Darmstadt 98 - zur Startseite
Wir Lilien. Aus Tradition anders
Menue

Gegner im Fokus: Erzgebirge Aue

Wie in der Vorsaison treffen die Lilien im abschließenden Saisonspiel auf den FC Erzgebirge Aue (15.5./15.30 Uhr). Wir haben die "Veilchen" unter die Lupe genommen.

Allgemeines

Wie bereits in der vergangenen Saison treffen Lilien und Veilchen am letzten Spieltag der Saison am Böllenfalltor aufeinander. Doch anders als im Vorjahr können beide Teams das Duell ohne den ganz großen Druck angehen. Sowohl der SV 98 als auch Erzgebirge Aue haben den Klassenerhalt vorzeitig gesichert, kämpfen aber weiterhin für einen möglichst positiven Saisonabschluss. Mit kurzen Unterbrechungen gehört Aue in den vergangenen Jahren zum festen Bestandteil der 2. Liga, die kommende Spielzeit wird die 4. Saison in Folge in dieser Spielklasse. Von 1951 bis 1990 spielte der Verein als die BSG Wismut Aue in der DDR-Oberliga, nach der Wende wurde er in den FC Wismut Aue umbenannt, seit 1993 fungiert er unter dem Namen Erzgebirge Aue.

Kader

Das Gesicht des Kaders hat sich im Laufe der Saison durchaus ein wenig verändert, ohne dass ein totaler Umbruch im Erzgebirge stattgefunden hätte. Mit Pascal Köpke verließ der letztjährige Top-Torjäger die Veilchen und schloss sich Hertha BSC an. Seine Lücke konnte durch die Verpflichtung von Pascal Testroet geschlossen werden, der bereits 15 Saisontreffer erzielen konnte. Auch Rückkehrer Jan Hochscheidt (kam aus Braunschweig) ist ein absoluter Fixpunkt im Team von Trainer Daniel Meyer und kam bislang in allen Partien in dieser Saison zum Einsatz. Insbesondere Emmanuel Iyoha (Fortuna Düsseldorf) und Steve Breitkreuz (Eintracht Braunschweig), aber auch Florian Krüger (Schalke 04 U19), Robert Herrmann (SV Sandhausen) und Filip Kusic (1. FC Köln II) sind weitere Neuzugänge, die in ihrer ersten Saison im Erzgebirge regelmäßig für Aue auf dem Feld standen. Zum Ende der Winterpause erhielt auch der bis dahin vereinslose Philipp Zulechner einen Vertrag, nachdem zuvor monatelang aufgrund einer schweren Infektion nicht an Profifußball zu denken gewesen war.

Saisonverlauf

Aues Saisonstart verlief durchaus schwierig, nach vier Spieltagen wies das Punktekonto der Veilchen nur einen Zähler aus, zudem erfolgte das frühe Aus im DFB-Pokal. In der Folge stabilisierte sich das Team allerdings, Siege gegen St. Pauli und Duisburg ließen die Elf von Meyer in der Saison ankommen. Zwar musste Aue auch in der Folge immer wieder Niederlage einstecken, das Jahr 2018 beendete man aber mit soliden 22 Punkten auf dem 12. Tabellenplatz. Mit zwei Niederlagen startete 2019 dann nicht unbedingt nach den Vorstellungen im Erzgebirge, aber auch aus dieser Phase konnte sich das Team mit 10 Punkten aus den darauffolgenden 5 Partien befreien. Auf diesen Zwischenspurt folgten allerdings vier Niederlagen, die nochmals ein paar kleine Zweifel am Saisonziel Klassenerhalt aufkommen ließen. Doch auch hier bewiese der FCE eine starke Moral, sammelte 7 Punkte aus den kommenden 3 Partien und sicherte sich damit am 32. Spieltag den umjubelten Ligaverbleib. Das vergangene Heimspiel gegen Greuther Fürth endete mit 1:1, sodass die Veilchen mit 40 Punkten an das Böllenfalltor reisen.

Bilanz

Die Gesamtbilanz spricht bei erst fünf direkten Duellen für die Lilien. Drei Siegen des SV 98 stehen eine Punkteteilung aus der Vorrunde dieser Saison und ein Sieg des FCE gegenüber. In der Aufstiegssaison 2014/15 konnten die Lilien beide Spiele für sich entscheiden, bevor es im Dezember 2017 im Erzgebirge ein 0:1 setzte. Im Hinspiel sah es lange nach einem erneuten Heimsieg von Aue aus, aber Immanuel Höhn und Marvin Mehlem egalisierten den 0:2-Rückstand, für den Testroet per Doppelpack gesorgt hatte.