Intensiv und umfangreich

Mehr als insgesamt dreieinhalb Stunden Trainingszeit steckten den Lilien am Sonntag in den Beinen, als Cheftrainer Dirk Schuster die Nachmittagseinheit um 17 Uhr beendete. Und in jeder Minute wurde deutlich: Alle Beteiligten sind bereit, an die Leistungsgrenze zu gehen. Wenn nicht sogar darüber hinaus.

Foto: Huebner/Ulrich

"Es war eine intensive Einheit, aber die Jungs haben überragend mitgezogen. Und sie haben sehr engagiert sowie konzentriert gearbeitet", hatte Schuster bereits am Vormittag resümiert und angesprochen auf den zeitlichen Umfang des Premierentrainings von mehr als zwei Stunden ergänzt: "Wir glauben, dass wir mit den etwas längeren Einheiten einiges beheben können und dass wir die Mannschaft dahin bringen können, dass sie in der Lage sein wird, die restlichen Punkte für den Klassenhalt einzufahren."

Perfekte Rahmenbedingungen

Diesem Ziel wird im Südosten Spanien alles andere untergeordnet. Koordinationen, Spielformen über den ganzen Platz oder auf engerem Feld, kurze Läufe und Kraft- und Stabilisationsübungen. Alle Inhalte waren am ersten Trainingstag enthalten. Eine Vielfalt, die Schuster auch in den kommenden Tagen beibehalten wird: "Wir werden im taktischen Bereich einiges machen und wollen auch in den beiden Testspielen das eine oder andere ausprobieren. Außerdem werden wir auch im physischen und technischen Bereich arbeiten."

Die Rahmenbedingungen für die Durchführung dieser Pläne lobte der Cheftrainer dabei schon zu diesem frühen Zeitpunkt in höchsten Tönen: "Es ist normalerweise unüblich, am ersten Tag von perfekten Bedingungen zu sprechen. Aber wenn man die Plätze sieht - sattes Grün, sehr gut gepflegt - dann kann ich momentan nichts anderes sagen."

Wiedersehen mit Ex-Lilien

Zwar hinterließ die Doppeleinheit der Lilien einige "Kampfspuren" im hervorragenden Rasen an der Pinatar Arena, bis zum nächsten Training am Montag (10 Uhr) dürften diese aber vom omnipräsenten Greenkeeping-Team wieder beseitigt worden sein. Dem nächsten intensiven Arbeitstag steht demnach nichts im Weg.

Eine schöne Randgeschichte gab es ebenfalls am ersten vollständigen Tag im spanischen Domizil. Parallel zur Nachmittagseinheit der Lilien testete Werder Bremen in der Arena gegen Twente Enschede. Und so konnte sich nach getaner Arbeit noch kurz über das Wiedersehen mit Jerome Gondorf und Luca Caldirola gefreut werden.