Darmstadt 98 - zur Startseite
Wir Lilien. Aus Tradition anders
Menue

Heimsieg! Lilien starten mit drei Punkten am Bölle

Der perfekte Saisonstart am Bölle! Die Lilien bezwingen Holstein Kiel verdient mit 2:0 (1:0). Tim Skarke (11.) und Serdar Dursun (63.) krönten einen spielerisch und kämpferisch überzeugenden Heimauftritt.

Foto: Huebner/Ulrich

Die Lilien begannen mit viel Tempo, waren zwingender in ihren Aktionen und hatten in der Anfangsphase die ersten Torannäherungen im Spiel. Nach einem Eckball von Yannick Stark köpfte etwa Immanuel Höhn auf das Tornetz (2.).

In der achten Minute schlug Dario Dumic einen langen Ball in die gegnerische Hälfte, den Tim Skarke wiederum verwertete und aus knapp sechzehn Metern zum Abschluss kam. Sein Schuss war jedoch nicht platziert genug, um Gäste-Keeper Dominik Riemann in Bedrängnis zu bringen. Drei Minuten später gelang es Skarke dann besser: Wieder hatte Skarke ein Zuspiel vor der Sechzehnerkante – diesmal von Marvin Mehlem – mit der Brust gut verarbeitet. Diesmal zog der Linksaußen jedoch in den Strafraum, wo er im Eins-gegen-Eins-Duell gegen Torhüter Dominik Riemann per Beinschuss überwand (11.). Die verdiente Führung für die Lilien.

In Folge intensivierten die Gäste ihre Bemühungen im Spiel nach vorne und hatten zeitweise den Tick mehr Ballbesitz. Die Lilien präsentieren sich aber in der Defensive sehr abgeklärt, weshalb sich kaum klare Chancen für die Störche ergaben.

Das Team von Dimitrios Grammozis dagegen wurde immer wieder durch Kontersituationen gefährlich. Nach Ballgewinnen in der eignen Hälfte ging es mit viel Tempo in Richtung Tor der Gäste. Bei diesen Gegenangriffen hatten die Lilien gleich zwei gute Gelegenheiten aus halblinker Position. In 23. Minute kam Fabian Holland nach einem Seitenwechsel von Patrick Herrmann zum Abschluss. Sieben Minuten später steckte Marvin Mehlem auf Serdar Dursun durch (30.).

Die Gäste versuchten zwar weiter, Chancen zu kreieren, zwingend wurde es jedoch meist nur bei Schüssen aus Distanz. Gleich zweimal hatte Kiels Jae-Sung Lee einen Abschluss auf das Darmstädter Tor zu verzeichnen. Beide Male waren jedoch Lilien-Schlussmann Florian Stritzel zur Stelle. Während der erste Abschluss eher harmlos erschien (31.), musste Stritzel den Schuss von Lee drei Minuten später mit einer Glanztat zur Ecke parieren. Mehr passierte bis zum Halbzeitpfiff nicht, die Pausenführung für die Lilien ging völlig in Ordnung.

Nach dem Seitenwechsel wechselten die Gäste das erste Mal. Phil Neumann kam für Darko Todorovic. Neumann hatte dann auch die erste Chance im zweiten Durchgang: Nach einem Eckball von Alexander Mühling köpfte der Verteidiger auf das Tornetz der Darmstädter (47.).

Das Spiel stellte sich weiter ähnlich da, wie im ersten Abschnitt. Sobald die Lilien Tempo aufnehmen konnten, brannte es lichterloh. Gleich mehrere Gelegenheiten hatte der SV 98 in Umschaltaktionen, um die Führung auszubauen. In der 51. Minute steckte Marvin Mehlem bei einem schnellen Gegenangriff den Ball auf den mitgelaufenen Marcel Heller durch, der aus spitzem Winkel das Tor jedoch verfehlte.

Es häuften sich nun die Ballverluste auf Seiten der Gäste und somit auch die Konter der Lilien. Meist fehlte jedoch kurz vorm Tor die letzte Präzision im Passspiel. Nach knapp einer Stunde wurde dann Marvin Mehlem kurz vor der Strafraumgrenze von Phil Neumann gefoult. Den Freistoß aus knapp achtzehn Metern setzte Serdar Dursun auf das Tornetz der Störche.

In der 63. Minute gelang es dem Stürmer aber dann, Keeper Riemann zu überwinden. Denn nachder er erneut nach einem Konter im Sechzehner gefoult wurde, verwandelte Dursun den fälligen Strafstoß selbst zum 2:0 (63.). Kurz darauf hatte van den Bergh die Riesen-Chance zum Anschlusstreffer, doch der Verteidiger schoss freistehend im Sechzehner am Tor vorbei (75.). Die Störche bemühten sich zwar noch um den Anschlusstreffer, aber es blieb beim 2:0. Der verdiente Heimdreier für den SV 98.