Erst mit Mühe, dann souverän

Im ersten Testspiel im Trainingslager und dem insgesamt vierten der Vorbereitung setzte sich der SV 98 nach Startschwierigkeiten am Ende souverän durch. Beim Fünftligisten SV Oberachern siegten die Lilien trotz schwerer Trainingslager-Beine mit 5:2 (2:2).

Foto: Hübner/Ulrich

Dirk Schuster: "Das Ergebnis ist für uns uninteressant. Ich glaube aber, dass wir uns, speziell vor der Pause, hätten besser zeigen können. Die Einheit mit Wettkampfcharakter war zwar durchwachsen, hat aber viele Erkenntnisse gebracht, vor allem, weil wir viele Spieler auf anderen Positionen eingesetzt haben."

Vom Anpfiff weg entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, in der den Lilien die schweren Einheiten im Trainingslager anzumerken waren und die Hausherren sich gleichzeitig mutig präsentierten. Das wurde nach 13 Minuten belohnt: Oberacherns Gallus traf im Strafraum zum 1:0. Die Antwort der Lilien folgte jedoch postwendend: Gaines setzte sich auf dem rechten Flügel durch und bediente Medojevic, dessen Abschluss jedoch geblockt wurde. Den Abpraller spielte Mehlem auf Boyd, der zum Ausgleich einschob (16.).

Fast hätte der Stürmer kurz darauf nachgelegt, doch sein Kopfball segelte knapp am Tor vorbei. Die nächste Großchance ergab sich in der 29. Minute, als Mehlem auf dem linken Flügel freigespielt wurde und Boyd flach im Strafraum bediente. Die Direktabnahme des Spielers verfehlte sein Ziel knapp. Dem SVO wurde fünf Minuten später ein Elfmeter zugesprochen, den wieder Gallus verwandelte. Doch erneut konterte Boyd: Nach einem Mehlems Zuspiel bugsierte Boyd den Ball aus der Drehung in das gegnerische Tor (39.). Mit dem 2:2 ging es nach einer munteren Halbzeit dann auch in die Pause.

Kurz nach der Halbzeit scheiterte Stark am gut parierenden Keeper. Nach 60 Minuten macht es Kempe besser: Mit einem gefühlvollen Heber überwand er den Torwart und traf zum 3:2. Fünf Zeigerumdrehungen später machte Hertner den Ball nach einer Ecke per Kopf wieder scharf, dort vollstreckte Höhn humorlos aus kürzester Distanz zum 4:2. Nun wurden die Einschläge häufiger: In der 70. Minute nickte Kamavuaka einen Kempe-Eckball ins Netz - 5:2. Kamavuakas Treffer markierte auch den Endstand.

Aufstellung: Mall - Jones (46., Stark), Sulu (46., Franke) , Medojevic (46., Kamavuaka), Mehlem (46., Banggaard), Redl (U19), Boyd (46., Kempe), Müller (U19), Sirigu (46., Höhn), Gaines, Holland (46., Hertner)