Gegner im Fokus: Erzgebirge Aue

Im letzten Spiel der aktuellen Zweitligasaison treffen die Lilien am Böllenfalltor auf Erzgebirge Aue (13.5./15.30 Uhr). Beide Teams kämpfen noch um den Klassenerhalt. Wir haben die Veilchen aus dem Erzgebirge unter die Lupe genommen.

Allgemeines

Am letzten Spieltag der zweiten Bundesliga kommt es am Böllenfalltor rein namenstechnisch zu einem blumigen Duell: Die Lilien treffen auf die Veilchen aus Aue. Der FC Erzgebirge Aue hat sich in den vergangenen 15 Jahren zu einer festen Adresse im deutschen Profifußball entwickelt und bestreitet gegenwärtig seine insgesamt elfte Saison im Unterhaus.

Mittlerweile ist auch die Heimspielstätte der Auer in ein reines Fußballstadion umgewandelt worden. Obwohl am vergangenen Wochenende die Marke vonvierzig Punkten erreicht wurde, ist noch nicht sicher, ob im Erzgebirge eine weitere Saison Zweitligafußball geboten werden kann.

Kader

Den prominentesten Namen besitzt Pascal Köpke, der, anders als sein Vater und Ex-Nationaltorhüter Andreas, als Stürmer auf Torejagd geht. Dies gelang insbesondere in der Rückrunde, sieben seiner zehn Treffer schoss er in dieser Halbserie. Ein weiterer bekannter Nachname ist der von Verteidiger Dennis Kempe, dem Bruder von Lilien-Topscorer Tobias. Zu einem Duell kommt es heute allerdings nicht, da Dennis gesperrt zusehen muss. Ein wahrer Dauerbrenner steht zwischen den Pfosten: Martin Männel verpasste in dieser Spielzeit noch keine Minute und trägt insgesamt schon seit zehn Spielzeiten das Trikot der Sachsen.

Saisonverlauf

Nach drei Niederlagen zum Saisonstart musste Thomas Letsch den Cheftrainerposten räumen. Co-Trainer Robin Lenk übernahm als Interimslösung, bevor im September mit dem 36-jährigen Hannes Drews ein Nachfolger präsentiert wurde. Drews trainierte zuvor die U19 von Holstein Kiel und konnte die Auer im Laufe der Saison stabilisieren. Endgültig aus der gefährdeten Zone befreien konnten sich die Veilchen allerdings nicht, sodass der Klassenerhalt noch nicht gesichert ist. Nach dem 2:1-Heimsieg über den FC St. Pauli am 29. Spieltag hatte es zwischenzeitlich bereits nach einem frühzeitigen Erreichen des Saisonzieles ausgesehen. Damals Tabellenachter, rutschten die Sachsen durch drei Niederlagen gegen Bochum, Bielefeld und Duisburg wieder in die untere Tabellenregion. Im Derby gegen Dynamo Dresden konnte der FCE zumindest wieder einen Zähler dem eigenen Punktekonto zuführen.

Begegnungen

Es kommt zum vierten Aufeinandertreffen beider Vereine. Während die Lilien in der Saison 2014/15 – Aue stieg damals ab, Darmstadt auf – beide Duelle für sich entscheiden konnten, war die letzte Partie von einem Erfolg der Auer gekrönt. Bei Schneetreiben an einem kalten Dezembertag erzielte Cebio Soukou den Treffer des Tages. In der Aufstiegssaison endete die Partie vor eigenem Publikum mit 2:0 und bei den Lila-Weißen mit 1:0 für die Lilien. Heller, Stroh-Engel und Gondorf hießen die Torschützen.

Jürgen Arras (FuFa)