Darmstadt 98 - zur Startseite
Wir Lilien. Aus Tradition anders
Menue

"Ein geiles Spiel von uns allen"

sv98.de hat die Stimmen zum 3:2-Heimsieg gegen Holstein Kiel zusammengefasst.

Foto: Huebner/Ulrich

Tim Walter
Darmstadt hat heute alles investiert, alles rein geworfen. Wir haben das nicht geschafft, nicht die Bereitschaft gezeigt und der Sieg ist daher auch nicht unverdient. Wir müssen schauen, dass wir schnellstmöglich wieder als Team auftreten, das haben wir heute nicht geschafft. Eigentlich sind wir die beste Mannschaft im Verteidigen von Standardsituationen und haben bislang erst zwei Gegentore auf diese Art und Weise kassiert. Heute kassieren wir gleich zwei, so dämlich kann man sich im Zweikampfverhalten nicht anstellen.

Dimitrios Grammozis
Ich glaube, wir haben ein Spiel mit viel Leidenschaft von beiden Seiten gesehen. Wir haben jedoch einen Tick mehr Biss gezeigt, um in den entscheidenden Momenten die Tore zu erzielen. Ich bin überglücklich, dass wir zuhause den Fans eine starke kämpferische Leistung gezeigt haben. Wir mussten auch leiden, denn die Kieler Offensive ist immer gefährlich und Ferro hat da richtig gut gehalten. Von der Einstellung und Moral haben wir eine Top-Leistung gezeigt. Die Standards waren heute ein Schlüssel zum Erfolg, darauf haben wir uns auch vorbereitet und es ist schön, dass das so geklappt hat. Es war ein wichtiger Sieg, wir freuen uns jetzt kurz und starten dann in die Vorbereitung auf das nächste Spiel. 

(Die Pressekonferenz im Video)

Marvin Mehlem
Es war ein geiles Spiel von uns allen. Wir haben von Beginn an sehr gut nach vorne gespielt, sind gute Konter gefahren und haben uns viele Chancen erspielt. Diese haben wir heute dann auch genutzt. Wir waren präsent in den Zweikämpfen, haben uns alle reingehauen und sind dafür auch belohnt worden. Wir hatten jetzt ein wenig länger Zeit, um die Spielweise des neuen Trainers zu verinnerlichen. Das haben wir heute wirklich gut umgesetzt. Ich rede ungern über meine eigene Leistung, aber der Applaus hat sich natürlich gut angefühlt. Das Gefühl nach dem Spiel war dann überragend. Das genießen wir heute, aber dann startet die Vorbereitung auf Hamburg. Mit einer Leistung wie heute können wir auch dort etwas mitnehmen. 

Patrick Herrmann
Tolles Spiel, am Ende steht ein schönes und umkämpftes 3:2 für uns. Wir arbeiten unter dem neuen Trainer sehr viel am Spielerischen. Das Defensivkonzept hatte erstmal Vorrang, aber offensiv bekommen wir langsam auch ein paar Züge rein. Das hat heute insgesamt gut geklappt denke ich. Wir wussten, dass Kiel 90 Minuten gefährlich ist. Sie spielen sich viele Möglichkeiten raus, aber unsere Chance lag darin, ihre Fehler auszunutzen. Das haben wir gut gemacht, besonders im Konterspiel. Alle haben heute eine gute Leistung gebracht. Eine geschlossene Leistung. Ich persönlich muss mir das 1:2 sicher ankreiden, das sieht nicht glücklich aus. Dafür war es sicher kein Elfmeter, das hat wohl nur der Schiedsrichter so gesehen. Das Spiel aber hat insgesamt Spaß gemacht, für mich gegen die alten Kollegen besonders. Ich freue mich sehr, das wir die drei Punkte haben. Kiel hat am Ende alles reingeworfen mit viel Mut gespielt, das haben wir gut verteidigt, gut dagegen gehalten. Dementsprechend haben wir verdient gewonnen heute.

Marcel Franke
Wir haben drei Punkte eingefahren, sehr wichtige drei Punkte, wenn man auf die Tabelle guckt und das gegen einen sehr guten Gegner. Besser geht es kaum. Wir haben ein richtig gutes Spiel gezeigt, am Ende war es nochmal spannend, weil Kiel selbst in Unterzahl sehr gut Fußball spielt. Deshalb sind wir froh über die drei Punkte. Im spielerischen Bereich haben wir viel gearbeitet in den letzten Wochen, besonders im Spiel nach vorne. Wir haben viele Passwege trainiert, wir können Fußball spielen, das haben wir uns vorgenommen. Wir wollen mit Selbstvertrauen agieren, vorne haben wir die Spieler, die dem Gegner gefährlich werden können. Allein Marvin ist eine Waffe, er hat heute ganz stark gespielt. Solche Spieler müssen wir einbinden und ins Spiel bringen. Bei meinem Tor bringt Tobi den Ball super in die Mitte, da musste ich fast nur noch den Kopf hinhalten. Besonders in der Folge des Platzverweises war das Tor Gold wert. Wer heute die Zuschauer gesehen hat, hat gemerkt, dass ein Ruck durch alle gegangen ist. Wir haben die Fans mit unserer Leistung mitgenommen, so soll es ja auch sein. Alle haben gemerkt, dass Feuer drin war. Wir wollen und müssen einen Macht zu Hause werden. Und wenn wir die Fans ins Boot holen, dann wird es für jeden Gegner schwer, hier zu bestehen.