten das Potenzial in Führung zugehen und waren gleichzeitig darum bemüht, hinten stabil zu stehen. Die Folge: Ein zweite Halbzeit, die sich größtenteils zwischen den Strafräumen abspielte.

Eine der besten Möglichkeiten, um daran etwas zu ändern, hatte Marcel Heller in der 77. Minute, als er sich stark in der rechten Strafraumhälfte durchzusetzen wusste. Seinen Ball in die Mitte konnte Brunst nicht festhalten, allerdings stand auch kein Lilien-Profi zum Abstauben bereit.

Und so schritten die Minuten voran, ohne dass es den Anschein gab, hier könnte noch was passieren. Aber drei Minuten vor dem Ablauf der regulären Spielzeit war es wieder Heller, der sich nicht mit dem Remis zufriedengeben wollte. Einen clevere flache Freistoßhereingabe landete bei dem 33-Jährigen, dessen Schuss den Weg ins Tor fand – und im Gästeblock für Jubelstürme sorgte.

Ab dem Moment galt es nur noch, den Vorsprung über die Zeit zu bringen. Das gelang den Lilien mit einer leidenschaftlichen Defensivleistung. Und somit ging es mit den drei Punkten im Gepäck zurück nach Südhessen.