Lilien können Punktekonto nicht weiter aufstocken

Ingolstadt bleibt für den SV 98 kein gutes Pflaster: Mit 0:3 (0:2) unterliegen die Lilien beim FC Ingolstadt.

12.05.2019, xfux, Fussball 2.Bundesliga, FC Ingolstadt - SV Darmstadt 98, emonline, emspor, v.l. Thomas Pledl (FC Ingolstadt 04), Marcel Heller (SV Darmstadt 98) (DFL/DFB REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS as IMAGE SEQUENCES and/or QUASI-VIDEO)

Schon nach etwas mehr als fünf Minuten gelangten die Lilien das erste Mal gefährlich vor das Tor der Ingolstädter. Heller legte einen Ball von der Grundlinie in den Rückraum, wo Dursun freistehend zum Abschluss kam – den Ball dann aber übers Tor schoss (6.). Wenig später kamen auch die Ingolstädter zu ihrer ersten Chance. Eine Flanke traf Holland im Strafraum an der Hüfte, von der der Ball an die Unterkante der Latte sprang. Da wäre Heuer Fernandes machtlos gewesen (11).

Insgesamt gestaltete sich die Anfangsphase sehr umkämpft, vor das gegnerische Tor kamen beide Teams dennoch immer wieder. Und so dauerte es auch nicht lange bis das Aluminium ein zweites Mal in dieser Partie herhalten musste. Ein Flachschuss von Kempe von der Strafraumkante landete am rechten Außenpfosten der Schanzer. Im Audi Sportpark hätte es nach 20 Minuten auch gut und gerne schon 1:1 stehen können (18.).

Kurz darauf fiel dann auch tatsächlich das erste Tor – allerdings nicht für die Lilien. Einen Freistoß aus 20 Metern schlenzte Ingolstadt Sonny Kittel aus 20 Metern unhaltbar in den rechten Winkel – da war Heuer Fernandes machtlos (21).

Nach dem Führungstor wurde die Partie hitziger, das Spiel war zeitweise geprägt von vielen kleinen Fouls und hart geführten Zweikämpfen. Dass die Schanzer hier um den Klassenerhalt kämpften, war ihnen anzumerken. Doch auch die Lilien dachten nicht dran, klein beizugeben und suchten den Weg zum Tor.

Statt eines Ausgleichstreffers für Lilien schafften die Oberbayern aber kurz vor der Halbzeit das 2:0. Und wieder war es eine Standardsituation: Kittel brachte einen Eckball auf Paulsen, der per Kopf auf Lezcano verlängerte, der wiederum aus kurzer Distanz zum 2:0 einnickte (45.). Eine Halbzeitführung, die insgesamt nicht unverdient war, aber ein Tor zu hoch ausfiel.

In der zweiten Hälfte stellte Trainer Dimitrios Grammozis in der Offensive um, brachte Felix Platte für Serdar Dursun. Es galt, so schnell wie möglich den Anschlusstreffer zu erzielen. Nur hatten die Schanzer etwas dagegen, die durch Kutschke nach 55 Minuten für den dritten Treffer sorgen konnten. Einen langen Ball von Otavio verarbeitete der Stürmer und drosch ihn unhaltbar in die Maschen. Das 3:0 für extrem effektive Gastgeber.

Geschlagen gaben sich die Lilien dennoch nicht. Ein erneuter Fernschuss von Kempe ging knapp am rechten Pfosten vorbei (57.), kurz darauf traf Stark mit einem Kopfball lediglich den Querbalken (65.). Das Glück war heute nicht auf Seiten der Südhessen, die aber in der einen oder anderen Situation auch die nötige Schärfe und Konsequenz vermissen ließen. 

Und es sollte fast noch dicker kommen: In Szene gesetzt von einem starken Pass Pledls, tauchte Kutschke frei vor Heuer Fernandes auf, traf dann aber nur das Außennetz (74.). Acht Minuten später wäre Wurtz auf der anderen Seite fast der Ehrentreffer gelungen. Sein Schuss wurde jedoch noch von einem Ingolstädter Bein abgefälscht und verfehlte das Tor somit knapp (82.) Viel mehr sollte im Anschluss daran nicht passieren und so blieb es beim 0:3. Dieses Mal müssen sich die Lilien ohne Punkte auf die Heimreise machen.