"Haben uns endlich belohnt"

sv98.de hat die Stimmen zum 2:0-Auswärtssieg in Dresden zusammengefasst.

Foto: Huebner/Ulrich

Dirk Schuster:
Ich bin sehr froh und glücklich, dass wir die drei Punkte entführen konnten. Dynamo war in den ersten Minuten besser im Spiel und hatte einige gute Aktionen, bei denen wir nicht gut ausgesehen haben. Mit fortlaufender Dauer haben wir uns immer besser ins Spiel gebissen und uns der Spielweise der Gastgeber angepasst. Mit fast der ersten Chance gehen wir in Führung und das war natürlich sehr wichtig für unser Selbstvertrauen. Danach haben wir den Ball gut laufen lassen, ein ausgeglichenes Spiel hinbekommen und die Führung mit in die Halbzeit genommen. Es war klar, dass Dynamo nochmal mit viel Druck aus der Kabine kommen würde, doch wir haben es nach wenigen Minuten geschafft, das Spiel zu beruhigen, das Tempo herauszunehmen, den Ball zu halten, nach vorne gefährliche Akzente zu setzen. Tobi Kempe macht dann das 2:0 und danach war klar, dass Dresden mit ihren Einwechslungen und dem Publikum im Rücken alles versuchen würde. Die Jungs haben sich dann aber voll reingeworfen, Einsatzbereitschaft gezeigt und auch ordentlich Fußball gespielt haben, das war wirklich sehr gut. Wenn man die Vorbedingungen gesehen hat, mit Dynamo, die bei einem Sieg etwas nach oben schielen könnten, und vielen Verletzungen sowie Sperren bei uns, dann war das heute definitiv keine leichte Aufgabe. Die Mannschaft hat das aber mit Bravour gemeistert und wir sind froh, dass wir den Abstand etwas verkürzen können.

Uwe Neuhaus:
Am liebsten würde ich heute gar nichts sagen. Es war ein absolut schwarzer Freitag, und das muss man auch so deutlich sagen. Nach zwei Siegen und einer richtig guten Anfangsphase kassieren wir nach einem krassen Fehler das 0:1. Danach hatten wir eine gute Kopfballchance, doch der Ball ging knapp vorbei – bis dahin war das Spiel absolut in Ordnung. Was dann passiert ist, kann ich nicht erklären, ich hätte es nicht für möglich gehalten, dass die Mannschaft sich so präsentiert. Wir haben alles, was uns auszeichnet, vermissen lassen, waren nur noch am reklamieren und haben Fehler gemacht, die eines Zweitligaspielers nicht würdig waren. Ein bitterer Freitag und ein Schlag ins Gesicht von jedem Dynamo-Fan. Das Spiel muss und wird Konsequenzen haben, denn wenn wir uns weiter so präsentieren, reichen die 32 Punkte nicht. 

Aytac Sulu:
Der Sieg tut sehr gut heute. Wir müssen das erstmal sacken lassen, aber ich denke, der Erfolg war verdient. Wir haben mehr investiert in das Spiel als Dresden. Heute hat man eine Darmstädter Mannschaft gesehen, wie sie sich das Trainerteam vorstellt, wie sie sich die Fans vorstellen und wie wir Spieler sie uns vorstellen. So kommen solche Leistungen zu Stande. Wir haben ein sehr gutes Auswärtsspiel gemacht, und auch die Höhe geht in Ordnung. Nach der Pause hatten wir zehn Minuten ein bisschen Glück, danach hätten wir auch noch mit dem einen oder anderen Konter mehr herausholen können. Aber heute ist alles gut, so wie es ist. Wir haben uns endlich belohnt, denn die Tendenz ging die letzten Wochen klar nach oben. Bei unseren Niederlagen waren wir nicht unbedingt die schlechtere Mannschaft, und heute ist das ganze Mal zu unseren Gunsten ausgeschlagen. Die letzten Wochen wollte der Ball teilweise einfach nicht über die Linie, heute macht sogar Tobi Kempe einen mit dem Kopf (grinst). Der Sieg nach längerer Zeit heute war ein Stück weit erzwungen und Ausdruck der aufsteigenden Tendenz der Mannschaft. Wir bewegen uns in die richtige Richtung und es sind noch genug Punkte zu vergeben, um da unten raus zu kommen. Wenn wir solche Leistungen bringen, ist mir nicht angst und bange, dass wir das noch schaffen werden!

Felix Platte:
Ich glaube, man sieht es der Mannschaft einfach an, wie wichtig der Sieg war und wie gut er tut. Heute waren einfach die Effizienz und der Kampfgeist ausschlaggebend. Man hat schon in den letzten Wochen gesehen, dass der Kampfgeist voll da ist bei uns, wir alle zusammen als Team voll da sind. Das war heute der Unterschied. Die ganzen Wochen sind wir positiv geblieben, aber man fängt dennoch etwas an zu zweifeln an sich. Das ist menschlich, aber umso wichtiger ist der Dreier heute. Jetzt können wir mit mehr Selbstvertrauen in das nächste Spiel gehen. Wir wollen alles geben und die Spiele weiterhin erfolgreich bestreiten. Auf dem Sieg wird sich keiner ausruhen, wir wollen weiter Gas geben. Heuten haben alle wieder gemerkt wie viel Bock es macht zu gewinnen, das wollen wir wiederholen!

Terrence Boyd:
Oh ja, der Sieg tut richtig gut, da müssen wir gar nicht drüber reden. Aber der Trainer hat es richtig gesagt, darauf können wir aufbauen. Die Einstellung und der Willen wurden endlich belohnt. Wir standen heute einfach super kompakt, jeder hat den Matchplan gut umgesetzt. Das Team hat komplett konzentriert agiert und es auch offensiv gut gespielt. Jede Woche spielen wir um zu gewinnen - schön, dass es heute endlich geklappt hat. Nächste Woche wollen wir das wiederholen. Auf die Tabelle brauchen wir noch nicht drauf gucken, die sieht immer noch nicht positiv aus. Aber wir wollen unsere Hausaufgaben machen. Dass wir heute zwei Tore gemacht haben und ohne Gegentor geblieben sind, ist schön. Aber wir bleiben bescheiden und demütig. Weiter arbeiten, Arsch aufreißen und hungrig bleiben! Die Kulisse hier war schön, das hat Spaß gemacht, aber in Darmstadt ist sie besser (grinst).