Darmstadt 98 - zur Startseite
Wir Lilien. Aus Tradition anders
Menue

Ein unvergessener Mensch, ein ewig bestehendes Motto

"Du musst kämpfen! Es ist noch nichts verloren." Das stand in der SMS, die Jonathan Heimes nach seiner zweiten Krebserkrankung von seinem Freund Johann von Keussler geschickt wurde. Zwei kurze Sätze, die in der Folge zum einem ganz besonderen Motto im Kampf gegen den Krebs werden sollten.

2015 gründete Johnny die gemeinnützige GmbH "DUMUSSTKÄMPFEN", mit der er es sich trotz seines eigenen Leidens zur Aufgabe machte, krebskranke Kinder auf vielfältige Art zu unterstützen. Diese Idee und seine Initiative bestehen auch drei Jahre nach Jonathans Tod weiterhin und sorgen tagtäglich dafür, den Alltag von krebskranken Kindern und Jugendlichen ein wenig zu erleichtern.

Mit einem Bändchen fing alles an. 2013 hatte Johnny, nachdem er selbst bereits viele Jahre gegen den Krebs gekämpft hatte, eine Idee: Er wollte Armbänder mit dem Leitspruch "DUMUSSTKÄMPFEN! Es ist noch nichts verloren" entwerfen und sie gegen eine Spende unter die Leute bringen, um somit den "Verein für krebskranke Kinder Frankfurt" zu unterstützen. Im gleichen Jahr startete Johnny den ersten Verkauf seiner Bänder – und zwar im Stadion seines Lieblingsfußballklubs, dem SV 98. Die Lilien-Fans zeigten sich begeistert von der Initiative, spendeten für Johnnys Projekt und bekamen im Gegenzug eines der Motivationsarmbänder.

Noch größere Bekanntheit erlangte die Aktion im darauffolgenden Jahr, als die Darmstädter Profis vor dem scheinbar aussichtlosen Relegationsrückspiel gegen Arminia Bielefeld allesamt die Armbänder trugen und nach einer historischen Partie den Zweitligaaufstieg erreichten. Ein riesiger Erfolg für den Verein, an dem Jonathan mit seiner besonderen Geschichte einen ganz großen Anteil besaß.

Solidarität und Verbundenheit

Nach Aussage von Martin Heimes, Jonathans Vater, macht der Verkauf der Bändchen inzwischen in etwa die Hälfte aller Einnahmen von "DUMUSSTKÄMPFEN!" aus. Auf der ganzen Welt wird mit den Bändchen in verschiedensten Variationen Solidarität und Verbundenheit mit Johnnys Schicksal und seiner Initiative demonstriert, um somit Kindern und Jugendlichen zu helfen, die an Krebs erkrankt sind. Durch die eingenommenen Spenden wird in erster Linie die supportive Sporttherapie für krebskranke Kinder an der Uniklinik Frankfurt unterstützt. Eine Folge aus der positiven Erfahrung, die Johnny selbst mit dem Sport als Therapiemethode gemacht hatte.

Ein weiterer Teil des Geldes wird für die Finanzierung von psychosozialer Beratung für sterbende Kinder, sowie deren Angehörige genutzt. Bei den Armbändern belassen hat es Johnny allerdings nicht. Seit 2015 besteht "DUMUSSTKÄMPFEN!" als gemeinnützige GmbH, um beispielsweise Veranstaltungen für den guten Zweck auszurichten. Die Grundidee war es, für eine Spende Profis gegen Amateure, antreten zu lassen. Auch in diesen Zeiten erlitt Johnny immer wieder gesundheitliche Rückschläge, die ihn aber nie davon abhielten, weiter an dem zu arbeiten, was er für richtig hielt.

Und der Kampfgeist lohnte sich, das zeigte die immer größer werdende Menge an Spenden für die supportive Sporttherapie – sowohl von Unternehmen, Vereinen und Fanclubs, als auch von Einzelpersonen.

Jetzt erst recht!

Daran hat sich auch bis jetzt, drei Jahre nach Johnnys Tod nichts geändert. In Wirklichkeit ist das Gegenteil der Fall, wie Martin Heimes, Geschäftsführer der Stiftung seines Sohnes, erklärt: "Wir wurden nach Johnnys Tod von so vielen Menschen ermutigt, weiterzumachen. Also haben wir gesagt: Jetzt erst recht!"

Genau dieser Satz ist dann auch der Slogan geworden, der das bisherige Motto "DUMUSSTKÄMPFEN!" passend ergänzt: Noch immer wird tatkräftig gespendet, noch immer finden verschiedene Charity-Aktionen statt, die auf Johnnys Vision, seinem großen Herz und einem enormen Ehrgeiz fußen. Faktoren, die ihm selbst im Umgang mit seiner Krankheit halfen und das nach seinem Ableben auch weiterhin bei anderen Kindern und Jugendlichen tun.

Auch in diesem Jahr möchte der SV 98 zu Ehren Johnnys seinen Teil dazu beitragen, dass seine Ideen und Initiativen im Kampf gegen den Krebs den größtmöglichen Erfolg feiern können. Dementsprechend werden im Rahmen des Heimspiels gegen Holstein Kiel zehn Prozent aller Fanshop-Einnahmen vom Freitag und Samstag an DUMUSSTKÄMPFEN! gespendet.

Jetzt erst recht!

Weitere Möglichkeiten, die DUMUSSTKÄMPFEN! GmbH zu unterstützen und viele weitere Infos findet Ihr auf www.dumusstkaempfen.de