Darmstadt 98 - zur Startseite
Wir Lilien. Aus Tradition anders
Menue

Lilien erkämpfen Punkt beim 1.FC Schwalmstadt

Die Lilien spielten gegen eine bis zum Schluss aufopferungsvoll kämpfende Mannschaft des 1. FC Schwalmstadt 1:1 (1:1). Die Mannschaft konnte diesmal nicht an die hervorragenden Leistungen der vergangenen Spiele anknüpfen. In einem zerfahrenen Spiel brachte Stipe Bojanic die Gastgeber in der 38. Minute mit einem platzierten Kopfball in Führung. Sechs Minuten später wurde Nikola Jovanovic im Strafraum gelegt. Den fälligen Strafstoß verwandelte der Gefoulte sicher. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Pause. Nach dem Wechsel das gleiche Bild. Viele Ungenauigkeiten auf beiden Seiten. Letztlich blieb es dann auch beim insgesamt leistungsgerechten Unentschieden.

Bei prächtigem Fußballwetter fanden ca. 250 Lilienfans den Weg ins Schwalmstädter Fünftenweg Stadion. Das Spiel begann verheißungsvoll. In der fünften Spielminute setzte sich Christian Wiesner sehenswert auf der rechten Seite gegen seinen Gegenspieler durch. Seine Flanke verpasste Fabio Eidelwein in der Mitte leider nur knapp. Kurze Zeit später Duplizität der Ereignisse: Eine starke Flanke, diesmal von Rudi Hübner, konnte erneut von Eidelwein nicht erreicht werden. Schon in den Anfangsminuten spürte man, dass die Schwalmstädter dieses Spiel mit Kampf und Einsatzwillen für sich entscheiden wollten. Andreas Battenberg setzte sich mehrmals auf rechts gut durch, aber seine Flanken waren zu ungenau. Nach einer Viertelstunde verfehlt Fabio Eidelwein mit einem Drehschuss das Gehäuse von Tobias Kreuter nur knapp. In der Folgezeit spielte sich die Partie mehr im Mittelfeld ab. Viele Nicklichkeiten und Fehlpässe waren an der Tagesordnung. Nach einer halben Stunde hatte Sebastian Glasner die größte Chance der ersten Halbzeit. Eine abgefälschte Hübner-Flanke fand den am zweiten Pfosten frei stehenden Glasner, aber dessen Kopfball wurde von Kreuter per Reflex zur Ecke abgewehrt. Nach einem Abwehrfehler konnte sich Andreas Battenberg erneuet auf rechts durchsetzten. Seine Hereingabe wurde von Stipe Bojanic per Kopf unhaltbar in den Winkel des Lilientores befördert (38.). Die Lilien zeigten sich von diesem Rückstand unbeeindruckt und kamen bereits vor der Pause zum 1:1 Ausgleich. Nikola Jovanovic wurde im Strafraum von den Beinen geholt. Den fälligen Elfmeter verwandelte er sicher (44.). Mit diesem Ergebnis ging es in die Kabine.

In der zweiten Halbzeit fand das Spiel von Beginn an fast nur noch im Mittelfeld statt. Bojanic verzog zwei Weitschüsse (59./68.) In der 62. Minute wurde die schönste Kombination der Partie durch einen Schwalmstädter Verteidiger leider zunichte gemacht. Michael Anicic und Rudi Hübner spielten sich durch die komplette Hintermannschaft, aber Hübners Hereingabe konnte von Timo Braunroth noch vor dem einschussbereiten Anicic aus dem Strafraum gedroschen werden. Die letzten Spielminuten verliefen ereignislos und man kann von einer gerechten Punkteteilung sprechen. Alles in allem war es ein sonniger Fußballnachmittag bei sehr angenehmen Gastgebern. Unsere Lilien bleiben mit diesem 1:1 Tabellenführer in der Oberliga Hessen, da Baunatal in Flieden (0:2) und Fulda gegen Lohfelden (1:3) keine Punkte holen konnten.

Unsere Lilien: Bastian Becker (C) - Michael Bodnar, Christoph Stahl (19. Kristián Szollár), Daniel Rasch, Christian Wiesner - Pascal Pellowski, Rudolf Hübner, Nikola Jovanovic, Michael Anicic - Fabio Eidelwein (60. Elia Soriano), Sebastian Glasner

Unser Gegner: Tobias Kreuter - Christian Pfeiffer, Robert Garwardt, Timo Brauroth, Niels Kirchner - Fabian Hett, Gary Davis, Jens Keim, Andreas Battenberg - Paul Graf (C) - Stipe Bojanic

Schiedsrichter: Putz (Langen), Assistenten: Munoz-Nunez (Offenthal), Blankenburg (Sprendlingen)

Tore: 1:0 Bojanic (38.), 1:1 Jovanovic (44. Foulelfmeter)

Gelbe Karten: Braunroth, Battenberg, Keim, Graf -Wiesner, Szollár, Glasner

Stimmen zum Spiel:
Dragan Sicaja: ”Der Elfmeter geht in Ordnung. Meine Mannschaft war super eingestellt. Wir haben dem Gegner wenig Raum gelassen. Insofern ist das ein verdienter Punktgewinn für uns. Das sind die einfachsten Spiele, die sind ein Highlight für meine jungen Spieler.”

Gerhard Kleppinger: ”Wir wussten das es hier schwer wird, haben aber einfach nicht aufgepasst. Ich weiß nicht, ob wir ohne diesen Elfmeter ein Tor geschossen hätten. Mit dem Punkt müssen wir zufrieden sein. In dieser Liga kann jeder jeden schlagen. Es ist gut, das die englischen Wochen nun vorbei sind.”

Zuschauer: 800

Chris Lein / Frank Leber