Darmstadt 98 - zur Startseite
Wir Lilien. Aus Tradition anders
Menue

Gegner im Fokus: Erzgebirge Aue

Für die Lilien endet die Hinrunde erneut mit einem Auswärtsspiel im Erzgebirge. Vor der Partie in Aue (16.12/13.30 Uhr) haben wir die "Veilchen" unter die Lupe genommen.

Allgemeines

Wie in der Vorsaison treten die Lilien zum Abschluss der Vorrunde bei Erzgebirge Aue. Nach dem Klassenerhalt über den Umweg Relegation, sammelten die Veilchen an den bisherigen 16 Spieltagen 18 Zähler und liegen damit im Soll mit Blick auf das erneute Saisonziel Klassenerhalt. Beide Teams begegnen sich auf tabellarischer Augenhöhe, Kampf und Leidenschaft dürften im kalten Erzgebirge eine wichtige Rolle spielen.

Kader

Seit Saisonbeginn besetzt Daniel Meyer den Cheftrainerposten in Aue. Der 39-Jährige trainierte zuvor die U19 des 1. FC Köln und war auch in den Jugendbereichen des Halleschen FC und von Energie Cottbus tätig. Zur aktuellen Spielzeit kehrten mit Steve Breitkreuz und Jan Hochscheidt zwei frühere Veilchen zurück ins Erzgebirge, beide standen zuletzt in Braunschwieg unter Vertrag. Beide Akteure zählen zum Stammpersonal, ebenso wie Neuzugang Pascal Testroet (Dynamo Dresden), der bereits 6 Tore erzielte. Damit gelang es dem Angreifer bisher sehr gut, die Lücke zu schließen, die Pascal Köpke nach seinem Wechsel zu Hertha BSC hinterlassen hat. Für Sebastian Hertner kommt es zu einem Wiedersehen mit alten Bekannten, die Lilie schnürte zuvor drei Jahre lang im Erzgebirge die Fußballschuhe. Auch Tobias Kempes Bruder Dennis steht weiterhin im Kader der Veilchen, am Sonntag könnte es erneut zum direkten Aufeinandertreffen kommen.

Saisonverlauf

Nach einem schwierigen Saisonstart gelang Aue erst am 5. Spieltag der erste Saisonsieg. Vor heimischer Kulisse konnte der FC St. Pauli besiegt werden. Bei erst drei Unentschieden stehen insgesamt 5 Siege zu Buche, drei davon gelangen im heimischen Erzgebirgsstadion. Trotz einer Schwächephase im November mit lediglich einem Punkt präsentiert sich insbesondere die Defensive bislang recht stabil. 21 Gegentreffer bedeuten die fünftbeste Abwehr der Liga. Am vergangenen Wochenende zeigte sich dann auch die Offensive in Topform, bei der SpVgg Greuther Fürth gelang ein fulminantes 5:0.

Begegnungen

In zwei Spielzeiten begegneten sich beide Mannschaften bisher in der zweiten Bundesliga. Während der Saison 2014/15 konnten die Lilien beide Partien für sich entscheiden. In der Vorsaison siegte jeweils die Heimmannschaft mit 1:0, die Lilien feierten durch den Erfolg am 34. Spieltag den direkten Klassenerhalt.

Jürgen Arras (FuFa)